Das Brautpaar: Georg Neumayr und Sarah Hardt.
+
Das Brautpaar: Georg Neumayr und Sarah Hardt.

Besuch der Schwiegereltern einen Tag nach der Hochzeit

Georg Neumayr: Lange Auswärtsfahrt von Klettham nach Kiel - und zurück

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen

Georg Neumayr hat in Corona-Zeiten seine Frau Sarah Hardt geheiratet. Am Tag nach der Hochzeit fuhr er zu den Schwiegereltern ins 900 Kilometer entfernte Jevenstedt.

Erding – Georg Neumayr ist Fußballer von Rot-Weiß Klettham, seine längste Auswärtsfahrt hatte aber nichts mit dem Kreisklassisten zu tun. Am Tag nach seiner Hochzeit mit Sarah Hardt fuhr er zu den Schwiegereltern ins 900 Kilometer entfernte Jevenstedt. „Wir wollten auch mit ihnen anstoßen“, sagt Neumayr. „Die Reise von Kiel nach Bayern hätte sich für sie schwierig gestaltet“, sagt er. Hochzeiten laufen in Corona-Zeiten eben anders ab.

Die Ehefrau mag die bayerische Kultur

Kennengelernt hatten sich die beiden im Urlaub auf Fuerteventura. Danach ging es für sie nur noch kurz zurück nach Schleswig-Holstein. Die 34-Jährige fühlt sich inzwischen in Erding heimisch. „Sie mag die gemütliche Innenstadt, die bayerische Kultur mit den Volksfesten, die Nähe zu den Bergen, aber auch die Offenheit der Menschen, die ihr den Start in der neuen Heimat erleichtert haben“, erzählt Georg Neumayr.

„Aber natürlich vermisst sie ihre Eltern, die Schwester und ihre Freunde.“ Und die schönen Strände sowie Ost- und Nordsee seien halt auch weit weg. Jetzt also Moos statt Watt. Erding beziehungsweise Oberding, wo die standesamtliche Trauung der Kinderkrankenschwester und des Elektrotechnikers und Programmierers stattfand.

Neumayr: „Wir hatten natürlich im Kopf, die Hochzeit wegen Corona zu verschieben“

„Wir hatten natürlich im Kopf, die Hochzeit wegen Corona zu verschieben“, sagt Neumayr, „aber letztlich weiß man ja nicht, wann es besser wird. Dann haben wir uns dafür entschieden, dass wir es durchziehen“. Schließlich sei ja noch eine kirchliche Trauung geplant. „Dann wird nochmal groß geheiratet“, verspricht der 31-jährige Mittelfeld-Spieler des Kreisklassisten RW Klettham.

Entsprechend bescheiden fiel das Fest nach dem Termin im Standesamt aus, „Wir haben mit meinen Eltern, Großeltern und meinem Bruder angestoßen, und einen Tag später sind wir eben nach Kiel gereist“, so Neumayr, der die Reise in den Norden als „erste Flitterwochen“ bezeichnete. „Und nach der großen Hochzeit gibt es dann nochmal richtige Flitterwochen.“  pir

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare