+
Treue Mitglieder zeichnete FCE-Fußballchef Matthias Köppen aus: Christoph Graßl, Peter Kohlmüller, Liam Fitzpatrick und Hubert Netter (v. l.). 

30 Jahre Achterbahn

Hubert Netter machte mit dem FC Erding alle Höhen und Tiefen mit

  • schließen

Vermutlich hat es öfter gebrodelt im Inneren des Hubert Netter, dem ewigen Schriftführer des FC Erding. Zwei Jahre ist es nun her, da stand er am Ende einer Abteilungsversammlung auf.

Erding – Beim Punkt Verschiedenes natürlich, die Tagesordnung galt es einzuordnen – und las dem Herren vom Präsidium öffentlich die Leviten, weil der sich im Ton vergriffen hatte. Mucksmäuschenstill war es da, denn Hubert Netter ist nicht verärgert.

Als diesmal sein Name fiel, brandete Applaus auf. Und der wollte gar nicht mehr enden. Die rund 50 Mitglieder dankten dem Erdinger für seine 30-jährige Amtszeit beim FCE. Nun gibt er seinen Posten ab. Warum? „Weil Jüngere nachkommen“, sagt der 61-jährige Polizist, der seit knapp zwei Wochen zudem in Pension ist. Was ihn von vielen anderen Langzeit-Funktionären unterscheidet? Er hat sich einen Nachfolger gesucht und ihn auch schon eingearbeitet. Sein bisheriger Stellvertreter Florian Döllel übernimmt den Job. „Der macht das schon“, sagt Netter, der mit dem FCE durch dick und dünn gegangen ist.

„Die Aufstiege waren die schönsten Erlebnisse“, erinnert er sich. Damals stand er selbst noch im Kasten des FCE. Aber es gab auch bittere Momente. „Die Entlassung von Spielertrainer Otto Simon“ ist zwar schon Jahre her, ärgert ihn aber noch heute. Nicht nur, weil es eine persönliche Geschichte gewesen sei, es war auch eine falsche Entscheidung, die drei Leute getroffen hätten, ohne den Rest zu fragen. Es hätte aber nicht zu Netter gepasst, wenn er sich in den Schmollwinkel verzogen hätte. Vielmehr machte er weiter seine Arbeit – nicht nur als Schriftführer. „Er hilft auch bei unseren Spielen im Kiosk und ist Torwarttrainer“, sagte Abteilungsleiter Matthias Köppen. Da wird er wohl auch nach seiner offiziellen Amtszeit zu sehen sein.

Danke sagte Köppen übrigens auch noch zu drei weiteren Mitgliedern. Für ihre 15-jährige Vereinstreue erhielten Liam Fitzpatrick und Christoph Graßl die Ehrennadel in Bronze. Silber erhielt Peter Kohlmüller, der schon 25 Jahre Mitglied im Verein ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Ziel liegt in Altötting
Am Samstag heißt es für die U19-Junioren der SpVgg Altenerding und der JFG Speichersee früh aufstehen.
Das Ziel liegt in Altötting
Buchbachs Aleksandro Petrovic baut seine eigenen Regionalliga-Rekorde aus 
Aleks Petrovic müsste sich schon ins Tor stellen, um einen neuen Rekord in der Regionalliga Bayern aufstellen zu können.
Buchbachs Aleksandro Petrovic baut seine eigenen Regionalliga-Rekorde aus 
U19 der SpVgg Altenerding entscheidet Sparkassencup für sich
Die SpVgg Altenerding ist Hallenkreismeister bei den U 19-Junioren. Im Finale gab es ein knappes 2:1 gegen die JFG Speichersee. Beide Mannschaften vertreten den …
U19 der SpVgg Altenerding entscheidet Sparkassencup für sich
TSV Dorfen gewinnt mit dem gewissen Quäntchen Glück
Die Nachwuchskicker aus dem Landkreis zeigten tolle und faire Spiele. Am Ende konnte der TSV Dorfen den Pokal mit nach Hause nehmen.
TSV Dorfen gewinnt mit dem gewissen Quäntchen Glück

Kommentare