Was ist nur los mit uns? Gianfranco Soave grübelt.
+
Was ist nur los mit uns? Gianfranco Soave grübelt.

KREISLIGA - Trainer Soave rätselt, warum der Wurm drin ist – Erlösung im Kellerduell?

Lengdorf im freien Fall

Lengdorfs Spielertrainer steht vor einem Rätsel.

Lengdorf – Vergangene Saison zu diesem Zeitpunkt mit sechs Siegen und einer Niederlage Tabellenführer, nach 15 Spielen zur Winterpause im November 2019 sogar neun Zähler vorne. Der Vorsprung auf Langengeisling wurde im Herbst 2020 in den vier Spielen vor dem endgültigen Saisonabbruch durch drei Niederlagen verspielt, im direkten Vergleich um ein Tor schlechter landete man auf Rang zwei.

Jetzt steht der FC Lengdorf noch sieglos mit drei Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, der am Ende den direkten Abstieg bedeuten würde.

Was ist anders als die vergangene Saison, die schon so weit weg zu sein scheint, haben wir Spielertrainer Gianfranco Soave gefragt. „Eigentlich nichts oder zumindest nicht viel“, sagt der 39-jährige Italiener, „nur dass ich selbst die komplette Saisonvorbereitung kniebedingt nicht aktiv mitmachen konnte“ . Inzwischen spielt er wieder selbst mit.

„Als ich gegen Kirchdorf kurz vor Schluss raus musste, lagen wir 1:0 vorne. Ich dachte, ich sehe nicht recht, als wir in den letzten fünf Minuten zwei Treffer kassiert haben“, erinnert sich Soave mit Grauen. „Wir trainieren wie immer, die Jungs ziehen auch sehr gut mit, auch wenn einige durch Beruf und Hausbau etwas kürzertreten müssen, aber solche Fälle gab es auch in den Jahren vorher immer mal wieder“, rätselt er.

Mit Felix Fischer fehlt der Kapitän und Anführer in der Abwehr schon die ganze Saison. „Er muss wohl operiert werden“, erzählt Soave, „genau wie Stefan Hitzlsperger“. Der Trainer schränkt dabei ein, dass der Buchbach-Rückkehrer und Abwehrmann auch nach seiner Rückkehr während der Corona-Saison nicht spielen konnte. „Immerhin ist in die Hintermannschaft der junge Simon Nußrainer aufgerückt, und somit dürfen die Ausfälle auch nicht als Alleingrund für die Misere herhalten.“

Was die Zuschauer betrifft, ist der Lengdorfer Trainer beeindruckt, „denn die sind immer sehr zahlreich da, machen Stimmung, und das macht Kreisligafußball so geil“. Nach den Spielen wird auch im Vereinslokal eingekehrt, „man sitzt mit den Fans zusammen, und die können den Jungs auch nicht viel vorwerfen, außer dass sie ein paar Fehler mehr machen und zu viele Torchancen vergeben“. Dass die Moral stimmt, beweisen Soave die Spiele, die man nach Rückstand immerhin noch zu den drei Unentschieden gedreht hat.

Und wie da unten rauskommen? Soave ist klar, was es jetzt auf jeden Fall braucht: „Da hilft nur ein Sieg, egal wie der zustande kommt. Jetzt haben wir gegen Moosburg das zweite Kellerderby, und wenn du solche Spiele wie dieses oder zuletzt gegen Kirchdorf nicht gewinnst, dann hast du die ganze Saison Abstiegskampf.“

HELMUT FINDELSBERGER

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare