+
Marina Numberger leistete eine starke Vorarbeit beim 1:0 aus Sicht der Gäste.

Bezirksliga Frauen kompakt

SG FC Lengdorf holt einen Punkt gegen den Spitzenreiter

  • VonRedaktion Erding
    schließen

Die Fußballerinnen der SG FC Lengdorf/ Hörgersdorf holen einen Punkt gegen den Spitzenreiter SG Laufen/ Fridolfing. Dennoch wär für die Gäste deutlich mehr drin gewesen. Die Frauen des TSV St. Wolfgang hingegen können keine Punkte ergattern.

Mit einem verdienten 1:1 (1:0) kam die SG Lengdorf / Hörgersdorf vom bisherigen Spitzenreiter SG Laufen/ Fridolfing zurück. Die bärenstarke Marina Numberger spielte in der 20. Minute zwei Gegenspielerinnen schwindlig und passte zu Sudarat Wendlinger, die unbedrängt das 1:0 erzielte. Kurze Zeit später jagte Numberger einen Freistoß an die Latte. Einen an Numberger verursachten Elfmeter jagte Lisa Gruber übers Tor. Im Tor der SG stand die reaktivierte Martina Strohmeier, die in der ersten Halbzeit keinen Ball zu halten brauchte. Den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Gäste und kassierten Prompt den Ausgleich. In der 60. Minute konnte Numberger erneut nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter wollte sie jetzt selbst schießen, doch auch sie schoss die Torfrau an.

ph

Die Fußballerinnen des TSV St. Wolfgang unterlagen dem TSV München-Solln 1:2 (1:0). Dabei begann es so gut. In der 11. Minute fing Sandra Lehnert einen Abschlag der Sollner Torfrau ab, köpfte zu Anna Breitinger, die Stürmerin passte zu Nina Grundner, die flach zum 1:0 einschob. Pech hatte Breitinger mit einem Freistoß, der an den Pfosten klatschte. Den Nachschuss von Evi Brandlhuber wehrte Sollns Torfrau ab. In der 45. Minute brillierte TSV-Torfrau Silvia Weißhart mit einer Glanzparade. In der 67. Minute kam Solln durch einen Konter zum Ausgleich. Der TSV St. Wolfgang ließ sich dadurch nicht beeindrucken. Breitinger konnte bei einem Angriff nur durch ein Foul im gegnerischen Strafraum gestoppt werden. Schiedsrichter Lorenz Nagler entscheidet in der 73. Minute auf Strafstoß für St. Wolfgang, den Weißhart allerdings vergab. Kurz darauf erhielt auch Solln einen Strafstoß, den Julia Hecher verwandelte. Die Heimelf versuchte anschließend vergebens, mit einer dritten Sturmspitze noch zum Erfolg zu kommen.

hze

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare