Gegen Karlsfeld konnten sich die Schwaiger Spieler zumeist behaupten.
+
Gegen Karlsfeld konnten sich die Schwaiger Spieler zumeist behaupten.

Ein verdienter Sieg

FC Schwaig ringt Landesliga-Primus nieder

  • vonRainer Hellinger
    schließen

In einer starken Partie schlägt Schwaig den TSV Eintracht Karlsfeld. Der Bezirksligist war über weite Strecken spielbestimmend.

Schwaig – Der Bezirksligist ist für den Re-Start gewappnet. Der FC Schwaig gewann beim souveränen Tabellenführer der Landesliga Südost, TSV Eintracht Karlsfeld, nach einem starken Spiel verdient mit 2:0 Toren.

Danach sah es zu Beginn der Partie allerdings noch nicht aus. Zu groß schien der Respekt vor dem Landesligaprimus zu sein, und die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr. Besonders die beiden schnellen Außenstürmer Martin Schön und Michael Dietl setzten sich gut in Szene. Doch mehr als eine Torchance nach einem strammen Schuss sprang nicht dabei heraus.

FC Schwaig ohne Nervosität gut im Spiel

Nach einer Viertelstunde legte der Gast seine Anfangsnervosität ab und kam immer besser in die Partie. Der Ball lief kontrolliert durch die eigenen Reihen, und Schwaig bestimmte das Tempo. In der Abwehr stand man sehr sicher, das Mittelfeld ordnete das Spielgeschehen, und die Stürmer kamen zu Torchancen, die aber zunächst nicht genutzt wurden.

Das sollte sich in der zweiten Hälfte rasch ändern. Es dauerte nämlich nur drei Minuten, ehe Schwaig in Führung ging. Die Gäste fingen einen weiten Diagonalball der Gastgeber ab, Vincent Sommer spielte schnell auf Maxi Hellinger, der den Ball wunderschön auf den in die Tiefe startenden Rafael Ascher chippte. Der Schwaiger Mittelstürmer ließ sich diese Chance nicht nehmen, umkurvte noch den Torwart und schob zur Führung ein. Nur sieben Minuten später legte wiederum Hellinger den Ball gekonnt in den Lauf von Sommer, der den herauseilenden Keeper zur 2:0-Führung überlupfte.

Konterchancen bleiben ungenutzt

Im Anschluss daran bestimmte der Bezirksliga-Dritte das Match, kam noch zu einigen Torchancen, die aber nicht zu weiteren Treffern führten. Karlsfeld war lediglich noch durch zwei Konter gefährlich, die aber beide Torwart Florian Preußer entschärfte.

Das war eine gelungene Generalprobe für die Elf von Trainer Ben Held, die am kommenden Sonntag im Kreispokalfinale beim FC Grün-Weiß Ingolstadt antritt.  (Rainer Hellinger)

Auch interessant

Kommentare