1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Erding

TSV Buchbach: Lange Anreise, früher Gegentreffer - Serie endet in Schweinfurt

Erstellt:

Kommentare

Hatte Schweinfurts Keeper Luis Zwick schon geschlagen, aber letztlich wurde sein Schuss noch von der Linie gekratzt: Jonas Wieselsberger.
Hatte Schweinfurts Keeper Luis Zwick schon geschlagen, aber letztlich wurde sein Schuss noch von der Linie gekratzt: Jonas Wieselsberger. © Michael buchholz

Wie schon nach der ersten Serie von acht Spielen ohne Niederlage, hat es den TSV Buchbach auch diesmal in der neunten Partie erwischt.

Buchbach – Die Mannschaft von Andreas Bichlmaier und Marcel Thallinger kassierte am Mittwoch beim Nachholspiel der Fußball-Regionalliga in Schweinfurt eine 0:3-Niederlage. „Coach Thallinger: „Es ist immer blöd, wenn man in der ersten Minute ein Gegentor schluckt. Da ist das Momentum beim Gegner.“

Der kam frisch aus einer zweieinhalb Wochen langen Corona-Pause und durfte nach einem Treffer von Amar Cekic, der nach Steckpass von Adam Jabiri aus elf Metern zur Stelle war, noch vor Ablauf der ersten Minute jubeln. Das mussten die Buchbacher nach der langen Busfahrt und ohne ihren gesperrten Leader Aleks Petrovic erst einmal verdauen. Thallinger: „Schweinfurt hat das sehr gut gemacht, hat hoch gepresst, und wir sind einfach nicht hinter die Kette gekommen, weil wir zu spät in den Räumen angekommen sind.“

TSV Buchbach verpasst Anschlusstreffer und kassiert drittes Gegentor

Und so dominierten die Gastgeber die ersten 45 Minuten eindeutig. Ihr Keeper Luis Zwick hatte in den ersten 45 Minuten bis auf einen Weitschuss von Jonas Wieselsberger (9.) nichts zu halten. Dagegen klopfte Schweinfurt durch Kristian Böhnlein, Tim Kraus und Kevin Fery drei Mal an, ehe der bärenstarke Oldie Jabiri eine Kopfball-Vorlage von Böhnlein in den Winkel schlenzte (35.).

„Nach der Pause haben wir dann auf Dreierkette umgestellt, da haben wir uns etwas leichter getan“, sagt Thallinger, wobei die Schweinfurter weiterhin Druck machten. Erst nach einer Stunde kamen die Rot-Weißen besser in die Partie. Ein Schuss von Wieselsberger wurde noch von der Linie gekratzt, und Marco Rosenzweig, scheiterte an Zwick. „Den hält auch nicht jeder Torwart in der Regionalliga“, meint Thallinger. „In dieser Phase hätten wir durchaus den Anschlusstreffer machen können, dann wäre es für Schweinfurt in Unterzahl nämlich deutlich schwerer geworden, und vielleicht wäre das Spiel dann auch noch zu unseren Gunsten gekippt“, spekuliert der Buchbacher Trainer. Nach Gelb-Rot gegen Amar Sulic (68.) tauchten die Gäste mehrmals im Strafraum der Schweinfurter auf, die immer klären konnten. Als Cekic nach Pass von Martin Thomann seinen Doppelpack schnürte (84.), war die Messe gelesen. (Michael Buchholz)

Statistik

1. FC Schweinfurt 05: Zwick, Billick, Rinderknecht, Kraus, Haas (87. Zietsch), Fery (61. Adlung), Böhnlein, McLemore (81. Schuster), Cekic (87. Pfarr), Jabiri (81. Thomann), Suljic. – TSV Buchbach: D. Maus, Bahar, Winterling, M. Spitzer, Orth (46. Muteba), Rosenzweig, A. Spitzer, Wieselsberger, Sassmann (80. Steinleitner), Brucia (90. Breuer), Sztaf (87. T. Maus). – Tore: 1:0 Cekic (1.), 2:0 Jabiri (35.), 3:0 Cekic (84.) – Schiedsrichter: Speckner (SG Schloßberg) – Zuschauer: 458 – Gelb: Kraus, Ferry – Gelb-Rot: Sulic (68.)

Auch interessant

Kommentare