Nullnummer kostet FCM Rang zwei

- Moosinning (zie/th) - Er war zwar über weite Strecken der Partie die bestimmende Mannschaft, zu einem Sieg hat es für den FC Moosinning gestern in Kösching aber nicht gereicht. Die Gelb-Schwarzen mussten sich mit einem unterm Strich gerechten, aber torlosen Unentschieden zufrieden geben und ihren zweiten Tabellenplatz verlassen.<BR>

<P>Karlsfeld, Neufahrn und Dachau nutzten das 0:0-Remis des FCM und zogen in der Tabelle an ihm vorbei. Theoretisch haben die Mannen von Trainer Albert Ostermaier aber noch alle Chancen auf den zweiten Platz. <P>BEZIRKSLIGA NORD <P>Eine kampfbetonte Partie, aber wenig Torchancen auf beiden Seiten sahen die 150 Zuschauer in Kösching. Die Gastgeber hätten mit einem Sieg im Kampf gegen den Abstieg alles klar machen können, trafen aber eben so wenig wie die Moosinninger. <P>Kösching hatte durch Licklederer bereits nach drei Minuten seine erste Chance. Er war freistehend aus zehn Metern zum Schuss gekommen, doch der Ball ging einen Meter über den von Florian Leininger gehüteten FCM-Kasten. Anschließend hatten die Gäste eine gute Chance. Eine weite Flanke von Christoph Ball sprang am Elfmeterpunkt auf. Der Köschinger Verteidiger reagierte nicht, Christoph Sperr ging mit Kopf hin, drückte den Ball aber über den gegnerischen Kasten. <P>Kösching antwortete mit einem Schuss von Markus Braun aus 20 Metern, der verfehlte aber ebenso sein Ziel. Kurz vor der Pause kam Stephan Schaller nach Vorarbeit von Marc Hennig halbrechts an den Ball, doch sein Schuss strich rechts am Köschinger Kasten vorbei. <P>Nach dem Wechsel wollte Moosinning seinen Druck erhöhen, aber die erste Chance gehörte den Gastgebern. Braun hatte aus 17 Metern abgezogen, doch Leininger konnte den Aufsetzer zur Ecke abwehren. In der 55. Minute waren wieder die Gäste am Zug. Josef Schmid zog einen Freistoß halbrechts nach innen. Philipp Züfle kam mit der Fußspitze gerade noch hin, zielte aber knapp am langen Eck vorbei. Eine Viertelstunde später hatte Florian Schmelmer die Führung der Gelb-Schwarzen auf dem Fuß. Bei seiner ersten Aktion nach der Einwechslung nahm er einen Petkos-Pass volley, zielte aber drüber. <P>Die letzten 20 Minuten berannten die Gelb-Schwarzen das Köschinger Gehäuse, konnten sich aber keine zwingenden Chancen mehr herausspielen. Zwar hatten sie einige Freistöße in aussichtsreicher Position, schlugen daraus aber kein Kapital. <P></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Werbetafeln auf Zeitreise: Hosen von Endres, Möbel vom Angermair
Das Erdinger Stadion ist wie eine Zeitmaschine. Jetzt hofft Dieter Priglmeir in seinem Sportgeflüster fürs Wochenende auf weitere Bilder alter Werbetafel auf den …
Mit Werbetafeln auf Zeitreise: Hosen von Endres, Möbel vom Angermair
Petrovic im Entweder-Oder Teil 2: Notbremse, oder laufen lassen?
Notbremse, oder laufen lassen? FIFA, oder Pro Evolution Soccer? Diesen und weiteren Fragen stellt sich Aleksandro Petrovic im zweiten Teil des Entweder-Oder-Interviews.
Petrovic im Entweder-Oder Teil 2: Notbremse, oder laufen lassen?
 BSG Taufkirchen tauscht schon jetzt die Trainer
Der Kreisligist nutzt die Pause für den Neuanfang - und alle finden das gut.
 BSG Taufkirchen tauscht schon jetzt die Trainer
Top-Elf von Franco Soave: „Zwetschge“, „The Hammer“ und ein Vorbild als Coach
Franco Soave ist derzeit Spielertrainer beim FC Lengdorf. In seiner Laufbahn spielte er mit vielen starken Kickern zusammen. Der 38-Jährige präsentiert die Top-Elf …
Top-Elf von Franco Soave: „Zwetschge“, „The Hammer“ und ein Vorbild als Coach

Kommentare