+
Unsanft gestoppt: Forsterns Pija Reininger (grün) wird hier von Nürnbergs Torfrau Hannah Johann und Verteidigerin Franziska Mai im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Franziska Stimmer zum 1:1.

Frauen-Regionalliga

Todesstoß in der Nachspielzeit

Eine bittere 2:3 (1:1)-Heimniederlage mussten Forsterns Fußballfrauen gegen den 1. FC Nürnberg in der Nachspielzeit einstecken.

Dabei wollte Forstern in der Nachspielzeit noch einmal auswechseln, die Assistentin wollte die Spielerin kontrollieren, doch die Unparteiische ließ weiterspielen. Prompt fiel der Treffer durch Sophie Fournier aus abseitsverdächtiger Position.

Forstern spielte sehr defensiv, was dem Ausfall einiger Schlüsselspielerinnen wie Martina Mittermaier, Theresa Eder und auch Julia Deißenböck geschuldet war. Verena Krumay und Franziska Stimmer gingen stark erkältet ins Spiel und wurden dann auch ausgewechselt.

Der Gast hatte durch die defensive Einstellung des FCF mehr Spielanteile und ging in der 20. Minute durch Torjägerin Nastassja Lein in Führung. Forstern kam dann besser ins Spiel, und vor allem bei Offensivaktionen zeigte sich die Nürnberger Abwehr unsicher. Nach einer halben Stunde enteilte die schnelle Pija Reininger der Abwehr und wurde im Strafraum gefoult. Stimmer verwandelte den fälligen Elfmeter sicher.

Gut zehn Minuten nach der Pause setzte Stimmer Sandra Obermeier ein, die den Ball gekonnt mitnahm und an der herauslaufenden Torfrau vorbei sicher zum 2:1 ins Tor schob. Doch Forstern spielte dann nicht mehr ganz so konzentriert, auch bedingt durch das Fehlen von Abwehr-Ass Mittermaier, und musste nur wenige Minuten danach den Ausgleich hinnehmen, der durch einen fragwürdigen Strafstoß zustande kam. Bei einem Steilpass kam Torfrau Christina Kneißl aus dem Tor, wurde von einer Stürmerin unfair angegangen, hielt diese dann fest, und es gab Elfmeter. Bis zur Nachspielzeit war es Torfrau Kneißl zu verdanken. Doch bei dem Tor zum 3:2 für Nürnberg war dann auch Forsterns Torfrau machtlos. Damit überwintert der FCF auf einem Abstiegsplatz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TSV Dorfen gewinnt mit dem gewissen Quäntchen Glück
Die Nachwuchskicker aus dem Landkreis zeigten tolle und faire Spiele. Am Ende konnte der TSV Dorfen den Pokal mit nach Hause nehmen.
TSV Dorfen gewinnt mit dem gewissen Quäntchen Glück
TSV Walpertskirchen und SpVgg Altenerding jubeln beim Sparkassen-Cup
„Das Turnier war von der SpVgg Altenerding einmal mehr perfekt organisiert“, war Spielgruppenleiter Willi Brambring vom ersten Turniertag des Sparkassen-Cups begeistert.
TSV Walpertskirchen und SpVgg Altenerding jubeln beim Sparkassen-Cup
Die Erdinger Nachwuchsfußballer wechseln das Terrain
Passend zu den Temperaturen beginnt am Samstag der Budenzauber wieder. Am Wochenende stehen die Sporthallle in Altenerding und die Mehrzweckhalle in Oberding im …
Die Erdinger Nachwuchsfußballer wechseln das Terrain
Andreas Galler vom SC Moosen/Vils: „Hirn aus und drauf!“
Andreas Galler vom Fußball-Kreisklassisten SC Moosen ist für den Bayern-Treffer des Monats November nominiert. 
Andreas Galler vom SC Moosen/Vils: „Hirn aus und drauf!“

Kommentare