Der Lupfer war zu überheblich

- Moosinning (th) - Mit einer 2:4 (0:1)-Heimniederlage gegen Meister SC Baldham hat der FC Moosinning die letzte theoretische Chance im Kampf um Platz zwei vergeben. Die Zuschauer bekamen dabei ein munteres Spielchen zu sehen, in dem der Gast seine Klasse unter Beweis stellte. Für Moosinning hat die Partie in Gerolfing am Wochenende nur mehr statistischen Wert. <BR>

<P>Beide Teams gingen offensiv in die Partie. Martin Lanzinger passte auf Stephan Schaller, doch freistehend vor Keeper Huber zögerte er zu lange und scheiterte an einem Abwehrbein. Auf der anderen Seite zirkelte Daromo einen Freistoß am langen Eck vorbei. Die Gäste machten gehörig Dampf. Zunächst entschärfte Florian Leininger ein Geschoß von Eggerl und kurz darauf war er gegen Wagner wieder zur Stelle. Kapitän Robert Christofori bereinigte die Situation kurz vor der Linie endgültig. Mitte der ersten Hälfte kamen dann die Gelb-Schwarzen auf Touren. Erst scheiterte Schaller an Keeper Huber. Kurz darauf zog Marc Hennig die Kugel knapp am Winkel vorbei, und ein Soli von Sascha Böhm fand bei Huber erneut sein Ende. <P>Cleverer zeigten sich die Gäste, denn nach einem Solo von Bacic ging Böhm zu vehement in den Zweikampf, Schiri Trapp entschied auf Strafstoß. Der Gefoulte verwandelte sicher zum 1:0. <P>Halbzeit zwei eröffneten die Moosinninger mit einem Paukenschlag. Hennig spielte Doppelpass mit Zeljko Budisa, der die Kugel versenkte zum 1:1-Gleichstand. Kurz darauf hätte Hennig erhöhen können, doch sein Schuss ging übers Tor hinweg. <P>Nun gab der SCB wieder das Tempo an. Nach schönem Zuspiel brachte Alexander Wagner die Gäste wieder in Führung. Im Gegenzug wurde Joe Schmid im Sechzehner von den Beinen geholt. Er legte sich die Kugel selber zurecht und stellte mit einem trockenen Schuss den erneuten Gleichstand her. <P>BEZIRKSLIGA NORD <P>Beide Teams suchten nun die Entscheidung. Als Klaus Fischer in der 73. Minute mit einem Schuss aus 18 Metern für Baldham traf, schien die Partie entschieden. Doch die Situation beim vorherigen Führungstor schien sich zu wiederholen, denn nach einem hohen Ball wurde Schaller niedergedrückt. Erneut entschied der Schiri auf Strafstoß. Warum sich dieses Mal Budisa die Kugel schnappte, wird ein Rätsel bleiben. Auch, warum er beim Stand von 2:3 einen Heber aus der Trickkiste holte, den ein F-Juniorenkeeper gehalten hätte, wird wohl sein eigenes Geheimnis bleiben. Für die Gelb-Schwarzen war diese Situation der endgültige Genickbruch, die Baldhamer hingegen setzten noch einen drauf und kamen durch Wagner per Direktabnahme zum 4:2-Endstand. <P></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Werbetafeln auf Zeitreise: Hosen von Endres, Möbel vom Angermair
Das Erdinger Stadion ist wie eine Zeitmaschine. Jetzt hofft Dieter Priglmeir in seinem Sportgeflüster fürs Wochenende auf weitere Bilder alter Werbetafel auf den …
Mit Werbetafeln auf Zeitreise: Hosen von Endres, Möbel vom Angermair
Petrovic im Entweder-Oder Teil 2: Notbremse, oder laufen lassen?
Notbremse, oder laufen lassen? FIFA, oder Pro Evolution Soccer? Diesen und weiteren Fragen stellt sich Aleksandro Petrovic im zweiten Teil des Entweder-Oder-Interviews.
Petrovic im Entweder-Oder Teil 2: Notbremse, oder laufen lassen?
 BSG Taufkirchen tauscht schon jetzt die Trainer
Der Kreisligist nutzt die Pause für den Neuanfang - und alle finden das gut.
 BSG Taufkirchen tauscht schon jetzt die Trainer
Top-Elf von Franco Soave: „Zwetschge“, „The Hammer“ und ein Vorbild als Coach
Franco Soave ist derzeit Spielertrainer beim FC Lengdorf. In seiner Laufbahn spielte er mit vielen starken Kickern zusammen. Der 38-Jährige präsentiert die Top-Elf …
Top-Elf von Franco Soave: „Zwetschge“, „The Hammer“ und ein Vorbild als Coach

Kommentare