+
Fünffacher Finsinger Torschütze: Manuel Fuchs (M.). Den sechsten Treffer steuerte Bene Obermaier (l.) bei. Foto: Riedel

Testspiele

Lengdorf und Finsing in Schusslaune

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen
  • Andreas Heilmaier - freier Mitarbeiter
    schließen

Endlich wird wieder Fußball gespielt. Hier eine Zusammenfassung von Testspielen.

FC Finsing 6

SV Marzling 2
„Die erste Halbzeit war noch ausgeglichen“, meinte Finsings Vorstandsmitglied Robert Hartmann. Manuel Fuchs und Bene Obermaier hatten zur 2:1-Halbzeitführung getroffen. Beide Teams hatten bis dahin ihr Visier noch nicht gut eingestellt. Allein Christian Rickhoff vergab drei dicke Möglichkeiten. Fünf Spieler wechselte Bernd Häfele in der Pause aus. Die Finsinger gaben nun gegen überforderte Marzlinger richtig Gas. Nicht mehr zu halten: Manuel Fuchs, der mit links, mit rechts und mit dem Kopf traf. Viermal schlug er noch zu. „Die Zuschauer staunten angesichts seiner wirklich überragenden körperlichen Fitness“, so Hartmann, der auch vom Neuzugang in der Innenverteidigung beeindruckt war: „Marko Batljan spielt sehr abgeklärt und ist technisch stark. Er schlug mindestens sechs oder sieben Diagonalbälle über mehr als 40 Meter, die zentimetergenau in den Lauf der Mitspieler kamen.“

SpVgg Altenerding 3
SV Wörth 3

Ein leistungsgerechtes 3:3-Remis verdiente sich A-Klassist SpVgg Altenerding gegen den Kreisligisten SV Wörth. Bereits nach fünf Minuten nutzte Florian Rupprecht einen Abwehrfehler der SpVgg zur Gästeführung. Anschließend blieb der SVW überlegen, hatte aber bei einem Pfostenschuss von Louis Braun Glück. Als Rupprecht auf 2:0 stellte, schien der Favorit auf einem guten Weg. Noch vor der Pause brachte Braun die SpVgg zurück in die Partie, ehe er in der 61. Minute mit einem Sonntagsschuss in den Winkel ausglich. Als Elmaz Mujic für die SVA-Führung sorgte, hoffte der Gastgeber auf den Sieg, doch vier Minuten vor dem Ende traf Lukas Maier zum 3:3-Endstand.  

FC Lengdorf 6
TSV Vilslern 0

In bestechender Form zeigte sich bereits der Kreisliga-Tabellenführer. Beim 6:0 über den Kreisklassisten TSV Vilslern trugen sich Florian Spielberger (2), Florian Thieme, Daniel Franz, Florian Waxenberger und Stefan Fischer in die Torschützenliste ein. „Da wir bereits seit Ende Mai auf dem Platz stehen, hatten wir natürlich einen enormen Vorsprung im läuferischen Bereich“, sagte Spielertrainer Franco Soave, den der Doppelpack von Spielberger freute. „Das bringt ihm weiteres Selbstvertrauen.“ Thiemes Tor zum 3:0 sei eine Kopie aus einem Spielzug im Training gewesen. Außerdem hob Soave Ersatzkeeper Daniel Franz hervor, der in der ersten Halbzeit die Null gehalten und in der zweiten Halbzeit das Tor zum 5:0 als Feldspieler erzielt hat. „Daniel hat ja bereits ein paar Spiele in der Hinrunde als Feldspieler absolviert, und die Leistungen waren immer tadellos. Jetzt hat er endlich getroffen und darf der Mannschaft einen Kasten Alkoholfreies spendieren.“ Alkoholfreies? „Wir sind ja schließlich noch am Anfang der offiziellen Vorbereitung“, meinte Soave lachend. Auch Fischer und Waxenberger hätten mit ihren Toren ihre gute Trainingsleistung belohnt.

SpVgg Eichenkofen 1
Rot-Weiß Klettham 2

Erst in der zweiten Halbzeit fielen die Tore im Stadtderby. Marco Steinberg brachte den A-Klassisten in Führung (54.), aber die Gäste antworteten mit einem Doppelschlag. Uli Hahn (74.) und Thomas Greckl (78.) drehten die Partie zugunsten des Kreisklassisten, der am Donnerstag ein weiteres Testspiel beim TSV Eching bestritt und dank des Treffers von Daniel Karamatic zu einem 1:1 kam.

SVE Berglern 2
FC Lengdorf 2 1
Wegen eines Gewitters musste die erste Partie nach einer halben Stunde abgebrochen werden. Zwei Tage später der nächste Versuch. 21 (!) Spieler konnte die FCL-Reserve aufbieten. Gegen den Spitzenreiter aus Berglern reichte es dennoch nicht ganz. Stefan Fischer traf aus 25 Metern mit einem Freistoß zur Führung, wobei der SVE-Keeper keine gute Figur machte. „Es war ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen bei uns“, meinte Berglerns Trainer Nino Filippetti. Torjäger Schmid gelang der Ausgleich. Viele Wechsel in beiden Teams bescherten ein offenes Spiel. Michael Faltermeier drehte nach Vorarbeit von Schmid die Partie endgültig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare