Folgt nach dem Ligapokal-Aus auch der Abbruch der laufenden Saison?
+
Folgt nach dem Ligapokal-Aus auch der Abbruch der laufenden Saison?

Der Vorsitzende des Fußballkreises Donau/Isar über die Absage

Florian Riepl zum Ligapokal-Abbruch: „Ärgert mich, dass ich recht hatte“

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen

Florian Riepl ärgert das Vorgehen des BFV. Der Vorsitzende des Fußballkreises Donau/Isar wollte den Ligapokal erst nach der laufenden Saison austragen.

ErdingEr sollte ein attraktiver Zusatzwettbewerb sein sowie ein Rettungsanker für abstiegsbedrohte Vereine wie etwa den FC Türkgücü Erding. Jetzt ist der Ligapokal gestrichen. Der Bayerische Fußballverband (BFV) zieht damit die Konsequenzen aus dem bis 26. April verlängerten Lockdown. Mannschaftstraining mit Kontakt bliebe damit in Bayern auch weiterhin strikt untersagt, heißt es in einer BFV-Pressemitteilung. Dadurch sei die Durchführung des Ligapokals nicht mehr möglich und werde auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene gestrichen. Der Beschluss dazu werde am Mittwoch gefasst.

Für Florian Riepl war der Abbruch „nur noch eine Frage der Zeit“

Laut Florian Riepl war diese „eh nur noch eine Frage der Zeit“. Der Ligapokal sei zwar „eine sehr gute und durchdachte Idee“ gewesen, sagt der Vorsitzende des Fußballkreises Donau/Isar. Er hatte sich aber mehrfach dafür ausgesprochen, diesen Wettbewerb nach der Punktrunde auszutragen. Stattdessen fanden bereits im Herbst 2020 die ersten Partien statt. „Jetzt fällt uns das auf die Füße. Mich ärgert es, dass ich Recht hatte, denn wir könnten jetzt schon um einiges weiter in der Punktrunde sein“, so Riepl.

Denn auch hier droht der Abbruch, sollte der Trainingsbetrieb ab 3. Mai nicht möglich sein. Dann würde die Quotienten-Regelung über Auf- und Abstieg unter Wegfall der Relegationsspiele entscheiden. Für den FC Schwaig, FC Langengeisling und den SV Walpertskirchen, den TSV Isen sowie Eintracht Berglern würde dies zum Beispiel den Sprung in die nächste Liga bedeuten. Riepl hofft, wie auch die Vertreter der genannten Vereine, dass diese Entscheidungen doch noch auf dem Platz ausgetragen werden. Noch wichtiger sei, „dass wir mit der neuen Saison pünktlich beginnen können“.

(Dieter Priglmeir)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare