Und schon wieder drin: Dass es beim FC Finsing einschlägt – wie hier beim 1:3 gegen den FC Schwabing – ist mittlerweile ein gewohntes Bild. Schon 47 Gegentore hat der Tabellenvorletzte in 17 Spielen hinnehmen müssen.  

Bezirksliga

Schwaig geht gut gelaunt ins Derby

Die Personallage bei Held-Truppe bessert sich. Die Situation in  Finsing wird immer trister.

Schwaig/Finsing – Zum Landkreisderby in der Bezirksliga Ost empfängt der FC Schwaig am Samstag um 14 Uhr den FC Finsing. Nach der Papierform und den personellen Voraussetzungen zu urteilen, sind Favorit und Außenseiter schnell ausgemacht.

„Bei uns sieht es personell wieder besser aus“, meldet Schwaigs Spielertrainer Benjamin Held. Und das nach dem respektablen 0:0 vergangene Woche beim sehr hoch eingeschätzten SV Dornach. Da musste Held noch passen, nachdem er im Training einen Ball ans Auge bekommen hatte und einige Tage arge Probleme hatte. „Der Arzt hat mir sein Okay gegeben, ich konnte wieder trainieren und wäre einsatzfähig, wenn mich der Trainer aufstellt“, meint der Spielertrainer lachend. Wenn man als Aufsteiger so top dasteht, kann man gut Witze reißen.

Die zuletzt fehlenden Veit Breuer, Tarek Reiche und Daniel Fichtlscherer sind zurück. Und dann saß zuletzt in Dornach noch einer draußen, der seit August verletzt war: „Mittelfeld-General“ Florian Fink. „Für einen Fünf-Minuten-Einsatz könnte es schon reichen, falls wir ein Weitschuss-Tor bräuchten“, feixt Held, der ihn bereits in Dornach kurz vor Schluss bringen wollte, „aber da hat der Schiri zu früh abgepfiffen“.

Nach solchen Gags ist es Finsings Trainer Bernd Häfele überhaupt nicht. Er und Held, beide 34 Jahre alt, kennen sich schon aus gemeinsamer Zeit im Nachwuchs des TSV 1860 und fanden sich zwischen 2005 und 2009 für drei gemeinsame Spielzeiten beim Bayernligisten Ismaning wieder. Held machte nur für die Saison 2006/07 einen Abstecher zum TSV Eching. Häfele gönnt es Spezl Held, „wenn er wieder spielen kann“. Bei ihm selbst geht noch nichts. Er trainiert zwar wieder, „aber immer noch mit angezogener Handbremse“. Was sein Team und die Personallage angeht, wäre Häfele schon froh, „zweimal hintereinander dieselbe Besetzung aufbieten zu können. Von meiner Wunschformation habe ich mich eh schon lang verabschiedet.“ Neben Valentin Bachmeier und Lucas Bruckbeck fällt nun auch noch Kilian Schmitt aus. „Tabellenverbot hin oder her, darauf zu schauen hat schon lange keiner mehr Lust mehr, und beim derzeitigen Tabellenstand ist sowieso ein Wunder nötig.“ Häfele spricht klar aus, was sich viele denken, angesichts von elf Punkten Rückstand auf einen Relegationsplatz. „Dafür können wir befreit aufspielen, und wer weiß, was dabei rauskommt“.

Tipp: 2:0 für Schwaig

Der FCS-Kader:

Preußer, Jell, Neumann, Wölken, Ascher, Kurzeder, Empl, Held, Fichtlscherer, Kratzer, Hellinger, Buchauer, Reiche, Breuer, Fink, Gröppmaier.

Der FCF-Kader:

Becker, Behm, M. Rickhoff, Bluhme, Chr. Rickhoff, Fl. Hölzl, P. Forchhammer, Hennel, Weber, Eberhart, Obermaier, Gasda, T. Forchhammer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BC Attaching gewinnt klar gegen den FC Erding
chützenhilfe für die übrigen Landkreis-Klubs leisteten gestern noch einmal die BCA-Kicker mit dem Sieg gegen den FC Erding.
BC Attaching gewinnt klar gegen den FC Erding
FC Inning schlägt SVE Berglern - FSV Steinkirchen überraschend geschlagen
2:0-Erfolg beim Tabellenführer – Langengeisling holt auf – Taufkirchen punktet beim FSV
FC Inning schlägt SVE Berglern - FSV Steinkirchen überraschend geschlagen
Moosener Festspiele - Eichenrieder Revanche
„Das Spiel hätten wir nicht verlieren müssen“, ärgerte sich Finsings Coach Wojtek Wojciechowksi. Die Kletthamer seien aber cleverer und effektiver gewesen.
Moosener Festspiele - Eichenrieder Revanche
SV Buch kommt gegen den FC Forstern zweimal zurück
Zweimal lag der SV Buch gegen Forstern zurück, zweimal glich er aus und erarbeitete sich beim 2:2 einen verdienten Punkt im Kreisklasse-Duell gegen den Tabellennachbarn.
SV Buch kommt gegen den FC Forstern zweimal zurück

Kommentare