1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Erding

A-Klasse kompakt: Packendes Derby in Klettham - BSG-Serie reißt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Nummer elf von Klettham setzt sich gegen seinen Gegenspieler im Luftduell durch.
Die Nummer elf von Klettham setzt sich gegen seinen Gegenspieler im Luftduell durch. © Tobias Heimes

In der A-Klasse 7 lieferten sich Klettham und der FC Erding ein spannendes Derby. BSG Taufkirchen II verliert sein Heimspiel gegen Dorfen II mit 0:3.

Gut 100 Zuschauer erlebten ein packendes Derby. Klettham war zu Beginn besser und ging nach einer halben Stunde verdient durch einen Kopfball von Zoran Pejic in Führung – Nico Emmes’ Vorarbeit war sehenswert. Kurz darauf hätte Pejic das 2:0 nachlegen können, seinen Schuss konnte Erdings Torwart Marc Marasescu aber noch um den Pfosten lenken. Stattdessen glichen die Gäste kurz vor der Pause durch Maxi Ostermair aus, der die Kugel geschickt ins lange Eck setzte. Nach dem Seitenwechsel sorgte Pejic nach einem schönen Solo für die erneute RW-Führung. Die Hausherren waren nach wiederholtem Foulspiel von Olli Kurowski nur noch zu zehnt (60.). Nun drückte Erding – und wurde belohnt. Dacian Cozeas Freistoß aus spitzem Winkel kullerte fünf Minuten vor Schluss an allen vorbei ins Tor. Ein Pejic-Freistoß in der 90. Minute knallte an die Latte. In der Nachspielzeit sah Erdings Thomas Frieß wegen Meckerns Gelb-Rot.

Überraschende Auswärtsniederlage für den FCM. Maximilian Gattinger brachte die Gastgeber nach 25 Minuten in Führung. „Der war etwa einen Meter im Abseits“, so Wiggerl Kollmannsberger vom FCM. Drei Minuten nach dem Wechsel glückte Moos–inning durch Sebastian Michalak der sehenswert heraus gespielte Ausgleich. Anton Riedler verwandelte einen Hand-Elfer zur Führung für Moosinning (57.). Nach 62 Minuten gelang Shahin-Nadem Howlader das 2:2. Acht Minuten vor dem Ende brachte Samuel Greger den VfB auf die Siegerstraße. Nur drei Minuten später sah Moosinnings Patrick Luberstetter Gelb-Rot. In der 92. Minute machte Ahmet Kolcu mit dem 4:2 alles klar.

Ein schweres Stück Arbeit war der Auswärtssieg des Tabellenführers. „Letztlich war’s aber ein verdienter und ungefährdeter Erfolg“, so Altenerdings Andreas Heilmaier. Sechs Minuten vor der Pause brachte Antonio Kavran die SpVgg in Führung. Nach einem Chip-Ball von Flores hatte Neuner für den Torschützen abgelegt, dessen Ball aus 20 Metern unhaltbar einschlug. Marvin Schuffenhauer erhöhte nach Bilalli-Zuspiel auf 2:0 (66.). Alles klar machte Tobias Neuner nach einer Ecke von Bilalli (92.).

Klarer Heimsieg für Türkgücü. Danach hatte es lange nicht ausgesehen, „auch wenn wir über 90 Minuten klar spielbestimmend waren“, so Trainer Benji Tas. „Die haben gut verteidigt. Ich habe dann in der zweiten Halbzeit umgestellt“, so Tas, der beide Torschützen eingewechselt hatte. Zunächst hatte Eitting durch einen Foulelfmeter die Möglichkeit zur Führung, doch Wolfgang Ettl vergab (60.). Erst in der 72. Minute waren die Gastgeber durch Atahan Celik erfolgreich, der flach ins linke Eck traf. Erneut Celik erhöhte per Abstauber auf 2:0 (88.). Vorausgegangen war eine tolle Einzelaktion von Kaan Cay. In der 91. Minute traf Yasin Cay mit einem Kreuzeck-Hammer zum 3:0.

A-Klasse 8

Die Siegesserie der BSG ist gerissen. Nach vier Dreiern am Stück musste man sich im Duell der Reserven Dorfen geschlagen geben. Aufgrund der Absage der ersten Mannschaft durfte sich die BSG-Reserve über mehr Zuschauer als üblich freuen. Dabei fiel das erste Dorfener Tor zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt für die Gastgeber mit dem Pausenpfiff. Nach einer strittigen Freistoßentscheidung verwandelte Niklas Lüers direkt. Gleich zwei Minuten nach Wiederbeginn legte Dorfen nach einem Konter durch Manuel Zander, der ins lange Eck traf, das 2:0 nach. Das Endergebnis machte Jakob Gritto nach einem Abstimmungsfehler in der BSG-Hintermannschaft in der 54. Minute perfekt. BSG-Kapitän Base Schlossnikl sprach von einem „verdienten Dorfener Erfolg“.

SV Hörlkofen 1 DJK Ottenhofen 4

Standesgemäßer Auswärts erfolg des Spitzenreiters. Doch es waren die Gastgeber, die nach 20 Minuten durch Roberto Chaura das 1:0 erzielten. Nach einem Pass in die Tiefe schlenzte der Chilene den Ball ins Tor. Doch zehn Minuten vor der Pause traf Thomas Lippacher zum Ausgleich. Ein Hörlkofener hatte den Ball zuvor unglücklich verlängert. In der 43. Minute drehte Andreas Lechner mit dem 2:1 die Partie. „Da haben wir uns einfach überrumpeln lassen. Aber nach dem Wechsel waren wir eigentlich wieder dran“, so HSV-Coach Christoph Böning. Trotzdem schaffte Hörlkofen die Wende nicht mehr, auch weil Andreas Grögler in der 58. Minute mit einer glatt Roten Karte nach einer Notbremse vom Platz musste. Lukas Mansbarth erhöhte auf 3:1 (69.), Markus Morawietz auf 4:1. „Man hat gesehen, warum die da oben stehen“, so Böning. (fis/api)

Auch interessant

Kommentare