1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Erding

Am Ende nur Remis: SF Schwaig kassiert gegen neun Pullacher in der Nachspielzeit den Lucky Punch

Erstellt:

Kommentare

Hochemotional und hochklassig war die Landesliga-Partie am Freitag. Schwaigs Torwart Franz Hornof (l.) flog vom Platz. Simon Georgakos, Tobi Jell und Raffael Ascher (weiße Trikots, v. l.) wehren einen Pullacher Angriff ab.
Hochemotional und hochklassig war die Landesliga-Partie am Freitag. Schwaigs Torwart Franz Hornof (l.) flog vom Platz. Simon Georgakos, Tobi Jell und Raffael Ascher (weiße Trikots, v. l.) wehren einen Pullacher Angriff ab. Foto: Christian Riedel © Christian Riedel

Die Sportfreunde Schwaig müssen sich mit einem Remis gegen den SV Pullach zufrieden geben. Schiedsrichter Matthias Zahn zückte dreimal rot.

Schwaig – Als sich am Freitagabend Dominik Bacher in der 94. Minute am linken Strafraumeck den Ball zum Freistoß zurechtlegte, schwante dem Schwaiger Anhang nichts Gutes. Zu viele Torchancen hatte die Held-Elf im Spiel gegen Bayernliga-Absteiger SV Pullach vergeben, so dass es zu diesem Zeitpunkt immer noch nur 2:1 für die Gastgeber stand. Und wie so oft im Fußball wurde das bestraft. Der ehemalige Hachinger jagte die Kugel aus knapp 18 Metern in den rechten Torwinkel zum 2:2-Endstand.

Die Partie endete, wie sie begonnen hatte: mit einem Paukenschlag. Denn bereits in der 2. Minute trafen die Gastgeber. Ben Held hatte eine Ecke von der linken Seite direkt ins Tor zur frühen Schwaiger Führung gezirkelt. Aber die Gäste zeigten sich davon keineswegs geschockt. Mit schnellem Kurzpassspiel versuchte sich die Elf von Ex-Profi Fabian Lamotte nach vorne zu kombinieren. Wenn das nicht klappte, probierte sie es mit weiten Diagonalpässen. So auch in der 21. Minute. Josef Burghard bediente mit einem 30-Meter-Pass den pfeilschnellen Nam Nguyen auf dem rechten Flügel, der noch ein paar Schritte lief und zum Ausgleich einschob.

Riesenchancen für die Sportfreunde, doch SVP-Torwart Marijan Krasnic hält Pullacher im Spiel

Schwaig stand danach kompakter, um so dem Spielfluss der Gäste weniger Raum zu bieten, blieb aber nach vorne gefährlich. In der 35. Minute bediente Bilal Ibrahim auf dem linken Flügel Tobi Bartl, der die Kugel flach in die Mitte schob, wo Raffi Ascher aus sechs Metern zum 2:1 abstaubte. Pullach steckte aber auch diesen Rückstand gut weg und kam zu ein paar Torchancen. Zuerst parierte Franz Hornof einen Schuss aus spitzem Winkel, ehe ein Kopfball von Bacher nach einer Ecke von der rechten Seite an die Latte klatschte.

Nach dem Seitenwechsel stellte Held sein Team um, was zur Folge hatte, dass Schwaig nun die Partie klar dominierte. In der 56. Minute fing Held einen Rückpass zum Torwart ab, zog direkt ab, doch Torwart Marijan Krasnic reagierte glänzend. Kurz darauf wäre Pullachs Torwart machtlos gewesen, aber ein Verteidiger klärte einen Held-Schuss auf der Torlinie. Dann legte Ascher die Kugel am herausstürmenden Torwart vorbei für Held auf, doch wieder stand ein Verteidiger im Weg.

Schiedsrichter Matthias Zahn zeigt drei Rote Karten in den letzten zwanzig Minuten

Fünf Minuten später schickte der Spielertrainer Mikey Straßer auf die Reise, doch dessen knallharter Schuss von der halbrechten Seite traf nur den Pfosten. Dann bediente Tobi Jell Straßer auf dem rechten Flügel, der in der Mitte Ascher sah, doch der Ball strich am Gästetor vorbei. In der 73. Minute tanzte Held Gegenspieler Andrej Ogorodnik aus, der sich nicht anders zu helfen wusste, als Schwaigs Spielertrainer umzureißen. Schiedsrichter Matthias Zahn zeigte wegen Verhinderung einer klaren Torchance die Rote Karte.

Am Spielverlauf änderte sich danach wenig. Schwaig drängte vehement auf den dritten Treffer. Und hatte Pech. Nach einem Zuspiel von Bartl traf Ascher nur die Unterkante der Latte. In der 88. Minute sah Josef Burghard nach hartem Einsteigen gegen Jell Gelb-Rot.

Alles sah nun nach einem Sieg der Heimmannschaft aus. Bis zur 93. Minute. Jell spielte einen Ball zu Torwart Hornof zurück, übersah aber Pullachs Stürmer Maximilian Stapf, der auf diesen Rückpass spekuliert hatte. Stapf kam einen Sekundenbruchteil früher als Hornof an den Ball, so dass Schiedsrichter Zahn Hornof vom Platz stellte und auf Freistoß für die Gäste entschied. Danach legte sich Dominik Bacher den Ball zurecht. (Rainer Hellinger)

Auch interessant

Kommentare