+
Geballter Torjubel: So wie hier Wolfgang Lex (Mitte) nach seinem 2:1-Siegtreffer gegen Rohrbach wollen die Moosinninger Fans ihre Spieler sehen.

FC Moosinning

Kompakt stehen und Nadelstiche setzen

Moosinning – Wohin der Weg des FC Moosinning geht, werde sich nach den beiden Spielen gegen die Spitzenteams aus Jetzendorf und Sulzemoos entscheiden, hat vor Wochenfrist FCM-Vorsitzender Karl Thumbs erklärt.

Mit 1:3 Tore sind die GelbSchwarzen an der ersten Hürde zunächst schon mal gescheitert.Am morgigen Sonntag um 15 Uhr gastiert die Lanzinger-Truppe beim ungeschlagenen Spitzenreiter, dem SV Sulzemoos. Bei einer weiteren Niederlage dürfte sich laut Thumbs der FC ins Mittelmaß der Bezirksliga verabschieden. „Natürlich sind wir nach der Heimpleite gegen Jetzendorf alles andere als glücklich“, sagt Co-Trainer Sebastian Kroh.

Zuviele einfache Gegentore, vor allem bei Standards, habe sein Team eingefangen. Das dürfe sich in Sulzemoos nicht wiederholen, denn auch der Klassenprimus würde leichte Abwehrfehler gnadenlos bestrafen wie Jetzendorf. „Natürlich sind wir in Sulzemoos auch klarer Außenseiter“, meint der Assistent von Cheftrainer Martin Lanzinger. „Obwohl wir ein Spiel lieber selbst bestimmen, werden wir aber gegen den Topfavoriten auch reagieren müssen.“ Zunächst müsse sein Team in der Abwehr kompakt stehen und so lange wie möglich die Null halten. Mit schnellen Kontern wolle man dann versuchen, Nadelstiche zu setzen und zum Torerfolg zu kommen. Aufpassen müssen die Moosinninger vor allem auf das brandgefährliche Stürmer-Duo Thomas Edelmann, der bereits acht Tore erzielt hat, und Rene Röhrl. Die Fä- den im Mittelfeld zieht Michael Stiller, langjähriger Trainer in Eitting. Allerdings kann das Trainergespann weiterhin nicht seine Bestbesetzung aufbieten. Nicht einsatzfähig sind immer noch Peter Werndl und Kerim Cetinkaya. Der Dritte im Bunde der Langzeitverletzten, Peter Krystovsky, sammelt in der zweiten Mannschaft wieder Spielpraxis.

Daniel Mosig hat noch Trainingsrückstand. Während der Woche hat die Sommergrippe Thomas Bonnet, Johannes Müller und Tobias Schediwy flach gelegt. Hinter deren Einsatz steht ein Fragzeichen. Wieder zurück ist Jung-Vater Daniel Böck. Matthias Eschbaumer und Patrick Lomer verstärken die Reserve im Derby gegen Eichenried.

Der Kader: Rieder, Meyerhofer, Seidel, Bonnet, Volkmar, Lex, Müller, Brandhuber, Mosig, Schediwy, Schefthaler, Erl, Wank, Stangl und Böck.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Petrovic versenkt Freistoß - Buchbach feiert Sieg gegen Erlbach
Der TSV Buchbach hat in seinem ersten Spiel unter der Leitung des neuen Trainers Markus Raupach einen 3:0-Erfolg gegen den zwei Klassen tiefer angesiedelten SV Erlbach …
Petrovic versenkt Freistoß - Buchbach feiert Sieg gegen Erlbach
Wenigstens ein HSV weiß, wie man aufsteigt
Der Hamburger SV hat den sofortigen Wiederaufstieg vergeigt. Der SV Hörlkofen hat‘s geschafft. Der ist aber auch schon geübter darin.
Wenigstens ein HSV weiß, wie man aufsteigt
FSV Steinkirchen angelt sich ein BSG-Duo
Der doppelte A-Klassen-Aufsteiger verpflichtet Kosta Papantoniou als Spielertrainer – und der bringt seinen Spezl mit.
FSV Steinkirchen angelt sich ein BSG-Duo
Vor seiner Einwechslung sagte Luis Ropero einer Zuschauerin: „Das Spiel wird nicht 0:0 ausgehen“
So hat der Schwaiger Aufstiegsheld Luis Ropero sein Tor erlebt:
Vor seiner Einwechslung sagte Luis Ropero einer Zuschauerin: „Das Spiel wird nicht 0:0 ausgehen“

Kommentare