+
Mit neuen Dressen zum Klassenerhalt? Die Spedition Senator International GmbH aus Hallbergmoos hat die Fußballer von Rotweiß Klettham mit neuen Trikots ausgestattet. Zwar konnte die zweite Mannschaft selbst das neue Outfit (rot-schwarz) nicht vor dem Abstieg in die B-Klasse retten, aber vielleicht gelingt ja heute der Ersten (rot-weiß) ein Sieg über Wartenberg, womit der Kreisliga-Erhalt gesichert wäre. Auf dem Foto (hinten, v. l.): Sponsor Nico Albes (Regional Manager München), Oliver Kurowski, Alexander Oesfeldt, Dominik Pfaffinger, Maximilian Osterholzer, Marco Golemic, Florian Simmet, Louis Holtkamp, Thomas Greckl, Mario Rossa, David Stotz, Jonas Kaspar, Abteilungsleiter Patrick Tischer: (Mitte, v. l.).: Florian Haertl, Matthias Gerigk, Maximilian Schwarz, Daniel Schießer, Bright Francis, Sebastian Kronseder, Mahad Yasin, Marcus Mikolaiczyk, Emir Hadzikic, Christoph Greckl, Uli Hahn, Tobias Paulus, Robert Paulus, Tobias Stanikowski, Christian Landa; (vorne, v. l.) Aladin Music, Stephen Okello, Christoph Klein, Tobias Schneider, Florian Zettl, Martin Landa, Michael Landa, Michael Kaifel, Lukas Kern, Leon Ziegler und Matthias Foltin. 

Beide Teams mit Torwartproblemen

Klettham spielt mit Relegationsgott ist jedoch trotzdem Außenseiter

  • schließen

Relegationsspiele haben immer das Zeug zum Spektakel. Rot-Weiß Klettham will in der Kreisliga bleiben, und der TSV Wartenberg möchte unbedingt hoch.

Dorfen – Die Spielweise der beiden Mannschaften, die am heutigen Donnerstag aufeinandertreffen, spricht dafür, dass um 18.30 Uhr auf der Sportanlage des TSV Dorfen ein wahres Feuerwerk abgebrannt wird.

Die Rot-Weißen landeten in ihrer ersten Saison in der Kreisliga auf Rang zwölf. Trainer Matthias Foltin, der nach vier Saisonen mit Klettham eine Pause einlegen wird, hatte die ganze Spielzeit über mit Verletzungsproblemen in seinem Kader zu kämpfen. Immerhin konnte so schon früh der Fokus auf dieses eine Spiel gerichtet werden. Und zum Punktrundenabschluss gelang mit dem 2:1 in Vötting genau der richtige Stimmungsschub.

Abteilungsleiter Patrick Tischer weiß: „Da trifft ein Team mit vielen Niederlagen auf eins, das eine erfolgreiche Runde gespielt hat, aber schenken werden wir ihnen nichts“. Die zuletzt Angeschlagenen „stehen alle zumindest im Kader“ kündigt er an, und schränkt ein: „Zumindest die Feldspieler.“ In Vötting stand mit Mario Rossa ein solcher zwischen den Pfosten. Martin Landa hat nach langer Verletzungspause und Comeback wieder Knieprobleme, und Florian Zettl ist krank. „Zu 95 Prozent wird es bei dem nicht gehen“, meint Tischer und verspricht mit dem ihm typischen Galgenhumor, „dass zumindest irgendeiner im Tor stehen wird“. Einen Trumpf nennt er auch noch: „Wir haben mit Louis Holtkamp den Relegationsgott, der hat letzte Saison der SpVgg Altenerding fast allein die Kreisklasse gerettet.“ Bei den 2:1-Siegen gegen Neuching und Fraunberg gelangen ihm drei seiner zehn Saisontreffer. In Vötting traf er zum ersten Mal für Klettham.

Zweimal den Meister und Aufsteiger Kirchasch bezwungen und dennoch als Zweiter der Kreisklasse in die Relegation – „die Stimmung ist trotzdem bestens und auch leicht optimistisch“, sagt Abteilungsleiter Ernst Halir. Man hat auch einiges Verletzungspech wegstecken müssen. Für den seit Februar verletzten Torhüter Adrian Lopez-Marco konnte der Ex-Buchbacher und Moosinninger Lukas Rieder zum Comeback überredet werden. „Alles andere hat der 19-Mann-Kader weggesteckt“, sagt Halir. Auch Wartenberg hat sich mit dem 3:2 gegen Kirchasch und zuletzt dem 7:3 in Walpertskirchen in Stellung gebracht. Da stand mit dem lange verletzten Manuel Engl auch ein Feldspieler zwischen den Pfosten.

Zwei verlorene Relegationsspiele 2011 und 2014 zur Kreisliga bringt Klettham als Erfahrungsschatz mit. Bei Wartenberg weiß Halir diesbezüglich Kurioses zu erzählen: In drei Kreisklassen-Spielzeiten wurde man Zweiter. Die 2007 schon angefertigten Aufsteiger-T-Shirts mussten zweimal neu beflockt werden und konnten 2009 endlich als Kreisliga-Aufsteiger übergestreift werden. Von damals ist kein Spieler mehr dabei. Je zweimal Fünfter, Vierter und Dritter wurde der TSV seit 2012 nach dem Abstieg in die Kreisklasse.

Die zweite Saison ist Jakob Taffertshofer hier Spielertrainer. Trotz seiner erst 28 Jahre hat er die Erfahrung aus vielen Bayern- und Landesligajahren mit Wolfratshausen, Landshut und Hallbergmoos. Er wird sein Team nach vorne peitschen. „Den Aufstieg zum Saisonziel ausgerufen hatte aber die Mannschaft selbst“, sagt Ernst Halir.

TIPP: 3:2 n. V. für Wartenberg

Helmut Findelsberger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwaig steigt auf: Ropero vom Buhmann zum Helden
Der FC Schwaig hat es geschafft.
Schwaig steigt auf: Ropero vom Buhmann zum Helden
Thomas Schmittner: Vom Aufsteiger Hörgersdorf zum Absteiger Altenerding
Er ist Gewinner und Verlierer zugleich. Thomas Schmittner gewann mit dem FC Hörgersdorf das Relegationsspiel gegen die SpVgg Altenerding. Er selbst wird aber nicht in …
Thomas Schmittner: Vom Aufsteiger Hörgersdorf zum Absteiger Altenerding
Erdings Fußball: Ohne Fusion keine Zukunft
Drei Stadtvereine, drei Doppelabstiege und dann noch die Auflösung der JFG-A-Jugend - Erdings Fußball hat eine Horrorsaison hinter sich. Es müsste sich Grundlegendes …
Erdings Fußball: Ohne Fusion keine Zukunft
TSV Buchbach macht Benefizspiel für Leukämie-Patient
Das erste Vorbereitungsspiel für den Fußball-Regionallisten TSV Buchbach steht am Sonntag um 17 Uhr gegen den Landesligisten SV Erlbach an, wobei am Samstag sowohl am …
TSV Buchbach macht Benefizspiel für Leukämie-Patient

Kommentare