Endlich Siegerehrung: Über zwei Monate nach dem eSport-Finale gab es nun Pokal und Weißbier für die erfolgreichen Teams.
+
Endlich Siegerehrung: Über zwei Monate nach dem eSport-Finale gab es nun Pokal und Weißbier für die erfolgreichen Teams (v. l.): Organisator Maximilian Maier, Tobias Schneider (Erdinger Weißbräu), Hannes Empl (vom Vorjahressieger FC Schwaig), die Langenpreisinger Champions Sebastian Michel und Maxi Hösl, die Altenerdinger Aydin Nienhaus und Marvin Pham mit Teammangaer Florian Aldinger sowie Dieter Priglmeir, Sportchef der Heimatzeitung. Der Drittplatzierte FC Erding war terminlich verhindert. 

Wanderpokal bleibt für ein Jahr in Langenpreising

SpVgg Langenpreising: Sieger des eSports Finales gekürt 

  • Dieter Priglmeir
    VonDieter Priglmeir
    schließen

In Langenpreising wurde der Sieger des eSport Finale gekürt. Die Fußballer der SpVgg nutzten die spielfreie Zeit sinnvoll und spielten die 2. MA Club Championship aus.

Langenpreising – Ein sattes Grün, keine Löcher und Buckel – die Fußballplätze in Langenpreising schauen perfekt aus. „Gut so“, murmelte einer. Die Fußballer trainieren wieder. Beendet ist die coronabedingte Zwangspause – die aber Maxi Hösl und Sebastian Michl besonders sinnvoll genutzt haben. Die beiden gewannen die 2. MA Club Championship, die Offene Erdinger Fußballkreismeisterschaft, die der MA Gold Cup und der Erdinger/Dorfener Anzeiger auf der Konsole ausspielen ließen.

Am Mittwoch trafen sich Spieler, Organisatoren und Sponsoren zur Siegerehrung

„Man muss ja fast schon sein Langzeitgedächtnis bemühen“, sagte Maximilian Maier, Geschäftsführer von MA Gold Cup und Organisator des Turniers. 32 Mannschaften hatten sich im Februar und März an dem Wettbewerb beteiligt. Neben 24 Teams aus dem Landkreis hatten sich auch acht auswärtige Vereine angemeldet. Bis aus Bad Tölz und dem Allgäu kamen die Teams. Im Halbfinale war aber der Landkreis unter sich.

„Langenpreising flog lange unter dem Radar, hat aber in den Playoffs richtig Gas gegeben“, erinnert sich Maier, der das Niveau des Turniers noch höher ansiedelt als bei der ersten Auflage. Langenpreising verlor nach Platz zwei in der Vorrundengruppe keine Partie mehr. Sebastian Michel machte mit einem späten Tor zum 1:1 gegen Aspis Taufkirchen den Einzug ins Endspiel klar. Im Finale, das rund 200 Zuschauer über Twitch live verfolgten, besiegte er auch den bis dahin bärenstarken Aydin Nienhaus. Hösl machte alles klar.

„Es ist noch immer etwas Besonderes, wenn man in der Zeitung steht.“

Maximilian Maier, Organisator des Turniers

Maier erinnerte an viele spannende Duelle. Er freue sich auch, dass der Erdinger/Dorfener Anzeiger dem eSport so viel Aufmerksamkeit schenkt. „Es ist noch immer etwas Besonderes, wenn man in der Zeitung steht.“ Dankbar sei er auch dem Erdinger Weißbräu, der das Turnier mit seinen Preisen aufwerte. „Das machen wir sehr gern“, erwiderte Tobias Schneider. Das Unternehmen sei froh, eine Möglichkeit gefunden zu haben, die Vereine selbst in der Corona-Zeit unterstützen zu können. „Uns hat natürlich die Regionalität dieses Wettbewerbs gefallen. Die Vereine im Landkreis sind uns wichtig.“

Also durften sich die Gewinner auf ein Siegespodest stellen, das aus Weißbier bestand. 72 Liter gab es für Champion Langenpreising, 48 Liter für den Finalisten SpVgg Altenerding und 24 Liter für den Drittplatzierten FC Erding 2. Zudem gab es Gutscheine für die Erdinger- Weißbräu-Gaststätte in der Langen Zeile.

Und dann wäre da noch der große Wanderpokal, gestiftet von der Heimatzeitung. Den mächtigen Siegerpott überreichte Hannes Empl, der das Turnier vergangenes Jahr mit dem FC Schwaig gewonnen hatte und inzwischen für Jahn Regensburg in der eSport-Bundesliga antritt. Mit schwarz-gelben Bändern verziert, ist der Pokal nun in Besitz der SpVgg Langenpreising. Danach müssen sie ihn verteidigen, denn die dritte Auflage der eSport-Kreismeisterschaft ist schon beschlossene Sache. Bleibt noch die Frage, wo der Pott in diesem Jahr stehen wird. „Wissen wir noch nicht“, sagte Maxi Hösl und grinste. „Heute nacht liegt er erst einmal neben mir im Bett.“

Die Playoffs

Achtenfinale

FC Erding II - TuS Oberding 6:0

Gilching-Argelsried - Eichenried 6:0

SpVgg Altenerding - FC Moosburg 6:3

SC Kirchasch - SG Pfaffenwinkel 6:3

SV Bad Tölz - SV Hörlkofen 4:1

SpVgg Langenpreising - FC Erding 4:1

Speichersee - Egling-Deining 6:0

Türkgücü Erding - Aspis Taukirchen 3:6

Viertelfinale

FC Erding II - Gilching-Argelsried 6:0

SpVgg Altenerding - SC Kirchasch 6:3

SV Bad Tölz - SpVgg Langenpreising 1:4

Speichersee - Aspis Taukirchen 0:6

Halbfinale

FC Erding II - SpVgg Altenerding 2:5

SpVgg Langenpreising - Aspis Taukirchen 4:1

Spiel um Platz 3

FC Erding II - Aspis Taukirchen 4:1

Matthias Bartke - Emre Pehlivan 6:1, Chris Hertel - Savvas Georgiadis 2:1

Endspiel

SpVgg Altenerding - SpVgg Langenpreising 0:6

Ajdin Nienhaus - Sebastian Michel 1:2, Marvin Pham - Maxi Hösl 0:3

Die MA Club Championship

ist eine Offene Erdinger Fußballkreismeisterschaft, die der MA Gold Cup und der Erdinger/ Dorfener Anzeiger auf der Konsole ausspielen lässt. Gespielt wird EA SPORTS FIFA 21 auf der PS 4.

Das nächste Turnier

MA Gold Cup spielt von 11. Juni bis 11. Juli ein EM-Turnier aus . Anmeldung und Infos unter www.magoldcup.de

(DIETER PRIGLMEIR)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare