+
Großer Jubel bei den Frauen des FC Forstern.

Im Gefühl des sicheren Sieges schlich sich die eine oder andere Nachlässigkeit ein

Die Frauen des FC Forstern retten sich gerade so ins Ziel

  • schließen

Mit einem verdienten 4:3 (2:1)-Sieg gegen den Aufsteiger VfB Obertürkheim holte sich der FC Forstern in der Fußball-Regionalliga die drei Punkte.

Forstern – Die Mannschaft übernahm sofort das Kommando, hatte viel Ballbesitz und setzte die Gästeabwehr stark unter Druck.

Der Aufsteiger igelte sich in der eigenen Hälfte ein und ließ den FC Forstern gewähren, der gut nach vorne spielte und immer wieder die Pässe in die Spitze oder hinter die Abwehr schlug, was zu Möglichkeiten führte. Vor allem die schnelle Pija Reininger erwies sich als Schlüsselspielerin, die von der Abwehr der Gäste nie ausgeschaltet werden konnte. Der Gast zeigte nach vorne überhaupt keine Ambitionen und spielte auch kein Pressing, sondern erwartete geduldig die Angriffe der Forsternerinnen, die geduldig die Bälle in die Schnittstelle spielten.

Nachdem Reininger zweimal schon der Gästeabwehr entwischt war, erzielte bei einem weiteren tollen Pass die aufgerückte Martina Mittermaier die überfällige Führung, und Forstern blieb im Vorwärtsgang. Nach einem weiteren Angriff scheiterte Reininger an der Torfrau des VfB, doch Helena Altenweger setzte nach und traf auf kurzer Distanz zum 2:0.

Obertürkheim blieb bei seiner defensiven Spielweise, bestrafte aber den ersten Abwehrfehler der Heimelf mit dem ersten Torschuss kurz vor der Pause zum Anschlusstreffer. Dabei waren die Konter der Gäste gegen die überlegen aufspielende Forsterner Mannschaft nicht ungefährlich, doch Torfrau Chrissi Kink spielte gut mit und wehrte gefährliche Steilvorlagen der Gäste auch außerhalb des Strafraumes wie ein Libero ab.

Nach Seitenwechsel enteilte Reininger nach einem weiteren Pass Mittermaiers in den freien Raum der Obertürkheimer Abwehr und düpierte die Torfrau mit einem Heber zum 3:1. Wenig später scheiterte Deißenböck mit einem herrlichen Schuss an der Latte, doch Theresa Eder war zur Stelle und schob den Ball zum 4:1 ein.

Im Gefühl des sicheren Sieges schlich sich aber beim FCF-Team die eine oder andere Nachlässigkeit ein, zudem ließen Konzentration und vielleicht auch etwas die Kondition etwas nach. Das Spiel wurde offener. Und dann kam der Gast nach einem Abwehrfehler zu seinem zweiten Tor und schließlich sogar noch zu seinem dritten Treffer. Forsterns Verteidigung hatte eine weite Flanke unterlaufen. Die Obertürkheimer Angreiferin nahm den Ball sehenswert mit der Brust an und ließ mit einem kräftigen Schuss Forsterns Torfrau keine Abwehrmöglichkeit mehr.

Doch zu mehr reichte es bei den Gästen trotz des Fehlens von Forsterns Innenverteidigerin Johanna Stadler nicht. Sie hatte sich beim Aufwärmen verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geislinger Fußballerinnen verlieren alle Spiele im Oberbayern-Finale
Die Sensation blieb aus. Die Fußballerinnen des FC Langengeisling sind im Oberbayern-Finale der Hallenmeisterschaften mit drei Niederlagen ausgeschieden.
Geislinger Fußballerinnen verlieren alle Spiele im Oberbayern-Finale
Moosinninger U 13 und U 15 gehen bei oberbayerischer Hallenmeisterschaft komplett leer aus
Lehrgeld bezahlen musste der Moosinninger Mädchenfußball bei der oberbayerischen Hallenmeisterschaft in Huglfing (Kreis Weilheim-Schongau).
Moosinninger U 13 und U 15 gehen bei oberbayerischer Hallenmeisterschaft komplett leer aus
Beim Wartenberger Hallenturnier jubeln Berglern und Langenpreising
Ein großes Fußballfest war das Nachwuchs-Hallenfußballturnier des TSV Wartenberg.
Beim Wartenberger Hallenturnier jubeln Berglern und Langenpreising
Erdinger Quartett scheitert im Kreisfinale der Hallenmeisterschaft
Obwohl der Erdinger Landkreis vier Vertreter beim Hallenkreisfinale der U 13-Junioren in Altenerding am Start hatte, konnte keins der Teams den Heimvorteil nutzen.
Erdinger Quartett scheitert im Kreisfinale der Hallenmeisterschaft

Kommentare