+
Über die weitere Zusammenarbeit freuen sich der sportliche Leiter Matthias Dasch (r.) und Trainer Pedro Locke.

Fußball

SpVgg Altenerding verlängert mit Trainer Locke

  • vonAndreas Heilmaier - freier Mitarbeiter
    schließen

Aufstieg ist noch nicht abgehakt, zwei Talente gehen, Hoffnung auf Rückkehrer.

Altenerding – Fußball-A-Klassist SpVgg Altenerding hat mit Trainer Pedro Locke die weitere Zusammenarbeit vereinbart. „Dies ging schnell. Er hat die Erwartungen übertroffen und konnte schnell ein Team mit jungen und eigenen Nachwuchskräften formen“, freut sich der Sportliche Leiter Mathias Dasch.

Locke gibt das Lob zurück: „Wir haben eine langfristige Zusammenarbeit geplant, und ich kann mir tatsächlich eine mehrjährige Tätigkeit vorstellen. Sowohl die Zusammenarbeit als auch die Infrastruktur – zusätzlich durch den neuen Kunstrasenplatz verbessert – sind toll. Auch die Aktiven ziehen voll mit, und wegen der guten Nachwuchsarbeit kommen zeitnah gut ausgebildete Spieler hinzu.“

Die Vertragsverlängerung ist ligaunabhängig, doch hat die SpVgg den Kampf um den Aufstieg noch nicht eingestellt. „Sollten wir die Form aus jüngster Vergangenheit halten können, sehe ich uns noch im Rennen“, so Locke, der aber auf David Riederle und Ömer Altinisik verzichten muss. Wie berichtet, wechseln die beiden zum Lokalrivalen FC Langengeisling.

„Dieser Verlust tut weh“ sagt Abteilungsleiter Andreas Heilmaier. Er kann den Reiz, höherklassig zu spielen, verstehen, war jedoch über den Zeitpunkt überrascht. Locke sieht es ähnlich. „Ich denke, dass die Jungs als Perspektivspieler verpflichtet wurden. Ich glaube, es wäre besser gewesen, sie hätten noch ein oder zwei Jahre bei uns gespielt, ehe sie diesen Schritt, wo sich höherklassige Vereine um sie als Stammspieler bemüht hätten, gemacht hätten. Die Tür für eine mögliche Rückkehr bleibt jederzeit offen.“

Dafür kehren mit Tobias Neuner und Dominic Florian zwei Leistungsträger nach langwierigen Verletzungen zurück. Ferner setzt Locke in Faisal Haris große Hoffnungen, der „nach seinem Comeback im Herbst nun voll angreift. Mit seinen Qualitäten wird er uns weiterhelfen“.

Drei weitere Ehemalige planen ihre Rückkehr. „Es handelt sich um Kicker, die im Juniorenbereich der SpVgg zu den Leistungsträgern gehörten, ehe sie dann aus unterschiedlichen Gründen eine Pause einlegten. Nun wollen sie wieder in der Vorbereitung angreifen und dann entscheiden, ob sie voll einsteigen können“, verrät Locke einiges über das Trio, will aber die Namen noch nicht nennen.

Die Blicke der Funktionäre gehen schon über diese Saison hinaus. Große Erwartungen werden auch diesmal in den eigenen Nachwuchs gesetzt, denn für zahlreiche Akteure endet die Juniorenzeit. Noch in der laufenden Saison sollen diese Talente Fuß im Herrenbereich fassen. Laut Dasch plant die SpVgg, „dass man nach Ende der Juniorenpunktrunde auf die neuen Mannschaften der Saison 2021/22 umstellt, sodass sie dann schon Erfahrungen bei den Herren machen können.“ Zudem habe die SpVgg auch externe Neuzugänge im Auge, um den Kader qualitativ und quantitativ zu optimieren. „Unser Potenzial ist sehr, sehr gut, aber es fehlt etwas an der Breite, was sich vor allem für die zweite Mannschaft immer wieder als Problem darstellt“, so Dasch weiter, der mit den Maßnahmen die Struktur des B-Klassenteams nachhaltig verbessern will. Vorrangig will man nun mit Trainer Rene Feuker verlängern. „Er macht einen hervorragenden Job, aber wir müssen ihn mit einem Zuwachs an Spielern unterstützen, damit er seine Vorstellungen verwirklichen kann“, so Dasch.  anh

Auch interessant

Kommentare