Für ihr Engagement beim Jubiläum zeichnete Gauschützenmeister Klaus Waldherr Rosmarie Hörmann, Andreas Mayr, Martin Mayr, Markus Bichlmaier, Martin Stangl, Martin Fertl, Schützenmeister Anton Hörmann, Anton Mayr und Harald Weber aus (v.l.).
+
Für ihr Engagement beim Jubiläum zeichnete Gauschützenmeister Klaus Waldherr Rosmarie Hörmann, Andreas Mayr, Martin Mayr, Markus Bichlmaier, Martin Stangl, Martin Fertl, Schützenmeister Anton Hörmann, Anton Mayr und Harald Weber aus (v.l.).

Schützenverein hofft nach ruhigen Pandemie-Jahren auf neuen Schwung – Ehrungen langjähriger Mitarbeiter

Freischütz Walpertskirchen will in Jugendarbeit wieder durchstarten

Ganz im Zeichen von Ehrungen stand die Jahreshauptversammlung von Freischütz Walpertskirchen. Gauschützenmeister Klaus Waldherr freute sich über die gut besuchte Versammlung im Biergarten Büchlmann.

Walpertskirchen - Der Verein hat derzeit 185 Mitglieder und damit fünf Mitglieder weniger als vergangenes Jahr. Schützenmeister Anton Hörmann blickte auf die wenigen Veranstaltungen im Corona-Jahr zurück. Anfang März 2020 fand kurz vor dem Lockdown noch die Jahreshauptversammlung statt. Und im Juli waren Abschlussfeier und Königsproklamation möglich. Weihnachten gab es eine Christbaumversteigerung „to go“. Das Hauptaugenmerk liegt jetzt auf der Jugendarbeit, die aufgrund der Pandemie in den vergangenen Monaten nicht möglich war. So beteiligten sich die Walpertskirchener Schützen an dem vom Gau angebotenen Rundenwettkampf ab Juni 2021.

Kurz fielen der Rückblick von Stefan Stimmer und der Kassenbericht von Markus Bichlmaier aus. Finanziell steht der Verein gut da. Trotz der Anschaffung von Vereinsjacken gab es einen Überschuss. Die Kassenprüferinnen Marion Maier und Petra Hintereder bestätigten eine sehr gut geführte Vereinskasse und die Entlastung erfolgte einstimmig.

Sportleiter Anton Mayr berichtete von vier Vereinsmeisterschaftswertungen, bevor die Pandemie alles lahm legte. Auch die Rundenwettkampfsaison war sehr kurz. Die Anzahl der Mannschaften bleibt unverändert.

Da der jetzige Schießstand irgendwann weichen muss, wird eine Machbarkeitsstudie über Möglichkeiten eines neuen Schießstandes in Auftrag gegeben. Einstimmig beschlossen wurde die Anpassung des Mitgliedbeitrags. Dieser erhöht sich für Erwachsene um 10 Euro auf 40 Euro und für Jugendliche um 5 Euro auf 20 Euro.

Höhepunkt der Versammlung waren Ehrungen von verdienten und langjährigen Mitgliedern. Ausgezeichnet wurden Schützinnen und Schützen, die bei der Feier zum 125-jährigen Bestehen 2018 besonders engagiert waren. Das Gauehrenzeichen in Gold erhielten der 2. Schützenmeister Martin Fertl und die Hauptverantwortlichen Harald Weber und Andreas Mayr. Mit dem Gauehrenzeichen in Silber wurden Rosmarie Hörmann, Anton Mayr, Markus Bichlmaier, Martin Stangl und Martin Mayr ausgezeichnet sowie Petra Hintereder und Mathias Wölfinger, die nicht anwesend waren.

Für lange Vereinszugehörigkeit zeichnete Schützenmeister Anton Hörmann einige Mitglieder aus. Seit 50 Jahren gehört Hedwig Lindner dem Verein an und war in verschiedenen Funktionen im Vorstand tätig. Seit 40 Jahren gehört Robert Weinhuber dem Verein an, seit 25 Jahren Georg Hörmann jun. Johann Ippisch (25 Jahre), Hildegard Hörmann und Simon Thaler (beide 40 Jahre) konnten die Ehrung nicht persönlich in Empfang nehmen.

Von Gabriele Gams

Dem Verein seit vielen Jahren treu sind (v.l.) Georg Hörmann jun., Hedwig Lindner, Robert Weinhuber und Schützenmeister Anton Hörmann.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare