+
Heißer Tanz um den Ball: So wie hier der Neuchinger Franz Pfleger und der Ottenhofener Jonas Kiermaier (v. l.) werden ab sofort die A-Klassen-Kicker vollsten Einsatz gebe.

Fußball

So fit fühlen sich die Erdinger A-Klassisten vor dem Start

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen

Vor den ersten Punktspielen: Die Erdinger A-Klassisten bewerten ihre Form selbst.

Sind unsere Fußballteams bereit für die Saison? Wir haben sie das mal selbst bewerten lassen. Auf einer Skala von 1 (schwach) bis 6 (sehr stark) stellen sie dar, wie sie sich aktuell hinsichtlich personeller Situation, konditioneller und mentaler Verfassung der Spieler und nach den Eindrücken aus den Vorbereitungsspielen selbst einschätzen.

A-Klasse 7

Zwei von sechs Bällen
FC Fraunberg:
„Die aktuelle Lage? Eher schwach“, sagt Fraunbergs Coach Rainer Schmidmüller. Neben Keeper Christoph Neumaier fallen auch noch Christian Limmer, Bene Pöppl, Barthe Rosenhuber, Nico Gruber, Stefan Huber und Martin Wimmer aus.

Drei von sechs Bällen

SG Reichenkirchen: Nicht viel besser sieht es beim Gemeinderivalen Reichenkirchen aus. Torjäger Maxi Jäkel ist nach Eitting gewechselt, Lukas Lehner tritt aus beruflichen Gründen kürzer. „Wenn du ohnehin schon einen kleinen Kader hast, dann wirkt sich das natürlich extrem aus“, sagt Spielertrainer Robert Lex, der übrigens ebenso frisch gebackener Vater geworden ist wie vier weitere Spieler. Klar, dass da das Training etwas in den Hintergrund gerückt ist.

SV Zustorf: Alle Testspiele verloren – „wenn man wie gegen Moosburg zehn Hundertprozentige vergibt, brauchst du dich nicht zu wundern“, sagt Spielertrainer Dominik Dorsch, der vorerst auf Johannes Eiser (Arm gebrochen) und Basti Sellmaier (Hüftprobleme) verzichten mus. Neuzugang Christoph Furtner wird nur sporadisch helfen können, weil er zudem in Erding Eishockey spielt. „Aber ich werde immer 14 Leute zur Verfügung haben. Notfalls helfen unsere Oldies aus.“ Was Dorsch auch zuversichtlich stimmt: „Alle ziehen im Training mit. Konditionell gibt’s keine Probleme. Das wird heuer eher eine Kopfgeschichte“, so Dorsch, der etwas unglücklich mit den Spielplänen ist. „Wir haben vier Spiele innerhalb von 14 Tagen, danach ist es aus.“

BSG Taufkirchen 2: Dass mit Florian Held, Benedikt Wandinger, Philipp Bachmaier, Thomas Mooshofer und Felix Uellenberg gleich fünf Stammspieler verletzt sind, „tut weh“, sagt der neue BSG-Trainer Florian Pell. Vom Fleiß seiner Mannschaft ist er beeindruckt. Eine Trainingsbeteiligung von 16 Spielern im Schnitt ist für eine Zweite durchaus beachtlich. Die körperliche Verfassung macht ihm keine Sorgen: „Wir haben jetzt die elfte Vorbereitungswoche. Wenn da die Kondition nicht passen würde, dann liefe was falsch“, sagt er. Allerdings könnte es mental schwierig werden. Denn natürlich würden sich die Spieler darüber Gedanken machen, was passiert, wenn beim Gegner ein Coronafall auftreten würde und sie in Quarantäne müssten. Klartext redet Pell hinsichtlich der Testspiele. „Wir haben nur drei Siege eingefahren. Damit kann man nicht zufrieden sein. Das hätte mehr sein können.“ Deshalb gibt es von ihm auch nur die drei Bälle.

FC Inning: Die Mannschaft macht zwar laut Trainer Armin Feckl „einen guten, fitten Eindruck“. Aber mit Dominik Tristl, Toni Cosic, Bene Daimer, Nils Heuse, Matthias Hermannsdorfer und Basti Unterreitmeier fallen ihm etliche Spieler aus. „Dadurch konnten wir die Mannschaftsteile nicht so richtig einspielen.“

FSV Steinkirchen: Spielertrainer Kosta Papantoniou ist hochzufrieden mit der Trainingsbeteiligung. „Bis auf ein paar Urlauber waren immer alle da. Alle sind fokussiert.“ Besonders gefällt ihm, dass Jugendspieler wie Dennis Dirrigl richtig anschieben. Die Routiniers müssen ihren Platz verteidigen. „Insgesamt passt die Mischung aus jung und alt“, sagt Papantoniou. Dass er dennoch nur drei von sechs Bällen vergibt, liegt an den schwankenden Leistungen bei den Testspielen. Das ging von „sehr gut“ (Gammelsdorf) bis „nicht so gut“ (Paunzhausen).

SpVgg Eichenkofen: „Die Personaldecke ist nach wie vor dünn, und wir hatten jetzt einige Urlauber und auch Verletzte“, sagt der Sportliche Leiter Markus Lex, der sich auch Sorgen macht, dass für die Zweite genügend Spieler bleiben – ein Problem, das viele Vereine umtreibt. „Wir freuen uns auf den Ligapokal, weil es für uns in der Liga nur um die goldene Ananas geht, und hoffen, dass wir hier was reißen.“

FC Eitting 2: „Die Vorbereitung war eher durchwachsen“, berichtet Spielertrainer Reinhard Neudecker von der mentalen Schwierigkeit: „Die Vorbereitungsphase war für uns zu lang.“ Jetzt fallen auch noch er sowie Spielmacher Michi Weber und Torjäger Harry Ludwig verletzt aus. Neudecker: „Ich hoffe auf Unterstützung aus dem Kader der Ersten, da ich, Stand jetzt, genau elf Mann aus der Zweiten auf dem Zettel habe.“

Vier von sechs Bällen

SpVgg Langenpreising:Trainer Florian Haider sieht sein Team „eigentlich ganz gut gewappnet für den Start am Wochenende“. Auch wenn die Personaldecke etwas dünn sei, „sind die zur Verfügung stehenden Spieler alle sehr motiviert und fit“.

SC Moosen 2: Nach dem jüngsten Testspiel hat die SC-Reserve zwei Verletzte mehr zu beklagen. „Unsere Vorbereitungen war sehr durchwachsen, da wir fast immer mit einer anderen Besetzung gespielt haben“, sagt Trainer Christian Kopp. „Ich bin aber überzeugt, dass wir es unserem Gegner am Samstag sehr schwer machen werden, einen Punkt zu holen.“

FC Schwaig 2: Pressesprecher Rainer Hellinger ist sehr zuversichtlich, vergibt gar eine 4+. „Die personelle Situation ist gut, viele Verletzte der Hinrunde sind wieder fit, Trainingseindrücke sind okay, körperlich ist noch ein wenig Luft nach oben, mental ebenfalls.“ Er verweist zudem auf die Eindrücke aus den letzten Vorbereitungsspielen. Ansonsten bleibe natürlich „die verständliche Unsicherheit nach einer Pflichtspielpause von zehn Monaten – wie bei den anderen Teams sicherlich auch“.

Fünf von sechs Bällen

SV Eintracht Berglern: Trainer Nino Filippetti gibt für die Trainingsbeteiligung die Bestnote. „Ich habe am Wochenende bei 20 Leuten die Qual der Wahl.“ Wegen der langen Vorbereitung habe er zuletzt Michi Schöttner mit seiner Fußballschule für fünf Einheiten ins Boot genommen, „um neue Reizpunkte zu setzen“. Kondition? „Tendenz steigend, eine 4+.“ Das gelte auch für die anfangs durchwachsenen Testspiele.

FC Langengeisling 2: Die ersten beiden Testspiele bezeichnet Trainer Samir Merdanovic als „katastrophal“. Sie gingen 2:5 und 2:9 verloren. Dann hätten die Jungs den Schalter gelegt. „Jetzt ist wieder die Geislinger Stimmung da. Alle trainieren und sind heiß auf das erste Spiel. Explizit nennt er die Routiniers Chris Scherm und Georg Birnbeck. Die technisch versierten Neuzugänge Sinan Ukshini und Srdjan Raseta könnten zu spielentscheidenden Jokern werden, vermutet Merdanovic. Verletzt sind allerdings Thomas Besser, Thomas Perzl und Steve Zimmermann.

A-Klasse 8


Drei von sechs Bällen
TSV Grüntegernbach:
Die angeschlagenen Spieler sind inzwischen fit. Allerding fällt nun mit Mark Rasch der Stamm-Innenverteidiger aus. Körperlich und mental ist das Team fit. Das Abschlusstraining sei das bisher beste gewesen schwärmt der Sportliche Leiter Wolfgang Schnappberger. Die Eindrücke aus den Vorbereitungsspielen schwanken von sehr gut (gegen Schwindegg und Oberndorf) bis nicht so gut (gegen Obertaufkirchen).

TSV Isen: Spielertrainer Daniel Stangl ist nicht so recht zufrieden. Aufgrund vieler verletzter Spieler wie Oberprieler, Fischer und Schweiger habe er kein Testspiel mit der gewünschten Startelf bestreiten können. Die vielen Urlauber während der Vorbereitung hätten das Ganze auch nicht leichter gemacht. Es gibt aber auch Positives zu berichten. Laut Stangl haben sich die Jugendspieler bereits gut integriert. „Sie können uns sofort weiterhelfen.“

FSV Steinkirchen 2: „Wir sind relativ gut gestartet, sind aber noch nicht stabil“, berichtet Trainer Flo Wieser. Allerdings seien seit vergangenem Wochenende mit Christoph Hofmaier (Muskelfaserriss) und Matthias Korber (Kreuzband- und Meniskusriss) zwei Schlüsselspieler neu auf der Verletztenliste. Bernhard Pfanzelt plagen seit Wochen Sprunggelenkbeschwerden. Er ist nur bedingt einsetzbar. Schwer wiegt der Ausfall von Keeper Tristan Kaup (Schultereckgelenksprengung). Mit der Vorbereitung zeigt sich Wieser „im Allgemeinen zufrieden, ich sehe noch Baustellen, aber wir sind bereit und nehmen den Kampf an“. Ein dickes Lob hat er für die Jugendspieler übrig.

SpVgg Neuching: Vom Tabellenfünften haben wir bis Redaktionsschluss zwar noch keine Antwort. Nach den bisherigen Eindrücken bei den Testspielen könnte es allerdings ein schwieriger Re-Start werden. Andererseits hat sich der Kader nicht verändert. Wir geben der SpVgg hiermit drei von sechs Bällen.


Vier von sechs Bällen

TSV Dorfen 2: Trainer Roland Grasser schwankt in seiner Bewertung zwischen 3,5 und 4,5. Wir nehmen das Mittel. Zwar gebe es keine Neuzugänge, aber einige Verletzte. Grasser lobt die mentale Stärke und die gute Einstellung seiner Truppe. In der Vorbereitung gab es nach durchwachsenen Partien eine starke Leistung beim Sieg gegen die BSG Taufkirchen 2.

SV Hörlkofen:„Die lange Pause ist wie eine Wundertüte. Es ist ja schon nach einem normalen Winter schwierig“, meint HSV-Coach Christoph Böning, der aber seine Mannschaft lobt. „Die Motivation ist absolut da.“ Obwohl der HSV nur drei Punktspiele hat und ja auch nicht weiß, wie dieser neue Ligapokal angenommen wird, Personell gibt’s ein dickes Plus für den HSV. Und das hat mit den Jugendspielern zu tun, die laut Böning mit Riesenelan bei der Sache sind. Er kann die Jungs gut gebrauchen, denn einige Verletzungen setzen dem dünnen Kader zu.

FC Moosinning 3: Zwischen vier und fünf Bällen ordnet Stefan Lechner sein Team ein.Tendenz eher zu vier, „denn wir hatten kleinere Verletzung und sind noch nicht bei 100 Prozent“, sagt der Coach, der selbst ausfällt. „Spieler wie Riedler, Spitzer und Bies sind noch nicht voll im Saft“, sagt der Coach, der noch um den Einsatz von Stefan Flötzinger bangt.

Fünf von sechs Bällen

DJK Ottenhofen: Zwar musste die DJK ihren Torjäger Christoph Käser gehen lassen. Dafür sind mit Rückkehrer Constantin Lichti (Sturm), Stefan Spyra (Abwehr) und Andi Stürzer ( Tor) drei Neue an Bord. „Die Trainingseinstellung war gut, die Mannschaft ist heiß“, erzählt Trainer Hans Bruckmaier.

SpVgg Altenerding: Ein Jammer, dass die SpVgg Altenerding erst nächste Woche eingreifen kann, denn die Mannschaft ist schon prima drauf, hat hervorragende Testspielergebnisse erzielt. Die mentale und konditionelle Stärke hat die Truppe zuletzt beim 3:2 gegen Moosinning 2 bewiesen, als die Mannschaft einen 0:2-Rückstand aufholte. Fußballchef Andi Heilmaier gibt dem Team eine 4,5. Wir runden großzügig auf 5 auf. Bitter: Tobias Neuer fällt wegen einer Knieverletzung für dieses Jahr aus. Angeschlagen ist auch Keeper Jonas Pamer, aber da gibt es mit Rückkehrer Brendan Tömmes einen guten Vertreter.

FC Forstern 2: „Ich ziehe meinen Hut vor der Truppe. Da waren mehr Leute im Training als in der Ersten, und da waren auch schon sehr viele“, sagt Forsterns Pressesprecher Albert Bowinzki. Kaum Verletzte, gutes Auftreten im Training – der Abstiegskampf kann kommen.

FC Lengdorf 2:Trainer Michael Fugmann lobt seine Jungs: „Für eine Zweite war das eine gute Trainingsbeteiligung. Es hat sich keiner während der extrem langen ungewissen Zeit hängen lassen. Vor allem die älteren Semester, also die Ü 30, wollen es nochmal wissen. Die Eindrücke aus den Vorbereitungsspiele waren außer bei der Pleite gegen Walpertskirchen, „durchweg positiv. Mental und konditionell sind wir gut drauf.“ In Wolfgang ist der FCL zwar Außenseiter, aber in der Vorrunde hat der Favorit das Spiel auch erst in den Schlussminuten gedreht.

TSV St. Wolfgang: Trainer Alex Auhagen bewertet die Re-Start-Vorbereitung als „durchweg positiv. Unser Kader ist durch die Jugendspieler noch breiter geworden.“ Allerdings fallen mit Bernhard Deuschl und Wolfgang Steinweber zwei Stammspieler aufgrund von Verletzungen für dieses Jahr aus. „Dies gilt es als Gemeinschaft zu kompensieren“, fordert Augen. „Die Trainingseindrücke waren ebenfalls positiv. Auch wenn viele Urlauber coronabedingt länger mit dem Training aussetzen mussten, da sie auf ihr Testergebnis warteten.“ Auch mit den Tests zeigt sich Auhagen zufrieden. „Dabei beziehe ich mich nicht nur auf die Ergebnisse. Die Art und Weise, wie wir gegen meist höherklassige Gegner auftreten, stimmt mich zuversichtlich.“

Die Spiele, unsere Tipps:

A-Klasse 7: Samstag, 13 Uhr: FC Langengeisling II - Moosen II 3:0, 15 Uhr: SVE Berglern - SpVgg Langenpreising 2:0. Sonntag, 14 Uhr: SG Reichenkirchen - FC Inning 1:3, 15 Uhr: SV Zustorf - BSG Taufkirchen II 1:1, 17 Uhr: FSV Steinkirchen - FC Eitting II 2:0 – A-Klasse 8:Sonntag, 13 Uhr: FC Moosinning III - SpVgg Neuching 2:1, 14 Uhr: FSV Steinkirchen II - TSV Dorfen II 1:3, 15 Uhr: TSV Grüntegernbach - FC Forstern II 2.0, SV Hörlkofen - DJK Ottenhofen 1:3, TSV St.Wolfgang - FC Lengdorf II 2:0, TSV Isen - VfB Hallbergmoos-Goldach III: 4:1.

Die aktuellen Tabellen
A-Klasse 7

1. SVE Berglern 14 38: 12 37

2. Langengeisling II 14 41: 19 31

3. FSV Steinkirchen 13 34: 17 28

4. Inning a. Holz 14 36: 25 26

5. Reichenkirchen 13 42: 20 25

6. SpVgg Eichenkofen 14 31: 20 22

7. FC Eitting II 14 22: 26 17

8. BSG Taufkirch. II 14 25: 41 17

9. SpVgg Langenpreising 14 24: 35 13

10. SV Zustorf 13 14: 26 13

11. FC Fraunberg 14 17: 29 11

12. SC Moosen II 14 12: 32 9

13. Spfr. Schwaig II 13 12: 46 3

A-Klasse 8

1. DJK Ottenhofen 14 56: 10 36

2. TSV Isen 13 52: 14 34

3. TSV St. Wolfgang 14 40: 12 34

4. SpVgg Altenerding 13 32: 14 27

5. Neuching 13 51: 16 26

6. Hörlkofener SV 14 28: 38 19

7. TSV Grüntegernbach 14 29: 40 14

8. FC Lengdorf II 14 18: 32 13

9. FC Moosinning III 14 16: 34 13

10. TSV Dorfen II 14 22: 51 13

11. VfB Hallbergmoos III 14 13: 49 10

12. FC Forstern II 14 13: 32 8

13. Steinkirch. II 13 11: 39 7

Auch interessant

Kommentare