Unfallflucht? Leblose Person auf A9 gefunden: Ermittlungen sorgen für Mega-Stau im Berufsverkehr

Unfallflucht? Leblose Person auf A9 gefunden: Ermittlungen sorgen für Mega-Stau im Berufsverkehr
+
Den nötigen Respekt zeigt Gianfranco Soave (linkes Bild, l.) durchaus. Dennoch kassiert Lengdorfs Spielertrainer von Schiedsrichter Etienne Fromme die Ampelkarte. 

Die Stimmen zum ersten Spieltag

Überflieger Wörth, Hohenpolding, Oberding? Kein Grund zum Abheben

  • schließen

Die Trainer der erfolgreichsten Auftaktteams geben sich gelassen – aber stolz sind sie schon auf ihre Mannschaft.

Erding– Was für ein Saisonauftakt! Von Sommerfußball war am ersten Spieltag der unteren Amateurklassen nichts zu spüren. Die Fußballer lieferten so viele Höhepunkte, dass sich die Redaktion gar nicht auf eine Partie für unsere Rubrik „Starkes Stück vom Wochenende“ einigen konnte. Deshalb erklären wir den kompletten Spieltag zum „Starken Stück“. Wir stellten Trainer und Verantwortlichen jeweils eine – zugegebenermaßen provokante – Frage.

Herr Rupprecht, war der Gegner so schwach, oder seid Ihr ein Aufstiegskandidat?

Ewald Rupprecht, Trainer des SV Wörth:„Kranzberg war noch nicht ganz auf der Höhe, und wir haben einen guten Tag erwischt. Mir hat die mannschaftliche Geschlossenheit gefallen. Es sind viele Spieler ausgefallen, aber das haben wir kompensiert, weil wir kompakt aufgetreten sind. Lorenz Becker hat einen sehr guten Tag erwischt. Und es freut mich, dass unser Neuzugang Andreas Fleischmann mit zwei Toren gleich so einen guten Einstieg hatte – es war ja quasi die erste Halbzeit nach seiner langen Verletzungspause. Als Aufstiegskandidat sehe ich uns natürlich nicht. Das habe ich gestern auch den vielen Leuten gesagt, die mich nach dem Speil angerufen haben. Das waren die ersten drei von 40 Punkten, die wir für den Klassenerhalt brauchen.“
Der SV Wörth gewann sein Auftaktspiel in der Kreisliga gegen den SV Kranzberg 6:0. Lorenz Becker erzielte das Führungstor und bereitete drei Treffer vor.

Franco Soave,Gelb-Rot als Spielertrainer – was haben Sie danach der Mannschaft ausgegeben?

Franco Soave, Spielertrainer des FC Lengdorf: „Wenn jemand für die Karte etwas ausgeben sollte, dann der Berni Heilmeier aufgrund seines ungenauen Zuspiels. Aber jetzt im Ernst: Man muss die Karte nicht geben. Ich treffe den Ball, und der Gegner trifft mich. Es sah vielleicht komisch aus, und aufgrund des lauten Schreis des Gegners hat der Schiedsrichter wohl gepfiffen und gleich in die Tasche gegriffen. Ansonsten war ich mit seiner Leistung übrigens sehr zufrieden. Ich hätte sehr gerne zu Ende gespielt, denn es wurde noch einmal brenzlig. „
Franco Soave flog als Spielertrainer des FC Lengdorf nach zwei Gelben Karten innerhalb von wenigen Minuten beim Stand von 4:2 mit der Ampelkarte vom Platz. Am Ende gewann sein Team 4:3 gegen den FC Eitting.

Thomas Bachmaier, 9:3 gegen Forstern. Sind Sie enttäuscht, dass es trotzdem nicht zur Tabellenführung in der Kreisklasse gereicht hat?

Thomas Bachmaier, Spielertrainer des FC Hohenpolding:„Nein, bei uns überwiegt natürlich die Freude über den wirklich gelungenen Saisonstart. Wichtig sind die drei Punkte und die tolle Leistung der Mannschaft. Wenngleich noch nicht alles Gold war, was glänzt, da wir in der ersten Halbzeit drei Tore kassiert haben. Aber das war wohl auch einer gewissen Nervosität geschuldet, welche ein erstes Saisonspiel in einer neuen Liga mit sich bringt. Die zweite Halbzeit haben wir souverän gestaltet. Den Toren gingen tolle Kombinationen voraus, die speziell Maximilian Nitzl verwertet hat. Er hat schon in den vergangenen Jahren oft getroffen, aber fünfmal ist selbst für ihn einmalig, glaube ich. Das erwarte ich natürlich ab sofort in jedem Spiel. Ausgeben musste er übrigens der Mannschaft nichts. Der Präsident hat jedoch freundlicher Weise für diverse isotonische Getränke gesorgt.“
Mit einem 9:3-Erfolg gegen den FC Forstern machte der FC Hohenpolding da weiter, wo er in der vergangenen Saison aufgehört hat. Mit einem Torverhältnis von 104:18 Tore wurde das Holzland-Team Meister der A-Klasse 8.

Hans Bruckmeier, 8:0 die Erste, 10:0 die Zweite – war das der erste Schritt zum Oberdinger Doppelaufstieg?

Hans Bruckmeier, Trainer des TuS Oberding: „Das war jetzt nur der erste Spieltag. Die Spieler der Ersten und Zweiten sollen die Euphorie ruhig mitnehmen und sich freuen – aber nur bis zum nächsten Training. Danach geht’s wieder in den Arbeitsmodus. Der 8:0-Sieg ist auch deshalb schön, weil wir gegen Eichenried in der Vorsaison zweimal verloren haben. Er ist allerdings nicht sehr aussagekräftig, denn Eichenried hatte einige Abgänge und war dann gegen uns auch noch dezimiert. Da bist du gleich eine Klasse schlechter, zumal mit Daniel Böck auch noch der beste Spieler nach 50 Minuten wegen seiner Ampelkarte raus war. Trotzdem stimmt es natürlich, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben. Wir haben eine sehr gute Vorbereitung hinter uns, mit regelmäßig 35 Leuten im Training. Die Mannschaft ist größtenteils eingespielt. Und dank unseres verbreiterten Kaders haben wir jetzt auch Alternativen für alle Positionen. Unsere Neuzugänge tun uns auch sehr gut. Bernd Lehmer ist ein erfahrener Spieler, der sich richtig reinhängt. Ante Starcevic ist ein sehr guter Stürmer. Und mit Robin Schluttenhofer haben wir einen jungen Mann aus der Jugend rausbekommen, der sehr schnell und ehrgeizig, unbekümmert zur Sache geht und auf verschiedenen Positionen einsetzbar ist.“
Das Kreisklasse-Team des TuS Oberding hat sich beim SV Eichenried für die Heimniederlage vom Vorjahr mit einem 8:0-Sieg revanchiert. Die Zweite schoss den SV Hörlkofen 2 10:0 ab.

Robert Lex, nach dem 6:0 ist die SG Reichenkirchen Tabellenführer in der A-Klasse, werdet Ihr jetzt Eure Saisonziele ändern?

Robert Lex. Spielertrainer der SG Reichenkirchen: „Nein, unser Saisonziel bleibt gleich. Wir wollen eine gute Runde spielen und schauen von Spiel zu Spiel. Besonders gefallen hat mir am Sonntag die Geschlossenheit innerhalb der Mannschaft sowie der Wille, jeden Zweikampf anzunehmen. Das Spielerische kommt automatisch, wenn man immer einen Schritt schneller ist als der Gegner. Ein bisserl gefeiert wurde – so viel ich weiß – danach schon noch beim Vereinswirt. Aber leider war ich da nicht dabei, weil ich gesundheitlich angeschlagen war.“
Mit dem 6:0-Sieg gegen den FC Schwaig feierte Spielertrainer Robert Lex den perfekten Einstand bei seinem neuen Verein SG Reichenkirchen.

llker Yildiz – vier Tore in der letzten halben Stunde. Was habt Ihr heuer in der Vorbereitung gemacht, dass ihr so einen Endspurt hinlegen könnt?

Ilker Yildiz, Spielertrainer der SpVgg Eichenkofen: Ja, wir sind schon fit. Daran haben wir wirklich gearbeitet. In den ersten zwei Wochen habe ich die Jungs an der Grundausdauer arbeiten lassen, danach Kraftausdauer mit Schnelligkeit – und das alles sowohl ohne Ball als auch mit. Ich lege Wert darauf, dass so oft wie möglich in den Übungen der Ball dabei ist, es soll ja auch Spaß machen. Zum Ende hin haben wir dann vor allem an der Spritzigkeit und Koordination gearbeitet. Natürlich gehören ein paar Stabilisationsübungen immer wieder mit dazu.“
Bis zur 63. Minute lag die SpVgg Eichenkofen gegen die SpVgg Langenpreising 0:1 hinten. Dann traf David Lutzny zum Ausgleich, und Eichenkofen gewann noch 4:1.

Rudi Weber, Zoran Pejic hat schon wieder viermal getroffen. Schafft er heuer die 50-Tore-Marke?

Rudi Weber, Fußballchef der SpVgg Neuching: „Das glaube ich nicht, da wir in dieser Gruppe viele defensivstarke Gegner haben. Da wird es sehr schwierig, überhaupt zu siegen. Deshalb ist diese Messlatte selbst für Zoran sehr hoch. Er hat sich übrigens auch keine Marke als Ziel gesetzt. Ihm geht es nicht um Tore. Er will ein schönes Spiel. Wer dann trifft, ist ihm egal.“
Zoran Pejic ist zweimal in Folge Torschützenkönig des Landkreises geworden. Er hat einmal 49 und dann 34 Tore geschossen. Beim 6:2-Sieg in Grüntegernbach erzielte er am Sonntag für die SpVgg schon wieder vier Tore.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwaig gegen Moosinning: Vielleicht geht  Torjäger Ben Held selbst ins Tor
Der Totopokal hat nicht die höchste Priorität für Schwaig und Moosinning. Ein Leckerbissen könnte es dennoch werden.
Schwaig gegen Moosinning: Vielleicht geht  Torjäger Ben Held selbst ins Tor
TSV Aspis Taufkirchen verliert mit schlimmer Leistung gegen Hohenpolding
Der TSV Aspis Taufkirchen verliert auf eigenem Platz deutlich und verdient mit 1:5 gegen den FC Hohenpolding. Der Trainer ist angefressen.
TSV Aspis Taufkirchen verliert mit schlimmer Leistung gegen Hohenpolding
SV Eichenried bekommt nächste Abreibung 
Der Saisonstart den SV Eichenried ist alles andere als gut verlaufen. Gegen die Reserve des FC Moosinning setzte es erneut eine Klatsche.
SV Eichenried bekommt nächste Abreibung 
SV Walpertskirchen fährt zweiten Saisonsieg ein 
Der SV Walpertskirchen hat den Start nach Maß perfekt gemacht. Im zweiten Spiel gelang gegen den TuS Oberding der zweite Sieg.
SV Walpertskirchen fährt zweiten Saisonsieg ein 

Kommentare