1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Erding

Kreisliga 2: Corona-geschwächte Wörther im freien Fall - Taufkirchen sorgt für Überraschung

Erstellt:

Kommentare

Keine Chance: Wörths Torwart Korbinian Becker muss den Schuss von Walpertskirchens Christian Käser (2. v. r.) zum 0:4 passieren lassen. Luca Fellermeier (l.) beobachtet die Szene, Marin Ferlisch (2. v. l.) kommt zu spät.
Keine Chance: Wörths Torwart Korbinian Becker muss den Schuss von Walpertskirchens Christian Käser (2. v. r.) zum 0:4 passieren lassen. Luca Fellermeier (l.) beobachtet die Szene, Marin Ferlisch (2. v. l.) kommt zu spät. Foto: christian Riedel © christian Riedel

Das Schlusslicht kommt gegen Walpertskirchen mit 0:5 unter die Räder. BSG Taufkirchen feiert einen 2:0-Sieg gegen Allershausen. Kreisliga 2 kompakt.

BSG Taufkirchen - TSV Allershausen 2:0

Nach drei Siegen am Stück musste Allershausen eine nicht einkalkulierte Niederlage hinnehmen. Vor allem im ersten Durchgang waren die Ampertaler das klar bessere Team, jedoch vergab Dario Turkman in den ersten fünf Minuten zwei Mal aus aussichtsreicher Position. Das Tor erzielte auf der anderen Seite die BSG. Nach einem katastrophalen Abwehrfehler der Gäste schaltete Spielertrainer Thomas Bachmaier am schnellsten und schloss quasi mit dem Halbzeitpfiff zum 1:0 ab. Nach dem Wechsel trat Allershausen nicht mehr ganz so dominant auf, und es fehlten die großen Möglichkeiten. Gut zehn Minuten vor dem Ende war die Messe gelesen. Nach einem Allershausener Freistoß am BSG-Strafraum klärte ein Taufkirchener per Kopf in den Lauf von Bachmaier. Der spurtete allein auf Keeper Florian Stenzenberger zu und vollstreckte zum 2:0. Thomas Bachmaier, BSG-Spielertrainer, zog hinterher indes ein positives Fazit, eine tolle Sache sei der zweite Saisonsieg gewesen. „Wir haben durchaus verdient gewonnen, weil meine Jungs sehr diszipliniert und auch gut gegen den Ball gespielt haben“, resümierte BSG-Spielertrainer Bachmaier. „Zudem haben wir unsere Chancen gut genutzt.“

TSV Hohenwarth - FC Lengdorf 0:0

Dass die Hohenwarter Kicker eine harte Nuss sind, mussten schon einige Mannschaften feststellen. Und auch für die Lengdorfer Kicker gab’s nicht mehr als einen Zähler zu holen. „Am Ende war’s objektiv betrachtet ein verdientes Remis“, meinte FCL- Sprecher Dietmar Fischer. Hatten die Hausherren im ersten Durchgang die dickste Möglichkeit, Lengdorfs Keeper Johannes Preis parierte aber super, war Lengdorf nach dem Wechsel nahe am Torerfolg. Der Schuss von Martin Lechner knallte aber nur an die Querlatte.

FC Eitting - SV Kranzberg 3:0

„Wir haben ein klasse Spiel gemacht und klar dominiert“, wusste FCE-Sprecher Wolfgang Ettl zu berichten. Der vierte Saisonsieg war schnell besiegelt, nachdem Maximilian Jäkel die Eittinger nach einer Beierl-Flanke bereits früh auf die Siegerstraße geschossen hatte. Und die Elf von Coach Thomas Zellermayr legte schnell nach. Nach einer Freistoßflanke stieg Felix Zehetmaier im Strafraum am höchsten und köpfte ein (20.). Kranzberg vergab vorne einige Chancen und verteidigte hinten sehr schlecht, weshalb Michael Pech beim 3:0 leichtes Spiel hatte (59.).


FCA Unterbruck - SC Kirchasch 2:0

Kirchasch geriet in einer schwachen ersten Halbzeit bald ins Hintertreffen: Nach einem feinen Spielzug brachte Daniel Nefzger den FC bereits nach drei Minuten in Führung. Und die Anhänger der Hausherren durften gleich noch einmal jubeln, nachdem Matthias Heyer mustergültig auf Andreas Hohlenburger abgelegt hatte, der zum 2:0 abschloss (18.). Unterbruck blieb bis zur Pause am Drücker, ein Tor fiel allerdings nicht mehr. Nach dem Wechsel dann ein umgekehrtes Bild. Die besseren Chancen hatten jetzt die Gäste, die aber zu harmlos blieben, wie Sebastian Maier, Flo Schrödl und Johannes Westermeier. „Weil wir die erste Halbzeit komplett verschlafen haben, brauchen wir uns über die Niederlage nicht beschweren“, resümierte Kirchaschs Sprecher Maxi Bals. „Im zweiten Durchgang machen wir dann einfach unsere Chancen nicht.“

TSV Wartenberg - TSV Eching 1:3

Den Wartenbergern gehörte gegen den Spitzenreiter die erste Chance, Maxi Scharf setzte aber einen Kopfball an die Querlatte (6.). Wenig später wendete sich das Blatt. Marco Lutter schlenzte einen sehenswerten Freistoß aus 23 Metern in die Maschen (16.). In der Folge sahen die Zuschauer eine muntere Partie, in der beide Seiten ihre Chancen hatten. Dominik Blecher und Jakob Taffertshofer im ersten Durchgang sowie Blecher nach dem Wechsel für die Hausherren. Nach einer guten Stunde fiel die Vorentscheidung: Christopher Trautmann vollendete nach einer Ecke aus kurzer Distanz zum 2:0 (68.). Durch war die Partie aber noch nicht, denn die Hausherren meldeten sich noch einmal zurück. Nach einer Flanke von Sebastian Rilke unterschätzte Echings Keeper Hanrieder den Ball, Taffertshofer war zur Stelle und verkürzte zum 1:2 (74.). Doch wenige Minuten nach dem Anschlusstreffer stellte Matthew Atkinson mit einem Schlenzer ins lange Eck den alten Abstand wieder her (81.). „Aufgrund der zweiten Halbzeit, wo Eching kompakter und spielsicherer war, haben sie verdient gewonnen“, musste Wartenbergs Sprecher Thomas Rademacher zugeben.

SV Wörth - SV Walpertskirchen 0:5

Wenn es aus Sicht der Erdinger Klubs heuer ein Sorgenkind in der Kreisliga gibt, dann den immer noch sieglosen SV Wörth. Gegen Walpertskirchen war für den corona-geschwächten Kader nichts zu holen. „Personell können wir aktuell einfach nicht mithalten“, musste SVW-Trainer Lorenz Becker hinterher zugeben. Die erste Chance gehörte sogar den Hausherren, doch Gäste-Keeper Lukas Weinhuber zeigte eine Riesenparade. Danach war die Messe schnell gelesen für. Bereits nach 17 Minuten schoss Daniel Schuler Walpertskirchen nach einer super Einzelleistung in Führung. Zwar hatte auch Wörth ein paar Chancen im ersten Durchgang, wirklich gefährden konnten die Hausherren die Heilmeier-Elf aber nicht, die dann nachlegte. Schuler hatte gepasst, Christian Käser bedankte sich mit dem Abschluss zum 2:0 (36.). Weitere Möglichkeiten für die Gäste folgten, doch erst im zweiten Durchgang wurde es dann deutlich. Nach einem Abpraller blieb Luca Fellermeier eiskalt und traf zum 3:0 (58.), wenig später erhöhte Käser mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 (76.). Später setzte Fellermeier nach einer Orthuber-Vorlage den Schlusspunkt unter den doch deutlichen Sieg (82.). Wörth war weiter klar im Hintertreffen, und am Ende holte sich Martin Ferlisch noch eine zehnminütige Zeitstrafe ab (77.). „Schlussendlich haben wir verdient gewonnen, aber vielleicht um ein oder zwei Tore zu hoch“, resümierte Gäste-Coach Josef Heilmeier. (Matthias Spanrad)

Auch interessant

Kommentare