In Derbystimmung: Der FC Schwaig möchte gegen Freising einen Erfolg bejubeln. ArchivFoto
+
In Derbystimmung: Der FC Schwaig möchte gegen Freising einen Erfolg bejubeln.

Ben Held trifft auf seinen Ex-Klub

Schwaig-Coach Held mahnt vor Derby gegen Freising: „Dann werden wir nichts holen“

  • VonRedaktion Erding
    schließen

Zum Abschluss der Vorrunde das Nachbarschaftsderby: Lange Zeit trennten beide Clubs einige Ligen, an diesem Samstag empfängt der FC Schwaig um 14 Uhr in seinem Sportpark den SE Freising.

Schwaig – Knapp 15 Kilometer und die Landkreisgrenze sowie zwei Tabellenplätze im Klassement der Landesliga Südost trennen die beiden Clubs. Die Sportfreunde Schwaig haben sich als Aufsteiger auf Rang vier bestens eingenistet. Vor ihnen liegen mit Erlbach, Karlsfeld und Unterföhring die am meisten als Favoriten gehandelten Clubs, aber erst nach Schwaig kommen mit Holzkirchen und den Domstädtern zwei weitere etablierte Teams. Vor allem der SEF hat schon beträchtlichen Punkterückstand.

„Wenn wir so spielen, wie wir trainiert haben, dann werden wir nichts holen“, mahnt FCS-Spielertrainer Ben Held. „Am Donnerstag war’s ein wenig besser, aber am Dienstag einfach auf gut bairisch lätschert – und wie du trainierst, so spielst du.“ Held bemüht da die Lorantsche Fußballweisheit, „aber so ein Trainingsabend kann schon mal vorkommen“.

Personell hat er keine all zu großen Sorgen. Das Quartett vom Brunnthal-Spiel mit Marco Neumann, Marvin Potoku, Stefan Haberl und Maxi Buchauer wird auch diesmal fehlen. Für letzteren tut es Held besonders leid, denn die Knieverletzung hat sich als Schaden an Meniskus und Kreuzband herausgestellt. Es wird also der 19-Mann-Kader wie beim 4:1-Sieg vom vergangenen Sonntag heute auf dem Spielberichtsbogen stehen.

Frank Contu: „Ich weiß nicht, was die in Schwaig zum Essen kriegen“

„Ich weiß nicht, was die in Schwaig zum Essen kriegen“, fragt sich in nicht ganz ernst gemeintem Ton Freisings Abteilungsleiter Frank Contu. Schon die ganze Saison über fallen bei seinem Team vermehrt wichtige Spieler aus. „Respekt für Trainer Alexander Plabst“, sagt er, „dass der doch immer wieder eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz bringt“.

Unterstützt wird der 53-jährige frühere Pipinsrieder Torjäger seit 2019 von seinem spielenden Co-Trainer Florian Bittner. Der 30-Jährige hat mit Unterhaching und Unterföhring bereits Dritte Liga sowie Regional- und Bayernliga gespielt. Er führt die interne Torschützenliste mit sieben Treffern zusammen mit dem ebenfalls 30-jährigen Torschützen vom Dienst, Andreas Hohlenburger, an.

Ihn und noch einige kennt Schwaigs Ben Held aus seiner Freisinger Zeit von 2013 bis 2015. Bereits von 2003 bis 2005 hatte er das Freisinger Trikot getragen, „als ganz junger Bursch“, wie er erzählt. Aus dieser Zeit spielt der auch 36-jährige und zu einem Freund gewordene Michael Schmid noch beim SEF. Tipp: 2:1 für Schwaig (Helmut Findelsberger)

FC Schwaig:

F. Hornof, (Heilmair), Jell, Kurzeder, Simak, Fink, Ascher, Wölken, Sommer, Straßer, Empl, J. Hornof, Held, Stich, Maier, Fichtlscherer, Hellinger, Roth, Holzner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare