+
Da geht’s lang: BSG-Coach Christian Grüll hat lange von Bonuspunkten gesprochen. Gegen den ASV Au ist aber ein Dreier Pflicht.

ASV Au in Taufkirchen zu Gast

Live-Ticker: BSG Taufkirchen - Mit der Wiesn zum Erfolg?

  • VonRedaktion Erding
    schließen

Diesen Mittwoch um 13 Uhr empfangen die Kicker von Taufkirchen den ASV Au. Am Wochenende davor ging es auf die Wiesn - Mit gestärktem Teamgeist zum Erfolg?

VON HELMUT FINDELSBERGER

Taufkirchen – Mit dem ASV Au empfangen die Fußballer der BSG Taufkirchen am Mittwoch um 13 Uhr im Hilpoldinger Sportzentrum einen Tabellennachbarn. „Alle wissen, worum es geht. Das ist ein Spiel, das müssen wir gewinnen, um wieder ein wenig Druck abzubauen“, kündigte BSG-Coach Christian Grüll an.

„Die Pause mit dem spielfreien Wochenende hat uns vielleicht ganz gut getan“, sagt er. „Am Samstag waren wir geschlossen auf der Wiesn, und das musste auch mal sein“. Wobei er noch hinterherschickte, dass „natürlich alles im Rahmen blieb“.

Sprach Grüll vor den letzten Spielen gegen die Spitzenteams gerne von Bonuspunkten, um die es ging, stellt er diesmal schon klar, dass gegen den direkten Tabellennachbarn einfach um sehr wichtige drei Zähler geht. Personell hat er bis auf den noch länger fehlenden Ricco Schefthaler alle Mann an Bord. Konstantinos Papantoniou hat vergangenen Sonntag in der Zweiten mit zwei Treffern einen erfolgreichen Härtetest absolviert. Der 31-jährige Mittelfeldantreiber hat sich am 12. Mai im Kreisliga-Spiel gegen Vötting schwer verletzt, ist seit einigen Wochen im Training und ab sofort wieder eine Option.

Der „Allgemeine Sportverein Au bei Bad Aibling“ – so wird der Verein im Internet beschrieben, um Verwechslungen mit dem gleichnamigen Club in der Hallertau vorzubeugen – spielt nun die vierte Saison in der Bezirksliga. „Wir wurden heuer auf Grund unserer personellen Voraussetzungen als Fixabsteiger eingestuft“, sagte Trainer Florian Dirscherl. Mit Peter Niedermeier (neun Treffer) hatte der zweitbeste Torschütze der Saison 17/18 hinter Kapitän Franz-Xaver Pelz (12) den ASV verlassen, „und namhafte Verstärkungen haben wir keine bekommen“. Der Trainer muss noch auf vier langzeitverletzte Leistungsträger verzichten und betont „dass man deshalb mit dem bisherigen Saisonverlauf vollauf zufrieden ist.

Der BSG-Kader:

Schlerf, L. Loher; Jakob, A. Hahn, M. Hahn, Krraki, Götzberger, Hamburger, Eichinger, Schediwy, Scholz, M. Loher, Huber, Winhart, Keuter, Dworschak, Unterreithmeier, Christofori, Th. Heilmeier, Papantoniou.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare