+
Enttäuschte Gesichter beim SV Wörth.

Fußball – Relegation Kreisklasse/Kreisliga

Früher Rückstand schockt Wörth

Der erste Matchball ist vergeben. Gegen die SpVgg Mauern unterlag der SV Wörth am Mittwochabend in der Relegation 1:2. Am Samstag gibt’s die nächste Chance gegen Gammelsdorf.

 

Langenpreising – Es war eine einfache Rechnung am Mittwochabend in der zweiten Runde der Relegation: Gewinnen die Fußballer des SV Wörth, ist das kleine Wunder und damit der Kreisliga-Aufstieg perfekt für den Kreisklassisten. Der SV Mauern dagegen wollte ein weiteres Aufeinandertreffen mit der FVgg Gammelsdorf vermeiden. Und er schaffte es – mit einem 2:1 (2:0)-Sieg.

Zwar wurde der Klassenunterschied zunächst nicht so deutlich wie erwartet. Jedoch stellte Mauern das aktivere Team, das zunächst auch mehr Zug zum Tor entwickelte. Und das auch bald in Führung ging – mit zwei Standardsituationen. Zunächst zirkelte Sascha Dörner den Ball nach einen Freistoß aus 17 Metern ins linke Kreuzeck (4.). Eine Viertelstunde später war es Johannes Pollhammer, der von fast selber Stelle sein feines Füßchen auspackte und Lukas Becker im Wörther Tor keine Chance ließ.

Die Messe schien gelesen, weil Mauern bestimmt auftrat und immer wieder den Zug zum Tor suchte. Die Wörther schienen durch die zwei frühen Gegentore überdies geschockt, warf das doch alle Pläne von Coach Sebastian Held durcheinander.

Offensiv fanden die Wörther nur verhalten statt, einzig Paul Notka traf mit einem satten Schuss von der linken Strafraumgrenze nur das Außennetz (40.). Überdies wurde ein Schuss von Lorenz Becker gerade noch von der Linie gekratzt (45.). Auf der anderen Seite hätten Pollnhammer und Andreas Bauer das Ergebnis durchaus auch höher gestalten können.

Mit einem Paukenschlag begann der zweite Durchgang. Keine zwei Minuten waren gespielt, als die Wörther Hoffnungen neuen Stoff bekamen. Michael Stehr hatte sich am rechten Strafraumeck durchgesetzt und konnte den Ball wunderbar ins lange Eck zum 2:1 schlenzen (47.).

Viel Auftrieb gab das dem Kreisklassisten jedoch nicht. Während Mauern das Ergebnis eher zu verwalten schien, schafften es die Wörther nicht mehr, sich entscheidend in Szene zu setzen. Am Ende feierten die Männer der SpVgg Mauern unter dem Strich verdient den Klassenerhalt, während es für Wörth am Samstag die zweite Chance gibt im Duell mit der FVgg Gammelsdorf (Zeit und Spielort offen).

SV Wörth:Becker Lukas, Hakwins, Riedler, Ferlisch, Gneissl, Konrad, Fitzpatrick (80. Hastreiter), Becker, Notka (83. Godfrey), Rupprecht, Stehr SpVgg Mauern:Sommer, Oberhofer, Bauer, Hartig, Öchsner, Pollhammer, Krojer, Steiner, Günther (46. Schmidhuber), Willner (66. Lippcke), Dörner – Tore: 0:1 Dörner (4.), 0:2 Pollnhammer (20.), 1:2 Stehr (48.) – Schiedsrichter: Duran Vahdet – Zuschauer:880.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare