Tolle Derbys, viele Zuschauer: Darauf freut sich Aufsteiger FC Langengeisling um Offensivkraft Kilian Kaiser (M.).
+
Tolle Derbys, viele Zuschauer: Darauf freut sich Aufsteiger FC Langengeisling um Offensivkraft Kilian Kaiser (M.).

Alle drei Vertreter aus dem Landkreis Erding in einer Gruppe

Neue Einteilung der Bezirksliga Ost - Vorfreude auf „heiße Fights mit vielen Zuschauern“

  • Wolfgang Krzizok
    vonWolfgang Krzizok
    schließen

Das gab es schon lange nicht mehr: Der TSV Dorfen, der FC Langengeisling und der FC Moosinning spielen in der neuen Saison allesamt in der Bezirksliga Ost.

Landkreis Erding – Auf die Bezirksliga-Saison 2021/22 dürfen sich die Fußball-Fans im Landkreis freuen. Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat die Gruppeneinteilungen bekanntgegeben. Mit dem TSV Dorfen, dem FC Langengeisling und dem FC Moosinning sind alle drei Landkreis-Teams der Gruppe Ost zugeordnet worden. Saisonstart ist voraussichtlich am Wochenende 24./25. Juli.

„Durch den Abstieg der beiden Landesligisten in die Gruppe Nord wurde es schwierig, da die Nord-Gruppe zu voll war“

Bezirksspielleiter Wolf-Peter Schulte erklärt die Aufteilung der Bezirksligen.

Vergangenes Jahr hatte der Landkreis vier Bezirksligisten. Der FC Schwaig, der in die Landesliga aufgestiegen ist, der FC Finsing, der in die Kreisliga abgestiegen ist, und der FC Moosinning spielten in der Gruppe Nord, der TSV Dorfen in der Gruppe Ost. 45 Mannschaften, darunter zwei Absteiger und neun Aufsteiger, musste Bezirksspielleiter Wolf-Peter Schulte nun regional möglichst gerecht auf drei Gruppen verteilen – kein leichtes Unterfangen.

„Durch den Abstieg der beiden Landesligisten in die Gruppe Nord wurde es schwierig, da die Nord-Gruppe zu voll war“, teilt Schulte mit. Vorgeschlagene Umgruppierungen seien von einigen Vereinen nicht gewünscht und folglich auch nicht vollzogen worden. „Bewegung kam dann in die Sache, als der FC Moosinning auf mich zukam und anfragte, ob eine Umgruppierung in die Ost-Gruppe zusammen mit dem FC Langengeisling möglich wäre“, schreibt Schulte. So habe er den SVN München und die SpVgg Haidhausen vom Osten in den Süden schieben können, was diese Clubs sich wiederum gewünscht hätten. Das ergibt nun drei 15er-Gruppen.

FC Moosinning kehrt in die Bezirksliga Ost zurück - Spieler als treibende Kraft für die Umgruppierung

Der FC Moosinning kehrt nach zwei Jahrzehnten in die Bezirksliga Ost zurück. Treibende Kraft seien dabei die Spieler des FCM gewesen, die mehrheitlich dafür plädiert hätten, fortan wieder im Osten auf Punktejagd gehen zu dürfen. „Dabei war klar, dass dieser Antrag nur Erfolg haben konnte, wenn auch Aufsteiger FC Langengeisling dieses Vorhaben mittragen würde“, sagt Moosinnings Vorsitzender Karl Thumbs. „Ich habe bei Langengeislings Abteilungsleiter Ernst Stenzel vorgefühlt, und innerhalb von nur einer Stunde hat er diesen Plan von seinem Kollegen Maxi Maier und seinen Jungs absegnen lassen und bei mir zurückgerufen, dass sie den Weg in den Osten mitgehen würden.“

Als Nächstes habe er den Wunsch Spielleiter Schulte mitgeteilt, der zunächst jedoch nur auf der Suche nach einem Ost-Verein war und dabei auf den SV Dornach gehofft hatte. „Am nächsten Tag aber deutete er in einem weiteren Telefonat an, dass es klappen könnte, er dafür aber einige weitere Umgruppierungen vornehmen müsse“, erzählt Thumbs. „Der Wechsel hat mit Sicherheit nichts damit zu tun, dass die Ost-Gruppe als leichter erachtet wird, weil die beiden Landesligaabsteiger Dachau und Jetzendorf im Norden angesiedelt wurden und die Ost-Gruppe mit Langengeisling, Otterfing, Waldperlach, Siegsdorf und Westerndorf insgesamt fünf Aufsteiger beheimatet.“ Er wisse, wie unangenehm Aufsteiger speziell zu Beginn einer Saison zu bespielen sind. „Zum einen sind es ganz einfach die lukrativen Derbys mit Dorfen und Langengeisling, zum anderen ist einfach wieder ein neuer Anreiz gegeben, wenn man auf viele unbekannte Gegner trifft“, stellt der FCM-Vorsitzende fest.

„Vielleicht können wir auch den einen oder anderen Sieg im Bus feiern. Nachdem die Aufstiegsfeier auf dem Platz ausgefallen ist, können wir da die eine oder andere Feier nachholen.“

Maxi Maier vom FC Langeisling freut sich auf Erlebnisfahrten mit dem Bus.

„Nach der Anfrage vom FC Moosinning haben sich Ernst Stenzel und ich besprochen und waren gleich der Meinung, dass es eine tolle Option wäre“, erzählt Maxi Maier. „Gerade früher, Mitte der 80er, als der FCL in der Bezirksliga Ost gespielt hat, waren es extrem coole Auswärtsfahrten in die Berge.“ Teams wie Freilassing, Traunstein, Trostberg (mit Reporter-Legende Karl-Heinz Kas im Sturm), Chieming oder Kirchanschöring waren damals die Gegner. „Wie soll ich es formulieren: Ich freue mich auf lauter kleine Buchbachs, eine geniale Atmosphäre, viele Zuschauer. Ich glaube, da macht ein Auswärtsspiel mehr Spaß, wenn du auf liebevoll gepflegten Sportanlagen spielst als wie wenn du in München spielst, auf Kunstrasen direkt neben den S-Bahn – auf städtischen Anlagen.“ In der Mannschaft habe breite Zustimmung geherrscht, berichtet Langengeislings Sportlicher Leiter. „Unser Torwart Chris Brader ist aus Gars, der war total aus dem Häuschen. Er war sofort Feuer und Flamme und hat gesagt, wir dürfen uns auf eine wahnsinnig schöne Kultur freuen.“ Und auch die Busfahrten sollen ein Erlebnis werden. „Darauf freuen wir uns richtig. Und vielleicht können wir auch den einen oder anderen Sieg im Bus feiern“, hofft Maier. „Weil nachdem die Aufstiegsfeier auf dem Platz ausgefallen ist, können wir da die eine oder andere Feier nachholen.“

„Die Vorfreude steigt“ beim TSV Dorfen - „Das werden mit Sicherheit heiße Fights mit vielen Zuschauern“

Höhepunkte seien zweifellos die Derbys gegen Moosinning und Dorfen. „Das sind Zuschauermagnete, aber auch Vereine wie etwa Freilassing werden bestimmt Zuschauer mitbringen.“ Der FCL sei insgesamt „sehr glücklich“ mit der Einteilung. „Wir sind heiß, die Vorfreude steigt“, betont Maier. „Jetzt, wo die Gruppeneinteilung raus ist, nimmt man den Aufstieg erst so richtig wahr.“

Und auch beim TSV Dorfen begrüßt man die Gruppeneinteilung. „Wir freuen uns sehr auf die neue Saison“, sagt der Sportliche Leiter Markus Wetzel. „Jetzt haben wir zusätzlich zu Buchbach 2 und Reichertsheim auch noch Moosinning und Langengeisling als echte Derbys. Das werden mit Sicherheit heiße Fights mit vielen Zuschauern.“ Aber auch die Fahrten nach Siegsdorf, Westendorf oder Otterfing seien für den TSV neu. „Wir freuen uns darauf, es kann losgehen“, betont Wetzel.

(Wolfgang Krzizok)

Gruppe Ost

FC Aschheim, TSV Bad Endorf, SC Baldham-Vaterstetten, TSV Buchbach 2, TSV Dorfen, VfB Forstinnning, ESV Freilassing, FC Langengeisling (Aufsteiger), FC Moosinning, TSV Otterfing (Aufsteiger), SV Reichertsheim, SV Saaldorf, TSV Siegsdorf (Aufsteiger), SV Waldperlach (Aufsteiger), SV Westerndorf (Aufsteiger).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare