Heimatkickerin des FC Forstern im Video-Interview

Stefanie Kothieringer im Video: „Karriere auf heimischem Rasen beenden“ 

  • vonRedaktion Fussball Vorort
    schließen

Stefanie Kothieringer vom FC Forstern ist zur #HEIMATKICKERIN im Raum Erding gewählt worden. Sie spielt mit Forstern seit zwei Jahren in der Regionalliga.

  • Stefanie Kothieringer (27) spielt beim FC Forstern in der Frauen Regionalliga Süd.
  • Sie hat die Abstimmung zur #HEIMATKICKERIN des Raums Erding gewonnen.
  • Beim #HEIMATKICKER-Voting geht es um IDENTIFIKATION, REGION und LEIDENSCHAFT.

Forstern - Der Begriff „Heimat“ lässt sich nicht eindeutig definieren. Heutzutage ist der Fußball extrem schnelllebig, umso mehr in Zeiten von Corona. Dementsprechend beeindruckend ist es, wenn jemand ein Jahrzehnt lang für den gleichen Verein spielt. Das trifft aufStefanie Kothieringer vom FC Forstern zu. Als „Belohnung“ für ihre Vereinstreue wurde sie zur #HEIMATKICKERIN im Raum Erding gewählt.

FC Forstern: Von der Landesliga in die Regionalliga - zwei Pokalsiege

Kothieringer hat mit ihrem FC Forstern schon so ziemlich alles erlebt. Mit den Damen des FC Forstern arbeitete sich die 27-Jährige in den letzten zehn Jahren Stück für Stück nach oben. Von der Frauen Landesliga Bayern Süd bis hin zur Frauen Regionalliga Süd. Nach dem Abbruch der Saison im Frauenbereich wird das zuletzt abstiegsbedrohte Forstern auch in der kommenden Spielzeit in der dritthöchsten Frauenliga Deutschlands an den Start gehen. In den Jahren 2018 und 2019 krallten sich Kothieringer und der FC Forstern zudem den Bayerischen Pokal

Stefanie Kothieringer: #HEIMATKICKERIN im Raum Erding

Jetzt darf sie sich auch #HEIMATKICKERIN im Raum Erding nennen. Die Marke #HEIMATKICKER symbolisiert die Werte und Einstellungen des Fußballers zu seinem Lieblingsspiel: IDENTIFIKATION, REGION und LEIDENSCHAFT. Schaut man sich die Liste der Spieler an, für die bei dem Voting abgestimmt werden konnte, ist die Wahl Kothieringers wohl eine kleine Überraschung. Von den etwa 1.500 abgegebenen Stimmen heimste Kothieringer rund ein Fünftel (22,6%) ein. Damit setzte sie sich recht deutlich vor Florian Ammon (15,8%) von der SpVgg Altenerding und Martin Ferlisch (13,2%) vom SV Wörth durch. Vierter beim Voting wurde übrigens Regionalliga-Dino und neuer Buchbach-Kapitän Aleksandro Petrovic (9,1%).

Dass sich Kothieringer bei der Abstimmung gegen ihre prominenten männlichen Mitstreiter durchgesetzt hat,  zeigt die große Verbundenheit der Menschen in und um Forstern zum FC. 

Stefanie Kothieringer live im Video-Interview

Ab 11 Uhr spricht Stefanie Kothieringer heute im Video-Interview auf Facebook live mitFuPa Oberbayern/Fussball-Vorort. Die frisch gebackene #HEIMATKICKERIN erklärt uns ihre Verbundenheit zum FC Forstern und der Region. Wir sprechen auch über das Geschehen auf dem grünen Rasen: Wie sieht sie nach dem Abbruch bei den Frauen dieneue Spielzeit mit demFC Forstern? (Jonas Grundmann)

Rubriklistenbild: © Privat

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

FC Langengeisling reduziert auf 200 Zuschauer: „Mehr ist nicht zu verantworten“
FC Langengeisling reduziert auf 200 Zuschauer: „Mehr ist nicht zu verantworten“

Kommentare