Das Tor des Tages: Dieser Schuss von Didier Nguelefack wird am Ende den Weg ins WSV-Tor finden.
+
Das Tor des Tages: Dieser Schuss von Didier Nguelefack wird am Ende den Weg ins WSV-Tor finden.

BC jetzt Punktgleich mit SVW

SV Walpertskirchen lässt im Spitzenspiel gegen den BC Attaching Federn

  • VonEicke Lenz
    schließen

SV Walpertskirchen verliert im Spitzenspiel gegen Attaching durch den Treffer von Nguelefack sein zweites Saisonspiel. Hörmann sah für die Gäste in Minute 73 die Gelb-Rote Karte.

Walpertskirchen – Im Spitzenspiel der Kreisliga hat Spitzenreiter SV Walpertskirchen sein Heimspiel gegen den Tabellendritten BC Attaching nicht unverdient 0:1 verloren. Vor allem in der Anfangsviertelstunde beeindruckte der Gast mit guten Kombinationen und brandgefährlichen Aktionen.

Der technisch versierte Didier Nguelefack düpierte mit ein paar Kabinettstückchen die WSV-Abwehr. Umringt von vier Walpertskirchener Abwehrspielern zirkelte Nguelefack den Ball an drei Abwehrspielern und dem Torwart vorbei an den linken Pfosten. Wenig später wurde Attachings Sturm-Ass erneut im Strafraum angespielt, täuschte ein Dribbling an, blieb aber stehen und schoss den Ball aus dem Stand mit viel Effet links in den Winkel. Auch in der Folge war Gefahr im Verzug, wenn der Ball zu Nguelefack kam. WSV-Trainer Josef Heilmeier stellte um, nach einer Viertelstunde blieben die ganz gefährlichen Dribblings der Gäste aus, der Tabellenführer orientierte sich mehr nach vorne. Allerdings blieb der torgefährliche Christian Käser fast wirkungslos, weil Attachings Abwehr zweikampfstark agierte und vor allem die meisten zweiten Bälle erkämpfte.

Die Gäste zeigten Dominant gegenüber dem SV Walpertskirchen

Ähnlich wie in der ersten Halbzeit dominierten die Attachinger auch zu Beginn der zweiten, doch Torschüsse von Sebastian Aigner und Patrick Hujina waren viel zu hoch angesetzt. Das Strohfeuer der Attachinger war aber nur von kurzer Dauer, und kampfstark und einsatzfreudig kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel. Nach einem Freistoß von Dzanin Dizdarevic kam Mirel Smigalovic zum Kopfball, verfehlte aber das Gästetor. Dann hatten die Walpertskirchener Glück, denn Nguelefack kam zehn Meter vor dem Tor frei zum Schuss, traf aber die Latte.

Wenig später setzte sich Käser auf der rechten Seite durch, doch Daniel Stangl konnte die scharfe Hereingabe nicht verarbeiten. Walpertskirchen drückte weiter, auch weil der Attachinger Dominic Hörmann in der 73. Minute die Ampelkarte sah. Wenig später kam Käser nach einer Hereingabe von Dizdarevic zum Schuss, doch der Ball ging links am Tor vorbei.

Auch in der Folgezeit drängten die Platzherren, doch die Pässe kamen nie exakt genug, um die BCA-Abwehr aus den Angeln zu heben. Das Spiel nahm an Härte zu. Die Gäste verteidigten geschickt und hofften bis zuletzt auf ein Kontertor, das in der Nachspielzeit möglich schien. Attachings Torschütze lauerte an der Mittellinie, und tatsächlich kam ein Pass zu ihm, während alle Walpertskirchener – der Torwart nicht eingerechnet – angriffen. Doch dann pfiff der Schiedsrichter ab. (EICKE LENZ)

Stimmen zum Spiel:

Enes Mehmedovic, Trainer BC Attaching: „Ich freue mich über den verdienten Sieg sehr. Wir haben sehr gut begonnen und hatten noch weitere gute Tormöglichkeiten, wie auch die drei Pfosten- und Lattenschüsse unterstreichen. Walpertskirchen hat es uns leicht gemacht, denn das Spiel mit hohen und weiten Bällen brachte uns nicht in Gefahr. Das Spiel war gegen Ende nicht mehr so gut und auch aufgrund der Emotionen eng, doch es war ein verdienter Sieg.“

Josef Heilmeier, Trainer SV Walpertskirchen: „Die Attachinger haben beeindruckend begonnen und sehr stark gespielt. Wir haben dann umgestellt und uns in das Spiel reingekämpft. In der zweiten Halbzeit hatten wir auch gute Torchancen. Mit etwas Glück hätte das 1:1 fallen können. Allerdings hatten auch die Attachinger noch die eine oder andere Möglichkeit, und ihr Sieg ist auf keinen Fall unverdient.“

Auch interessant

Kommentare