1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Erding

Kreisliga: BSG blamiert sich beim Schlusslicht - Kirchasch und Eitting souverän

Erstellt:

Kommentare

Voller Einsatz: Eittings Lucas Bruckbeck (l.) gegen den Wörther Nessim Mahsas.
Voller Einsatz: Eittings Lucas Bruckbeck (l.) gegen den Wörther Nessim Mahsas. © Christian Riedel

Der zehnte Spieltag der Kreisliga Donau/Isar 2 aus Sicht der Erdinger Vereine kompakt.

SC Kirchasch 3 TSV Allershausen 1

Viel in die Waagschale werfen musste zum Start in den 10. Spieltag am Freitagabend der KSC. Kellerkind Allershausen erwies sich als zäher Gegner, „unsere Mannschaft hat aber starken Einsatz und Siegeswillen gezeigt“, lobte Pressesprecher Walter Pelzl. Dabei fing die Partie alles andere als optimal an für die Hausherren, denn nach 13 Minuten führte zunächst der TSV. Nach einem starken Diagonalpass legte Mensur Hamzagic vorm Strafraum quer, und Michal Ruszkiewicz zog direkt ab. Doch die Kirchascher Antwort folgte prompt, nach einem Foul an Stefan Hackl im Strafraum trat Richard Hehenberger an und vollstreckte souverän (18.). Fast hätten die Hausherren noch mal vom Punkt getroffen, doch Hackl scheiterte an TSV-Keeper Puchinger (26.). Quasi mit dem Pausenpfiff folgte dann aber trotzdem die verdiente Führung. Eine Flanke von Johannes Westermeier konnte Allershausens Keeper nur abprallen lassen, Hehenberger staubte trocken ab (44.). Durchgang zwei war ausgeglichen, Allershausen kam mit mehr Aggressivität aus der Kabine, doch Kirchasch ließ sich nicht beeindrucken. „Vor allem unsere Defensive ist sicher gestanden“, freute sich Pelzl. Dennoch gab’s für den Sportclub kaum Entlastung, auch nachdem sich Allershausens Christopher Trautmann per Ampelkarte nach einer Tätlichkeitfrühzeitig mit Gelb-Rot verabschiedet hatte (79.). Da führte Kirchasch aber schon 3:1, Co-Trainer Alexander Mrowczynski hatte einen Freistoß direkt in die Maschen gezimmert (62.).

SC Kirchdorf 0 TSV Wartenberg 2

Weiterhin gut drauf sind die Wartenberger, die sich mit dem fünften Sieg im zehnten Spiel weiter empor arbeiten in der Tabelle. Und auch das schwere Auswärtsspiel im Ampertal stellte am Ende keine Hürde dar für die Maierthaler-Elf, vor 220 Zuschauern holten die Gäste einen verdienten Sieg, „vor allem aufgrund der zweiten Hälfte“, berichtete Sprecher Thomas Rademacher. Durchgang eins, das mussten die Verantwortlichen eingestehen, war dagegen noch nicht überzeugend. Wartenberg überließ den Hausherren das Spielgeschehen, jedoch stand die TSV-Abwehr recht sicher. Auch Keeper Pascal Baumbach, gerade 18 geworden, zeigte eine tadellose Leistung. In Führung lagen die Gäste trotzdem, kurz vor dem Seitenwechsel hatte sich Christian Schmuckermeier über links klasse durchgesetzt und den Ball passgenau in die Box gebracht, wo Michael Reischl goldrichtig stand und abzog (37.). „Nach dem Wechsel waren wir dann stärker und vor allem näher dran am Gegner“, so Rademacher weiter. Die Folge: Wartenberg diktierte immer mehr das Geschehen und sorgte recht bald für die Vorentscheidung. Nach einem Pressball im Mittelfeld landete das Spielgerät bei Daniel Werner, der geschickt weitergab auf Flo Hornauer. Und der behielt vor SC-Keeper Johann Maier die Nerven und schloss ab (51.). Schmuckermeier vergab noch eine große Chance allein vor Torwart Maier (80.).

TSV Moosburg 3 BSG Taufkirchen 3

Eine Enttäuschung war der 10. Spieltag für die BSG, der gegen das klare Tabellenschlusslicht nur ein magerer Zähler gelang. „Das war heute sehr enttäuschend, wir hatten uns mehr ausgerechnet“, gab Spartenchef Ferdinand Schediwy zu. „Wir haben den Gegner wohl unterschätzt.“ Und das wohl kräftig, denn bereits nach elf Minuten lagen die Gäste 0:2 zurück. Zuerst hatte Stürmer Benedikt Wagner von einem bösen Taufkirchener Abwehrschnitzer profitiert (4.), wenig später reagierte Wagner nach einer Massenansammlung im Strafraum am schnellsten (11.). Doch die BSG fing sich, Thomas Götzberger nickte nach einer Ecke ein (25.). Und bald hatte Taufkirchen sogar egalisiert, Moosburg konnte eine Szene im Strafraum nicht vernünftig klären, Dominik Keuter reagierte am schnellsten und staubte ab (33.). Noch vor dem Pausentee schien die Partie vollends gedreht, Matthias Loher hatte einen starken Spielzug vergoldet (35.). Nach dem Seitenwechsel sollte es sich dann rächen: Während Loher, Keute und Kiriakos Diamantidis beste Möglichkeiten liegen ließen, glichen die Dreirosenstädter durch Erkal Üsküplü aus (70.). Zuvor hatte Taufkirchens Keeper Lukas Loher bereits einen Elfmeter gehalten (60.), während Matthias Loher mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer auf dem Schlappen hatte.

SV Wörth 0 FC Eitting 5

Eittinger Schützenfest: Konzentriert sei man die Partie angegangen, lobte Sprecher Fred Neudecker, „der Bann war bald gebrochen“. Wörth kämpft zur Zeit mit zahlreichen Verletzten und ist im Vergleich zum Vorjahr nicht wiederzuerkennen, dennoch wehrten sich die Hausherren zunächst nach Kräften. Doch der Bann war bald gebrochen. FC-Trainer Markus Weber ließ nach einem Neudecker-Zuspiel zwei Verteidiger aussteigen und vollstreckte dann (3.). Wenig später traf Alfred Neudecker vom Punkt, Johannes Lenz war im Strafraum gefoult worden (9.). Daniel Obermaier ließ nach einem klasse Spielzug das 3:0 (25.) folgen, ehe es nur fünf Minuten später bereits 4:0 stand. Nach einem butterweichen Zuspiel von Christoph Härtl ließ Alfred Neudecker den Ball noch ein Mal aufhüpfen und nahm das Leder dann volley (30.). Die zweite Halbzeit war dann nicht mehr als ein lauer Sommerkick. „Hier hätten wir etwas konzentrierter agieren können“, resümierte Fred Neudecker, „aber bei dem Spielstand meckert man nicht“. Das 5:0 fiel erst in der 89. Minute: Tobias Herrmann zog von links ins Zentrum, deutete zwei Mal an und zog dann ins kurze Eck ab.

TSV Au 0 FC Lengdorf 0

Doch etwas enttäuschend verlief der Sonntagnachmittag für die aktuell noch arg gebeutelten FC-Mannen. „Schade, dass es nicht zu drei Zählern gereicht hat“, meinte Spartenchef Anton Bauer, „aber wir haben auch heute nicht überzeugend agiert“. Vor allem im ersten Durchgang ließen sich die Gäste von aggressiven Auern doch recht bald den Schneid abkaufen, der TSV trat aggressiver auf, womit die FC-Truppe ihre Probleme hatte. Nach nicht einmal einer halben Stunde musste Michael Ortner verletzt ausgewechselt werden. Die beste Lengdorfer Chance hatte Lukas Fischer, der per Kopf an TSV-Keeper Christoph Mayerhofer scheiterte (15.). Auf der anderen Seite fand Au in FC-Keeper Johannes Preis bei einem Freistoß seinen Meister (28.). In die zweiten 45 Minuten fanden die Lengdorfer dann besser rein, ohne jedoch zu treffen. Großer Kritikpunkt: Die Soave-Elf machte zu wenig aus ihren Chancen. Martin Lechner scheiterte etwa nach einem Foul an Berni Heilmeier vom Punkt anKeeper Mayerhofer (58.), später vergaben Florian Spielberger und Heilmeier beste Möglichkeiten. Und in der Schlussphase versagten Martin Lechner allein vor Torwart Mayerhofer die Nerven (81.). (Matthias Spannrad)

Auch interessant

Kommentare