1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Erding

Heiratsantrag auf dem Wildkogel - dann rodelten Lena Kock und Kevin Beck talwärts

Erstellt:

Von: Dieter Priglmeir

Kommentare

Mit dem Brautpaar Lena und Kevin Beck (M.) freuten sich (v. l.) FCL-Teamkollegin Anna Kraus, Papa Michael Kock, Trauzeugin Patrizia Bilgin und Schwester Karolin Kock.
Mit dem Brautpaar Lena und Kevin Beck (M.) freuten sich (v. l.) FCL-Teamkollegin Anna Kraus, Papa Michael Kock, Trauzeugin Patrizia Bilgin und Schwester Karolin Kock. © pir

Der Name bleibt kurz, denn aus Lena Kock wird jetzt eben Lena Beck. Die Fußballerin des FC Langengeisling hat ihren Kevin geheiratet.

Langengeisling – Im Erdinger Standesamt machten die beiden offiziell, was bei einem Date auf dem Münchner Christkindlmarkt vor sieben Jahren zart begonnen hat. „Da hat es richtig gefunkt“, erzählt die 25-jährige Kauffrau für Büromanagement, die bei der Flughafen München GmbH (FMG) angestellt ist.

Eine winterliche Idylle, nämlich einen Skiurlaub, nahm Kevin Beck dann auch zum Anlass für die Frage aller Fragen. „Wir waren beim Rodeln am Wildkogel. Ganz oben ist er dann auf die Knie gegangen und hat sehr schöne Sachen gesagt. Und dann sind wir runtergerodelt“, erzählt die Braut lachend, die übrigens neben der Hochzeitsvorbereitungen auch sonst sehr viel um die Ohren hat. Sie studiert BWL und Wirtschaftspsychologie und baut mit ihrem Mann ein Haus in der Nähe von Ingolstadt, wo der 28-jährige IT-Ingenieur aufgewachsen ist. „Deshalb hatte der Fußball zuletzt Pause“, sagt die FMG-Angestellte, „aber in der Rückrunde greife ich wieder an“.

Bei der standesamtlichen Trauung dürfte der Fußball dann wohl auch nur Nebensache gewesen sein. Obwohl? Papa Michael war viele Jahre Fußballtrainer beim FCL, Schwester Karolin ihre Teamkollegin, und ihre Trauzeugin Patrizia Bilgin kennt sie auch seit den gemeinsamen Jugendfußballtagen bei der JFG Sempt Erding. Und freilich wurde das Paar auch von einer Abordnung des FC Langengeisling mit einem Blumenstrauß empfangen.

Die Feier nach der „sehr schönen Zeremonie“, so die Braut, war ganz gemütlich im kleinen Kreis, bevor es auf große Reise ging, denn die Flitterwochen verbrachten die beiden in Südafrika. „Der Kruger Nationalpark, Kapstadt mit dem Tafelberg, die Gardenroute – es war einfach traumhaft“, schwärmt das Paar.

Auch interessant

Kommentare