+
Unschlagbar: Hannes Empl verlor keines seiner Spiele.

MA Club Championship: Ein Finale mit zwei freiwillig vergebenen Elfern

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen

Der FC Schwaig gewinnt die 1. Offene Erdinger Kreismeisterschaft, die der Erdinger/Dorfener Anzeiger gemeinsam mit MA Gold Cup durchgeführt hat.

Erding – Im Finale der MA Club Championship haben gleich zwei Spieler einen Elfmeter absichtlich verschossen – und zwar im wohl wichtigsten Spiel. Daniel Fichtlscherer sollte seinen FC Schwaig gegen Finalgegnger TSV Gilching-Argelsried gleich mal in Führung bringen. Schnell lag er 3:0 vorn, doch Eric Buckl kam zurück, glich zum 3:3 aus. Kurz zuvor – beim Stand von 3:2 – hatte Fichtlscherer einen ungerechtfertigten Strafstoß erhalten. „Jeder Fifa-Zocker weiß, dass so etwas in diesem Spiel passieren kann“, erklärt Maxi Maier, Geschäftsführer von MA Gold Cup, das gemeinsam mit der Heimatzeitung diese Offene Erdinger Kreismeisterschaft an der Konsole organisiert hat. „Und Daniel hat den Elfer absichtlich daneben gesetzt“, erzählt Maier. „Ich wollte nicht, dass dieses spannende Finale durch eine Fehlentscheidung entschieden wird“, sagt Fichtlscherer. „Und dass es richtig war, hat mein Gegner bewiesen.“ Denn kurz darauf gab es die gleiche Situation für Buckl. Und auch er verzichtete auf einen Treffer. „Das hat mich wirklich richtig stolz gemacht. Die beiden konnten sich ja gar nicht verständigen. Das war offensichtlich für sie gar keine Frage, dass sie sich so keinen Vorteil herausholen wollten.“ Dass so etwas im Finale passiert sei, fährt Maier fort, „zeigt die Kultur, die während der zweieinhalb Monate bei diesem Turnier geherrscht hat. Es ging um Spaß am Spiel, Freundschaft und Fairness.“

Natürlich ging es auch um den Sieg. Offener Erdinger Kreismeister an der Konsole wurde der FC Schwaig. Buckl und Fichtlscherer trennten sich nach einem „superspannenden und technisch auf höchstem Niveau stehenden Spiel“ (Zitat Maxi Maier) 4:4, wobei der Ausgleich erst in der 87. Minute fiel. In der zweiten Partie ließ Hannes Empl mal wieder gar nichts anbrennen. Der Schwaiger Top-Spieler  gewann gegen Alper Diker – wie schon im Viertel- und Halbfinale mit 5:0 Toren. Das bedeutete, dass sich Vincent Sommer eine Vier-Tore-Niederlage hätte leisten können.

Prompt lag er auch schnell zurück. Gilchings Teamkapitän Anton Michl, der übrigens mit dem FC Augsburg spielte (Sommer mit Real) vergab dann ein paar Chancen zum 2:0. Als schließlich der Schwaiger ausglich, schrieb Organisator Maier schon mal in den Chat, dass der FCS den Sekt kalt stellen kann. So kam es schließlich. Nach dem 2:2-Remis zwischen Michl und Sommer stand der Gewinner der ersten MA Club Championship fest. Der FC Schwaig darf sich nun über den großen Meisterpokal, den der Erdinger/Dorfener Anzeiger spendiert hat, freuen. Außerdem gibt’s 15 Gutscheine für eine Führung durch den Erdinger Weißbräu, einen Drei-Liter-Humpen und einen Kasten Bier. Zudem hat der Sportpark Schollbach, der gestern wieder eröffnet hat (siehe Seite 10), den FC Schwaig zu einen Trainingsstunde eingeladen. Mit 20 Mann dürfen die Bezirksliga-Kicker ins Fitness-Studio.

Aber auch für den TSV Gilching hat sich das Turnier gelohnt. Er erhält fünf Kästen Bier vom Erdinger Weißbräu. „Wir sind richtig stolz, soweit gekommen zu sein, aber wenn man sich die knappen Spiele von Eric und mir im Finale anschaut, wäre vielleicht mehr drin gewesen“, sagte TSV-Kapitän Anton Michl, den auch die Reaktionen aus dem Umfeld gefreut haben. „Viele aus der Mannschaft und dem Freundeskreis wollten immer wissen, wie es läuft und haben uns auch im Stream angefeuert. Dass wir jetzt so viel Bier gewinnen, ist natürlich umso besser, weil wir mit den ganzen Leuten, sobald es wieder erlaubt ist, ein kleines Fest feiern wollen.“ Der Ausflug in den Erdinger Fußball hat dem Trio gut gefallen. Michl: „Mit den Jungs war es richtig cool, weil man sich mit jedem gut verstanden hat.“ Er freue sich schon auf Events, bei denen man sich trifft.

Drei Kästen Erdinger gehen an den Drittplatzierten. Und das ist der SC Kirchasch, der sich im Kleinen Finale gegen die Jungen Wilden vom SV Eichenried durchsetzte. Markus Zoller (3:0 gegen Nico Gruber) und Richard Hehenberger (2:0 gegen Lucas Huber) hatten die Partie vorzeitig entschieden, so dass die 1:5-Klatsche von Basti Bönisch gegen Tobias Dobry nicht mehr ins Gewicht fiel.

Die jungen Eichenrieder nahmen die letzte Niederlage locker und denken mit einem gewissen Stolz daran, dass sie den späteren Turniersieger am Rande einer Niederlage hatten. Lucas Huber: „Natürlich sind wir im Halbfinale sehr unglücklich rausgeflogen, da machen wir uns aber keine Vorwürfe. Gegen einen E-Sportler darf man als Hobbyzocker auch mal höher verlieren. Natürlich sind wir mit dem vierten Platz zufrieden, ich denke nicht, das irgendjemand damit gerechnet hätte, dass wir so weit kommen würden. Für uns war es eine geile Zeit. Die Organisation war super, wir mussten uns um fast nichts kümmern.“

Ein ähnliches Statement kam auch vom Drittplatzierten SC Kirchasch. „Wir dachten nie, dass wir soweit kommen würden“, sagt Richard Hehenberger. Entsprechend habe sich die Enttäuschung nach der knappen Halbfinalniederlage (3:6 gegen Gilching) in Grenzen gehalten. „Bei diesem Fifa-Modus hat es halt viel mit Losglück zu tun. Wenn es im Halbfinale anders zugelost worden wäre, hätten wir vielleicht gewonnen. Andersrum war das Losglück im Viertelfinale auf unsere Seite.“ Hehenberger gratulierte dem FC Schwaig zum Turniersieg: „Aber nächstes Mal holen wir uns den Titel.“

„Ein nächstes Mal wird es sicher geben“, versichert Maier, „nur nicht vielleicht schon nächste Woche“, fügt er lachend hinzu. Rund 670 Spiele galt es abzuwickeln. Das sei schon ein Aufwand gewesen, „aber es war mir ein Fest. Ich habe sehr viele positive Rückmeldungen bekommen und viele neue Leute kennengelernt.“ Den Höhepunkt des Turniers sah Maier in der Fairness-Aktion von Fichtlscherer und Buckl. Sehr angenehm sei auch die Zusammenarbeit mit den Mannschaftskapitänen gewesen. Zudem dankte er Karim Mamo, der die Tabellen grafisch umsetzt, und bei Julian Schaub, der auf Fupa die Tabellen erstellt hat. Rund 8400 Aufrufe habe das Turnier auf fupa, dem Fußball-Portal der Heimatzeitung, gehabt. „Und ins Finale, das wir wieder live auf Twitch übertragen haben, haben sich 231 Zuschauer reingeklickt.“

Das Schlusswort hat Daniel Fichtlscherer, für den die Fairplay-Aktion selbstverständlich war, „denn Fairness und Fairplay zogen sich durch den gesamten Turnierverlauf und werden bald auch wieder auf dem realen Fußballplatz gefragt sein“.

Die MA Club Championship

ist eine Offene Erdinger Fußballkreismeisterschaft, die der MA Gold Cup und der Erdinger/Dorfener Anzeiger auf der Konsole ausspielen lässt. Gespielt wird EA SPORTS FIFA 20 auf der PS 4.

Auch interessant

Kommentare