AfD-Politiker abgewählt: Rechtsausschuss-Vorsitzender Brandner muss gehen

AfD-Politiker abgewählt: Rechtsausschuss-Vorsitzender Brandner muss gehen
+
Fein abgegrätscht: Die Moosinninger Johannes V olkmar und Dennis Stauf (v. r.) klatschen sich ab. Zuvor war Felix Partenfelder (liegend) fair der Ball abgenommen worden. David Diranko, Florian Jakob und Robert Rakaric (v. l.) gehen unbeeindruckt vorbei. 

Fußballer

Moosinninger Wiedergutmachung mit vier Ausrufezeichen

  • schließen

Der FC Moosinning schießt den SV Dornach von Platz zwei.

MoosinngMit einem 4:1 (1:1) Erfolg gegen den bisherigen Tabellenzweiten SV Dornach hat der FC Moosinning den 1:1-Ausrutscher in Ingolstadt begradigt und sich hinter Spitzenreiter TSV Eching in Stellung gebracht. Dabei gaben die Dornacher in Halbzeit eins den Ton an.

Bereits der erste Moosinninger Angriff ließ allerdings die Gastgeber jubeln. Peter Werndl steckte auf rechts zu Maxi Lechner, der von Gäste-Kapitän Markus Hanusch mit einer ungestümen Attacke von den Beinen geholt wurde. Junis Ibrahim versenkte den Ball sicher zum 1:0.

Nach einer Viertelstunde aber übernahmen die Gäste das Kommando. Manuel Ring hob einen Freistoß über die Mauer, der knapp am linken Pfosten vorbei ging. Robert Rakaric setzte einen Gewaltschuss knapp vorbei. Machtlos war Moosinnings Keeper Franz Hornof in der 20. Minute, als Ring von einem Moosinninger Abspielfehler profitierte. Er bediente auf rechts Felix Partenfelder, der zum 1:1 einschob. Die Gäste ließen nun Ball und Gegner laufen, versäumten es aber, aus ihrer spielerischen Überlegenheit klare Möglichkeiten zu erarbeiten. Moosinning stand im Defensivverbund sicher, nach vorne gelang in Halbzeit eins aber rein gar nichts mehr.

Viele Zuschauer befürchteten in der zweiten Halbzeit Schlimmes, doch die Lucksch-Elf kam konzentriert aus der Kabine. Spätestens nach dem 2:1 in der 57. Minute ging es mehr oder weniger nur noch in eine Richtung. Lechner scheiterte zunächst noch mit einem Seitfallzieher, doch dann schlug Ibrahim eine perfekt getimte Ecke nach innen, Alex Auerweck ließ den Ball über den Scheitel rutschen, und Florian Jakob staubte zum 2:1 ab.

Die Moosinninger drückten unter der Regie von Werndl und Ibrahim dem Spiel ihren Stempel auf. In der 65. Minute steckte Werndl mit dem Kopf zu Auerweck durch, dieser bediente den besser postierten Lechner, der zum 3:1 einschob.

In der Folge scheiterte Alex Auerweck allein vor dem Tor am Dornacher Keeper, Lechner jagte den Abpraller an den rechten Pfosten, Werndl setzte die Kugel freistehend übers Tor und auch der eingewechselte Thomas Auerweck hob den Ball frei vor dem Kasten einen Meter drüber.

Von den Dornachern war nichts mehr zu sehen, und so blieb auch der Schlussakkord den Moosinningern vorbehalten. Werndl dribbelte sich mit einem tollen Solo durch die Abwehr. Keeper Bertic konnte seinen Schuss zwar noch abwehren, doch Lechner drückte den Ball zum 4:1-Endstand über die Linie.  th

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Forsterner Schützenfest – 7:0 gegen Tabellenschlusslicht
Nach zuletzt zwei Niederlagen konnten die Fußballdamen des FC Forstern aufatmen. Tabellenschlusslicht Crailsheim wurde mit sieben Toren abgefertigt.
Forsterner Schützenfest – 7:0 gegen Tabellenschlusslicht
Stefan Lex: „Wenn das Selbstvertrauen da ist, läuft’s“
Löwen-Stürmer Stefan Lex (29) spricht über seine Form, den alten Trainer und den neuen.
Stefan Lex: „Wenn das Selbstvertrauen da ist, läuft’s“
SV Walpertskirchen mit Kantersieg - RW Klettham mit bitterer Niederlage
Und auch Klettham ärgert sich über den Schiedsrichter
SV Walpertskirchen mit Kantersieg - RW Klettham mit bitterer Niederlage
400 Zuschauer und ein fragwürdiger Elfer beim TSV Aspis Taufkirchen
Eine 0:1-Niederlage kassierte der TSV Aspis Taufkirchen gegen Kreisklassen-Spitzenreiter SC Moosen. Vor 400 Zuschauern lieferten sich die beiden Teams ein packendes …
400 Zuschauer und ein fragwürdiger Elfer beim TSV Aspis Taufkirchen

Kommentare