Heftige Explosion in Wohnhaus: Foto zeigt Ausmaß der Katastrophe - Mann und Kind weiter verschüttet

Heftige Explosion in Wohnhaus: Foto zeigt Ausmaß der Katastrophe - Mann und Kind weiter verschüttet
+
Daniel Böck.

Moosinning verliert Spiel und Daniel Böck

Moosinning – Der SV Sulzemoos hat sich auch vom FC Moosinning nicht stoppen lassen und gewann 3:1 (2:1). Der Tabellenführer war nicht besser, aber effektiver.

Moosinning verlor zudem Verteidiger Dani Böck, der nach 20 Minuten mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus musste. Dabei begann die Partie für Moosinning mehr als gut. Dani Stangl legte sich den Ball rechts im Strafraum mit dem Kopf selber vor und überwand aus spitzem Winkel den Keeper zur Führung (6.). Dem Tabellenführer fiel zunächst nichts ein, während auf der anderen Seite Lukas Wank mit einem Flachschuss scheiterte.

In der 18. Minute dann eine Schlüsselszene, als Böck halblinks im Sechzehner die Chance zum 2:0 vergab, dabei aber unglücklich mit einem Sulzemooser zusammenprallte und vom Feld musste. Die Moosinninger hatten noch nicht gewechselt, da trug der Tabellenführer über die rechte Seite einen Angriff vor, Lukas Rieder kam im Rückwärtslaufen nicht mehr an den Ball, und Johannes Reindl köpfte zum 1:1 ein. Fast im Gegenzug hätte Moosinning erneut in Führung gehen können, aber Johannes Volkmar köpfte einen Freistoß von Joe Müller an den Pfosten. In der 29. Minute kam Stangl im Strafraum zum Abschluss, Keeper Eisgruber aber stand goldrichtig. Im Gegenzug wehrte Rieder ein Geschoss von Reindl zur Ecke ab. In der 32. Minute war die Moosinninger Abwehr links hinten erneut nicht im Bilde, als Michael Stiller auf Stefan Frimmer passte, Rieder auf ein Abspiel zur Mitte spekulierte, der Sulzemooser den Ball aber im kurzen Eck versenkte. Der zweite Abschnitt brachte wenig Erbauliches.

Spätestens in der 55. Minute war die Partie entschieden, denn nach einem Foul von Wolfgang Lex an Thomas Edelmann entschied der Schiri auf Strafstoß, den der Gefoulte mit einem Schuss in die Tormitte zum 3:1 versenkte. In der Folgezeit hätte man die Tore auf beiden Seiten auch getrost abbauen können, denn Möglichkeiten konnten sich weder die Sulzemooser noch die Moosinninger erarbeiten. Einzig Johannes Volkmar sorgte kurz vor Spielende noch einmal für Gefahr, als er die Kugel aus halblinker Position übers Tor jagte.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schäfer: „Unterschiedlicher könnte die Ausgangslage beider Teams nicht sein“
Die Spiele der Frauen-Bezirksliga im Überblick.
Schäfer: „Unterschiedlicher könnte die Ausgangslage beider Teams nicht sein“
Merdnaovic: „Wir glauben noch an unsere Chance“
Das dritte Landkreisderby in Folge ist für die Fußball-Frauen des FC Langengeisling zugleich das wichtigste. Sie treten am Sonntag um 17 Uhr bei der SG …
Merdnaovic: „Wir glauben noch an unsere Chance“
Christoph Angermaiers Live-Berichterstattung sorgt nicht nur beim KSC für Lacher
Seit zwei Jahren sorgt Christoph Angermaier mit seinem Liveticker unter dem Namen „Angermooserticker“ für Lacher. Beim SC Kirchasch, für den Angermaier seit der F-Jugend …
Christoph Angermaiers Live-Berichterstattung sorgt nicht nur beim KSC für Lacher
Veilchen leisten Rivalen Sempt Erding keine Schützenhilfe
Die U 13-Junioren der SpVgg Altenerding konnten dem Lokalrivalen JFG Sempt Erding, der derzeit punktgleich mit dem SE Freising an der Tabellenspitze steht, keine …
Veilchen leisten Rivalen Sempt Erding keine Schützenhilfe

Kommentare