+
Flugstunden in Erding: Leart Bilali (l.) wird von seinem Kranzberger Gegenspieler zu Fall gebracht. 

Kreisliga 2 kompakt

 „Kurioses Spiel“ in Langengeisling - Sechs Tore beim SC Kirchdorf

  • schließen

Spannende Spiele mit sehr vielen Toren gab es am 6. Spieltag in der Kreisliga

Kreisliga
FC Erding 0
SV Kranzberg 1

Noch nicht wirklich rund läuft die Saison für Erdings Kicker. Gegen die Gäste, Neuling in diesem Jahr, gab’s eine vermeidbare Niederlage. „Ein Punkt wäre drin und durchaus auch verdient gewesen“, berichtete Co-Trainer Patrick Bigalke. Jedoch habe man auch unter dem Motto gespielt: „Wenn’s schon schlecht läuft, dann kommt auch noch Pech dazu.“ Insbesondere im ersten Durchgang waren die Semptstädter das bessere und aktivere Team, nur ein Treffer wollte nicht gelingen. Unter anderem, weil Kranzberg solide verteidigte und deren Keeper Christoph Nieder alle Erdinger Chancen eiskalt vereitelte. Zudem hätten die Hausherren in den ersten 45 Minuten gern einen Handelfmeter bekommen, „jedoch war das eben eine dieser strittigen Entscheidungen, die es gibt“.

Rund um die Pause wurde es turbulent: Erst musste Erdings Markus Lehmer wegen Meckerns frühzeitig runter (44.), nach der Pause holte sich Kranzbergs Stefan Schleypen nach einem rüden Foul glatt Rot (47.). In der Schlussphase nickte Felix Hengge eine Ecke zum 1:0 (79.) ein, ehe Yasin Cay freistehend die Chance zum Ausgleich vergab. „Wir müssen halt schon auch mehr aus unseren Chancen machen“, so Bigalke.

FC Langengeisling 5
BC Attaching 2

„Das war heute ein absolut kurioses Spiel.“ Langengeislings Sprecher Gerhard Röslmair wusste hinterher nicht so recht, ob er sich über die drei Zähler freuen oder über den Verlauf wundern sollte. Im ersten Durchgang waren die Gäste besser und gingen auch in Führung. David Beljabn hatte ein Tessner-Zuspiel verwertet (20.). Was fehlte, war die Vorentscheidung, Maxi Tessner und Majd al Hosaini vergaben aber. Das sollte sich rächen, die zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff befanden sich die Attachinger im kollektiven Tiefschlaf, während Geisling nun Fahrt aufgenommen hatte und die Partie drehte. Erst vergoldete Maxi Maier ein feines Zuspiel von rechts (47.), wenig später nickte Kilian Stenzel ein Zuspiel zur 2:1-Führung in die Maschen (54.). Nur zwei Minuten später sorgte Maier für die vermeintliche Vorentscheidung (56.). Dann wurde es kurios: Erst servierte David Beljan den 2:3-Anschluss von Daniel Prokisch, kassierte beim anschließenden Versuch, den Ball aus dem Tor zu holen, wegen einer Beleidigung aber glatt Rot (60.). Doch auch Geisling dezimierte sich bald, nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums verabschiedete sich auch FC-Keeper Christian Bernhardt mit Rot (77.). „Das war entscheidend“, so Röslmair, „ansonsten hätten wir eventuell ein Tor kassiert in der Szene“. Doch während Attaching seine Chancen nicht nutzte – unter anderem setzte Patrick Hujimna einen Freistoß an die Latte – sorgten die Hausherren für die Entscheidung: Erst servierte der eingewechselte Rene Mecking das 4:2 für Maier und dessen dritten Treffer (84.), ehe Mecking selbst einen Konter zum 5:2 abschloss (86.).

SC Kirchdorf 3
SC Kirchasch 3

Ein verrücktes Match erlebten die Zuschauer gestern Nachmittag im Ampertal. Lange sahen die Hausherren wie der sichere Sieger aus – und mussten am Ende um einen Punkt zittern. „Über 90 Minuten geht das Unentschieden schon in Ordnung“, resümierte Kirchaschs Abteilungsleiter Maximilian Bals, „aber natürlich magst du siegen, wenn du kurz vor Schluss 3:2 führst“.

Nach einer knappen halben Stunde sprach alles für Kirchdorf, Stefan Lohmeier per Kopf (9.) und Daniel Schuhmann, der Keeper Sven Kouame überlupfte (26.), schossen eine komfortable Führung heraus. Kirchasch egalisierte nicht nur durch Thomas Angermeier nach einem SC-Patzer im Mittelfeld (56.). Wenig später hatten die Gäste die Partie sogar komplett gedreht. Sebastian Maier profitierte zunächst von einem weiten Pass, den Markus Weber butterweich ins Zentrum weitergeleitet hatte (71.). Und Richard Hehenberger (85.) nickte nach einer Ecke ein. Doch Fortuna war gestern eine Ampertalerin, in der Nachspielzeit wurde Joker Thomas Hadler von Gäste-Keeper Kouame im Starfraum gelegt, es gab – diskussionswürdig aus Kirchascher Sicht – Elfmeter, den Dario Turkmann verwandelte. Zudem kassierte Thomas Maier wegen Meckerns Gelb-Rot (90.+2). Zumindest die Mannschaftskasse dürfte sich freuen. „Die erste Halbzeit haben wir total verschlafen. Am Ende hatte ein Ticken mehr für uns gesprochen“, so Bals.

FC Lengdorf 3
TSV Allershausen 1

Lengdorfs Fußballer haben die Tabellenspitze zurückerobert. Gegen die Gäste versprühten die Mannen um Coach Franco Soave zwar keinen großen Glanz, waren aber gnadenlos effektiv. „An sich war heute kein großer Unterschied zu erkennen, aber wir haben halt unsere Chancen gemacht“, berichtete FC-Sprecher Dietmar Fischer. Gleich zu Beginn hatte zunächst aber Michael Hagn das 1:0 für Allershausen auf dem Schlappen, der an Keeper Johannes Preis scheiterte. Quasi im Gegenzug traf Martin Lechner nach einem Befreiungsschlag und unter gütiger Mithilfe von Keeper Michael Puchinger nicht nur zur Führung (11.), sondern erhöhte wenig später auch noch vom Punkt (36.).

In der Folge hätte Lengdorf den Sack zuschnüren können, Michael Spielberger vertändelte jedoch zwei Möglichkeiten. Mit dem Wiederanpfiff keimte dann im Ampertal Hoffnung auf, Michal Ruszkiewicz hatte nach feiner Vorarbeit von Riste Adamov verkürzt (46.). In der Folge scheiterten Adamov und Markus Lachner am 2:2, für die Hausherren hatte wieder Spielberger die Vorentscheidung auf dem Schlappen. Für die sorgte schließlich Tobias Lechner nach einer Flanke per Kopf (90.+3). „Natürlich müssen wir das Spiel früher entscheiden“, so Fischer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Marco Höferth: „Weit schießen konnte ich schon immer“
Marco Höferth traf gegen die BSG Taufkirchen. Aus 75 Metern. Sieben Fragen an den Schützen des Wundertors.
Marco Höferth: „Weit schießen konnte ich schon immer“
Langengeisling macht im Bezirksliga-Derby das halbe Dutzend voll
Die Damen des FC Langengeisling besiegten in der Bezirksliga den Landkreis-Rivalen aus St. Wolfgang mit 6:1.
Langengeisling macht im Bezirksliga-Derby das halbe Dutzend voll
Die Frauen des FC Forstern retten sich gerade so ins Ziel
Mit einem verdienten 4:3 (2:1)-Sieg gegen den Aufsteiger VfB Obertürkheim holte sich der FC Forstern in der Fußball-Regionalliga die drei Punkte.
Die Frauen des FC Forstern retten sich gerade so ins Ziel
FC Moosinning und TSV Dorfen: Lektion oder Lachnummer
Gibt’s auch Positives aus den Wochenend-Pleiten in der Bezirksliga? Hier sind die Antworten aus Dorfen und Moosinning.
FC Moosinning und TSV Dorfen: Lektion oder Lachnummer

Kommentare