Bis hierher und nicht weiter: Der Ottenhofener Lukas Mansbarth (gelbes Trikot) im Duell mit dem Neuchinger Sven Wagner. Foto: Christian Riedel

Fußball Ligapokal

Langengeisling und Altenerding in Schusslaune

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen
  • Eicke Lenz
    schließen
  • Andreas Heilmaier - freier Mitarbeiter
    schließen

6:0-Erfolge im Ligapokal gegen Erding und Moosinning 3, und Türkgücü Erding kann doch noch gewinnen.

VON MAXI HOPF, ANDREAS HEILMAIER, EICKE LENZ UND DIETER PRIGLMEIR

Erding – Viele Tore, Rote Karten und ein Premierensieg – am ersten Spieltag des neuen Ligapokals war so einiges geboten. Während der FC Erding in Langengeisling eine dicke Klatsche kassierte, gelang Türkgücü Erding im zweiten Stadtderby eine kleine Sensation. Bärenstark zeigte sich auch die SpVgg Altenerding, und die SG Reichenkirchen war Chef im Fraunberger Gemeindederby.

Ligapokal Kreisliga

FC Eitting 3
TSV Wartenberg 3

Der Gast aus Wartenberg versteckte sich nicht und hatte schon nach Sekunden die erste Chance, als Manuel Engl an der Strafraumgrenze vor Eittings reaktiviertem Torwart Markus Friedrich an den Ball kam. Sein Heber ging übers Tor. Ein Freistoß von Michael Reischl brachte die Wartenberger Führung. Eitting erhöhte danach den Druck. Nach präziser Flanke von Spielertrainer Weber gelang Florian Hornauer per Kopf der Ausgleich. Nach Foul an Hornauer brachte Fredi Neudecker Eitting per Strafstoß in Front. Danach hatten Hornauer, Neudecker und Weber weitere Chancen, doch es fehlte die letzte Konsequenz, während Wartenberg Konter fuhr, die oft über den spielfreudigen Maxi Härtl liefen. Einer dieser Gegenstöße brachte den Ausgleich. Torwart Friedrich zögerte beim Herauslaufen, und Johann Eschbaumer traf ins lange Eck. Doch Eitting erhöhte noch vor Seitenwechsel die Schlagzahl. Neudecker setzte sich auf der rechten Seite durch, und seine Flanke köpfte Hornauer zur erneuten Eittinger Führung ein. Nach der Pause spielten die Gastgeber ihre Angriffe nicht mehr konsequent zu Ende, leisteten sich Fehlpässe und waren in der Abwehr weniger konsequent. Das rächte sich, denn kurz vor Spielende setzte Wartenberg einen guten Konter, den Daniel Werner zum nicht unverdienten 3:3 nutzte.    fcf

FC Langengeisling 6
FC Erding 0

In den Punktspielen hatten die Langengeislinger bei ihren beiden Siegen viel Arbeit mit dem FCE. Im Ligapokal war es eine klare Sache. Kilian Stenzel (26.) und Rene Mecking (37., 40.) schossen den Kreisliga-Zweiten 3:0 in Führung. In der Schlussviertelstunde machten Martin Linz, erneut Mecking und Maxi Maier aus dem Erfolg noch einen Kantersieg. Maier, auch Sportlicher Leiter beim FCL, sprach von einer „soliden Leistung, aber es war nicht überragend“. Dafür hätte es ihnen der Gegner an diesem Abend einfach zu leicht gemacht. Erding präsentierte sich als absolut harmlos. Der einzige Torschuss aufs FCL-Tor war ein direkter Freistoß. Bei besserer Geislinger Chancenverwertung hätte es für den FCE noch deutlich dicker kommen können.  pir

SV Wörth 1
SC Kirchasch 0

Nach einer dominanten Anfangsphase des SV Wörth ließ das erste Tor nicht lange auf sich warten. Florian Rupprecht (26.) überspielte den bis dahin stark haltenden KSC-Keeper Sven Kouame und vollendete. Nach vielen vergebenen Chancen auf Seiten des SVW ging es in die Pause. Der KSC kam noch einmal gefährlich vor die Wörther Kiste, aber es blieb beim Sieg des Gastgebers.  mah

Ligapokal Kreisklasse

FC Türkgücü Erding 2
RW Klettham 1
„Ein supergeiles Spiel“, jubelte Dino Oruc. Der Sportliche Leiter freute sich auch über den Besuch von Spielgruppenleiter Florian Neubert. „Er ist einfach unser Glücksbringer.“ Sehr viel hatte der Erfolg aber auch mit Neuzugang Kaan Cay zu tun. Der ehemalige Landesliga-Kicker stürzte Kletthams Abwehr in einige Verlegenheit, vergab aber zu viele Chancen. Mehrfach scheiterte er an Keeper Florian Zettl. Einmal traf er den Pfosten. Dann aber bereitete er das Tor von Ismail Öztürk vor (42.). Im zweiten Durchgang war Klettham präsenter und verdiente sich den Ausgleich, den Tobias Paulus erzielte (69.). Zehn Minuten vor Schluss schnappte sich Cay 40 Meter vor dem Tor den Ball, spielte zwei Gegenspieler aus und traf zum 2:1. Da spielten die Türken schon nur noch zu zehnt, weil Schiedsrichter Jochen Jürgens Bujar Dobra mit Gelb-Rot vom Platz gestellt hatte.  pir

VfB Hallbergmoos II 0
FC Moosinning II 2

Spielertrainer Benedikt Thumbs hatte die erste Chance, doch sein Kopfball wurde vom VfB-Keeper entschärft. Kurz vor der Pause brachte Maximilian Löchner die Gäste per Weitschuss in Führung. Nach der Halbzeit drängte der VfB auf den Ausgleich und hatte einige Möglichkeiten. Einmal konnte der FCM nach einem Querpass gerade noch vor dem Tor klären. Auf der Gegenseite traf Alex Hofmeister die Latte. Marco Esposito verwandelte Mitte der zweiten Halbzeit einen an Maxi Henneberger verschuldeten Elfmeter zur Entscheidung. In der Nachspielzeit flog VfB-Spieler Tobias Bracht mit Gelb-Rot vom Platz. „Wir haben eine gute Reaktion auf die Niederlage gegen Walpertskirchen gezeigt“, freute sich Thumbs. Er sah ein „engagiertes Spiel von beiden Seiten mit vielen Offensivszenen, aber den klareren Chancen für uns. Unterm Strich ein verdienter Sieg für uns“.  pir

SV Eichenried 3
TuS Oberding 0

In der ausgeglichenen ersten Halbzeit mit wenigen Chancen auf beiden Seiten leitete Hassan Mavi die Eichenrieder Führung ein. Justin Bauer verwertete den Traumpass eiskalt. Im zweiten Durchgang hatte Oberding mehr Ballbesitz, aber der SVE die besseren Chancen. Das 2:0 war Korbinian Lommers erstes Tor im Herrenbereich. Der Youngster traf mit einem Linksschuss ins lange Eck. Nach Pfostentreffern auf beiden Seiten kassierte Oberdings Philipp Ott für seine Grätsche von hinten auf Höhe der Mittellinie die Rote Karte. Kurz vor Schluss lenkte Thomas Holzmann eine Lommer-Hereingabe ins eigene Tor ab. Beim SVE glänzten Daniel Böck und Max Mooshofer in der Abwehr sowie Keeper Maxi Hofmeister, der die absolute Lufthoheit hatte.  pir

TSV Aspis Taufkirchen 1
FC Hörgersdorf 1

„Wir haben ein gutes Spiel gemacht und sind in der ersten Halbzeit sehr dominant aufgetreten“, sagte Hörgersdorfs Spielertrainer Martin Grasser nach der Partie. Folgerichtig sei die Führung gefallen. Denis Prsa hatte sich über rechts durchgesetzt. Er lief allein aufs Tor zu und überwand Aspis-Keeper Florian Dillis (33.). Die Chance zur frühen Entscheidung vergab Martin Vorsamer, der einen an Prsa verschuldeten Elfmeter vergab. Kurz vor dem Halbzeitpfiff machte es auf der Gegenseite Leonidas Balderanos besser. Er verwandelte den Strafstoß und brachte damit seine Elf zurück ins Spiel. Die zweite Halbzeit war dann ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Später Aufreger im Spiel: Aspis-Neuzugang Tiago Rodrigues sah die Rote Karte (88.) wegen eines Revanchefouls.  pir

SV Buch/Buchrain 0
FC Forstern 0

Das Remis war laut Trainer Florian Leininger „nicht unverdient, aber eher glücklich für uns als für Forstern“. Nach dem 0:3 im Punktspiel gegen Hallbergmoos, das er als „komplett verkackt“ einordnete, weil „Wille, Laufbereitschaft und Zweikämpfe gefehlt haben“, sah er diesmal eine deutliche Leistungssteigerung. „Forstern hatte zwar mehr Spielanteile, aber wir haben gut verschoben und wenig zugelassen.“ Zwei, drei Möglichkeiten ließ der FC aus – auch weil Keeper Stefan Auer stark hielt. Aber auch der ersatzgeschwächte Gastgeber hatte die Chance zum Sieg. Ralph Nagleder scheiterte an FCF-Torwart Stefan Renauer. Forsterns Pressesprecher Albert Bowinzki vermisste „ein wenig den Derbycharakter“. Das Spiel sei von Vorsicht geprägt gewesen. „Keiner wollte verlieren. Vielleicht hätten wir aufgrund der größeren Chancen den Sieg verdient gehabt, aber Stefan Auer hat wirklich sensationell gehalten.“ Aufgrund dieser individuellen Leistung gehe das Remis auch in Ordnung.  pir

Ligapokal A-Klasse

FC Moosinning III 0
SpVgg Altenerding 6

Im ersten Pflichtspiel nach der Corona-Pause tat sich ein Klassenunterschied auf. Das Ergebnis schmeichelte den Moosinninger Hausherren sogar. Die Chancenauswertung der Gäste war nicht optimal. In toller Verfassung zeigte sich jedoch der vierfache Torschütze David Riederle, der unter anderem mit einem lupenreinen Hattrick glänzte. Für die weiteren Tore sorgten schließlich Louis Braun und Johannes Irl, der zudem noch mit einem Lattentreffer Pech hatte.  anh

FC Fraunberg 1
SG Reichenkirchen 4

Tobias Bart brachte den Gastgeber nach einem groben Reichenkirchener Schnitzer in Führung. Doch innerhalb von fünf Minuten drehte der Gemeinderivale die Partie. Christian Graf (21.) traf nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus. Dann schickte Spielertrainer Robert Lex Angreifer Patrick Helmer (26.) auf die Reise, dessen Vollspann-Linksschuss unhaltbar war. Ein Doppelschlag kurz nach der Pause – schon war die Messe gelesen. Graf (50.) traf nach einer Ecke per Kopf, und Michael Scharf (56.) veredelte eine schöne Kombination über Georg Fink und Helmer.  pir

DJK Ottenhofen 2
SpVgg Neuching 0

Nachdem die DJK Ottenhofen in der Liga gegen den SV Hörlkofen zwei Punkte hatte liegen lassen, wollte sie nun zeigen, dass sie auch anders kann. „Es war ein hartes Stück Arbeit gegen die laufstarke und kämpferische SpVgg“, sagte Trainer Hans Bruckmeier. Nach einer nicht zufriedenstellenden Chancenverwertung in der ersten Halbzeit kam der bis dahin geschonte Torjäger Constantin Lichti in der zweiten Hälfte ins Spiel. Gerade mal zehn Minuten nach seiner Einwechslung versenkte er das Leder im Tor. In der 66. Minute das gleiche Spiel: Lichti setzte sich mit einem tollen Dribbling gegen zwei Mann durch und schlenzte den Ball ins Netz.  mah

SV Eintracht Berglern 4

SC Oberhummel 2

Das Derby begann unglücklich mit einem Eigentor des Berglerners Maximilian Scheckenhofer. Doch direkt nach dem Anstoß gelang Thomas Schmid der Ausgleich. In der zweiten Halbzeit dominierte die Eintracht das Spiel klar. Oberhummel versuchte anhand kleiner Fouls, den Spielfluss zu unterbrechen, doch die Gastgeber ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Nachdem Michael Faltermeier in der 60. Minute eingewechselt worden war, schlug er kurz darauf zu und erzielte die Führung. Irman Mackic, der mit Faltermeier gekommen war, gelang das 3:1. Der SC kam mit dem schönsten Tor des Tages zurück (85.). Berglern beeindruckte das nicht, denn Falltermeier entschied die Partie mit seinem zweiten Treffer.  mah

SpVgg Langenpreising 2
SpVgg Eichenkofen 1

Oldie Benedikt Beierl brachte die Gäste zwar in Führung, als er eine Unachtsamkeit in der Langenpreisinger Abwehr bestrafte. Aber in der zweiten Halbzeit sorgten Markus Schulz (56.) und Christian Huber (57.) mit einem Doppelschlag für den Sieg der SpVgg. Langenpreisings Spielertrainer Florian Haider sprach von einem „verdienten Sieg. Wir haben den Ball gut laufen lassen und haben die Zweikämpfe angenommen. Wir haben uns durch den Rückstand nicht von unserem Spiel abbringen lassen und die Partie verdient gedreht“. Einziger Kritikpunkt sei, „dass wir nicht früher den Deckel drauf gemacht haben“. Chancen hätte es genug gegeben.

SV Hörlkofen 1
FC Forstern II 1

Dominic Masion bestrafte früh einen Hörlkofener Stellungsfehler zur Forsterner Führung. Aber der HSV, der diesmal von Bernhard Nußrainer gecoacht wurde, fightete zurück. Nichts war zu erkennen von einem Kräfteverschleiß nach dem überraschenden 1:1 im Punktspiel gegen Ottenhofen. Die Belohnung dann in der 78. Minute, als Tobias Mayer einen Querpass zum 1:1 veredelte. „Ein gerechtes Ergebnis“, hieß es seitens des HSV, für den Yannic Joly und Lukas Sickan zwei dicke Chancen liegen ließen. Die Gäste spielten ab der 71. Minute nur noch zu zehnt, weil der gute Schiedsrichter Andreas Hettenkofer Felix Hoffmann Gelb-Rot gezeigt hatte.  pir

Auch interessant

Kommentare