Maximilian Bauer - hier noch im Trikot des TSV Buchbach - verlängert beim SC Moosen.
+
Maximilian Bauer - hier noch im Trikot des TSV Buchbach - verlängert beim SC Moosen.

Kreisklassist steht auf dem zweiten Platz

SC Moosen verlängert mit Spielertrainer Maximilian Bauer

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen

Der SC Moosen hat den Vertrag mit Spielertrainer Maximilian Bauer verlängert. Aktuell steht der Kreisklassist auf dem zweiten Platz und hat noch Chancen auf den Aufstieg.

Moosen – Unterschrieben ist noch nichts, „aber das ist reine Formsache“, sagt Manfred Slawny, Vorsitzender des SC Moosen. Spielertrainer des Fußball-Kreisklassisten wird auch in der kommenden Saison Maximilian Bauer sein. Sowohl der Verein als auch der 27-jährige Torjäger wollen laut Slawny „die erfolgreiche Zusammenarbeit fortführen“. Für Bauer war das ohnehin keine Frage: „Ich habe noch nicht mal eine komplette Saison durch. Wenn der Verein das will, mache ich auf alle Fälle weiter.“

Slawny: „Wir sind sehr zufrieden mit Bauer“

Bauer führte den SC Moosen an die Spitze der Kreisklasse  4. Nach dem Re-Start verlor das Team zwar seine Tabellenführung, liegt aber mit einem Punkt hinter dem SV Walpertskirchen noch aussichtsreich im Meisterschaftsrennen. „Wir sind sehr zufrieden mit ihm“, lobt Slawny Bauers „fußballerischen Sachverstand und Engagement. Er brennt für das, was er tut. Das merkst du in jedem Training.“ Die Spieler loben laut Slawny die abwechslungreichen Übungseinheiten. „Maxi lässt sich viel einfallen, und auf dem Platz ist er wie der Einpeitscher in seiner Band. Er kitzelt die beste Leistung raus“, sagt Slawny.

Bauer gibt das Lob an seine Mannschaft weiter. „Ich habe eine junge, engagierte Truppe. Sie halten sich gerade super fit mit Workouts und Laufen und der Fitness-App B42“. Er selbst sei auch dreimal die Woche aktiv, obwohl er wegen des Hausbaus schon genug eingespannt sei. „Wir haben einen Altersdurchschnitt von 23 Jahren. Ich habe so richtig Bock, mit der Mannschaft noch möglichst viel zu erreichen.“

SC Moosen: Platz 1 ist noch nicht abgeschrieben

Die erste Corona-Pause habe den ersten Platz gekostet. „Wir hatten eine ewig lange Vorbereitungszeit und so viele Verletzte, dass wir nie mit der kompletten Mannschaft spielen konnten“, bedauert er. „Deshalb haben wir auch gegen Mannschaften Punkte gelassen, denen wir eigentlich überlegen hätten sein müssen.“ Aber Bauer gibt sich kämpferisch: „Die Saison ist noch nicht entschieden. Wir spielen ja auch noch gegen Walpertskirchen.“

Der SCM-Kader ist inzwischen auch breiter geworden, denn die beiden Jugendspieler Leon Nagl und Ron Ducke rücken auf. Außerdem kehrt mit Alexander Weinzierl ein Spieler vom Bezirksligisten TSV Buchbach 2 zurück. „Er ist eine weitere Alternative im Angriff“, sagt Slawny.

DIETER PRIGLMEIR

Auch interessant

Kommentare