SpVgg muss Angstgegner Taufkirchen besiegen

SpVgg Altenerding: Am kommenden Sonntag kommt es im Kampf um Platz 2 zum Fernduell zwischen dem FC Finsing und der SpVgg Altenerding, denn nach dem torlosen Remis des FCF beim TSV Mo...

SpVgg Altenerding: Am kommenden Sonntag kommt es im Kampf um Platz 2 zum Fernduell zwischen dem FC Finsing und der SpVgg Altenerding, denn nach dem torlosen Remis des FCF beim TSV Moosburg/Neustadt beträgt der Rückstand der Veilchen nur noch einen Zähler.

 

Freilich können die Eckmüller-Schützlinge den Relegationsplatz nicht mehr aus eigener Kraft schaffen und man muss im Lager der Veilchen auf einen Finsinger Ausrutscher hoffen. Dass diese Hoffnungen nicht ganz unberechtigt sind, zeigt der abschließende Spielplan der Soave-Elf, denn am Sonntag gastiert der Tabellenzweite beim FC Moosburg und ein Finsinger Sieg ist hier keine Selbstverständlichkeit.

 

Allerdings steht auch die SpVgg vor einer sehr hohen Hürde und das letzte Auswärtsspiel führt die Eckmüller-Elf ausgerechnet zum Angstgegner BSG Taufkirchen, denn der letzte Punktspielsieg gegen die Vilstaler liegt doch schon einige Zeit zurück.

 

Seit dem Bezirksligaabstieg der SpVgg von vor drei Jahren gab es in den fünf Vergleichen gegen die BSG zwei Unentschieden, aber drei Niederlagen für die Veilchen und nur in einem Freundschaftsspiel konnten sich die Semptstädter im März 2014 mit 4:3 durchsetzen.

 

Wenn man jedoch den Kader der BSG betrachtet, kommt dies nicht überraschen, denn die Vilstaler verfügen über einen sehr starken Kader, der in der Kreisliga wohl gegen jeden Gegner bestehen kann, doch für den ganz großen Wurf fehlte in den letzten Jahren immer die erforderliche Konstanz.

 

Vor allem im Mittelfeld sind die Vilstaler sehr stark besetzt und hier ist in erster Linie der Ex-Altenerdinger Florian Jakob zu nennen, denn er hat sich in Taufkirchen zu einem unumstrittenen Stammspieler gemausert und ist aus dem Team nicht wegzudenken.  Obwohl er Mittelfeld als Spielgestalter agiert, findet er auch immer wieder den erfolgreichen Torabschluss, sodass er mit 9 Toren die interen Torjägerliste der BSG anführt.

 

Mit dem pfeilschnellen Thomas Götzberger kommt überwiegend über die rechte Seite ein brandgefährlicher Akteur, auf den man auch ein wachsames Auge legen muss, denn der Ex-Buchbacher ist nur äußerst schwer zu bremsen und belebt das Taufkirchner Angriffsspiel deutilch.

 

Das überragene Trio schließt Tobias Schediwy ab und auch gehört zu einem überdurchschnittlichen Kreisligaspieler. Dies haben natürlich auch Vereine aus dem Umkreis erkannt und man hat die Fühler nach Götzberger und Schediwy ausgestreckt, sodass das Duo gegen die SpVgg das letzte Heimspiel i Dress der BSG bestreiten wird, denn man wechselt zum FC Moosinning (Schediwy) bzw. zum Landesligaaufsteiger TSV Velden.

 

Überhaupt steht die BSG im nächsten Jahr vor einem großen Umbruch, denn neben den bereits genannten Abgängen muss man in der neuen Saison auf auch Rainer Luger und Martin Wittmann, denn auch diese beiden Spieler stehen im nächsten Jahr nicht zur Verfügung.

 

Mit der Aufgabe, diesen Umbruch zu bewältigen, wurde der neue Trainer Christian Grüll beauftragt, denn der Ex-Freisinger löst das scheidende Trainer(brüder)duo Stefan und Robert Lexa ab, sodass man wohl im nächsten Jahr auch auf die aktiven Dienste von Robert verzichten muss.

 

Jedoch kann der neue Coach im nächsten Jahr mit Maximlian Lechner und Ibrahim Krraki wohl auf zwei Leistungsträger zählen und auf Altenerdinger Seite kann man deren Leistungsstärke gut einschätzen, spielten doch Beide früher in der Altenerdinger Jugend.

 

Lechner ist ein brandgefährlicher Torjäger, der dorthin geht, wo es weh tut und er schont dabei weder sich noch seine Gegenspieler und seine Einsatzbereitschaft verhalf ihm im laufenden Spieljahr schon zu acht Torerfolgen.

 

Krraki befindet sich derzeit auf den besten Wege sich einen Stammplatz bei der BSG zu sichern und er ist ein Meister des ruhenden Balles, sodass die SpVgg Freistösse in Strafraumnähe vermeiden sollten.

 

Die Einschätzung dieser Einzelspieler zeigt also deutlich, dass die BSG über eine sehr starke Mannschaft verfügt, aber die fehlende Konstanz, die vor allem in Auswärtsspielen zum Tragen kommt, sorgt dafür, dass die Vilstaler auch heuer wieder nur im Mittelfeld der Tabelle zu finden sind.

 

Auf heimischer Anlage tritt der kommende Gegner bärenstark auf und ein Blick auf die Bilanz, die 9 Siege, 2 Unentschieden und nur eine Niederlage (0:2 gegen den FC Moosburg) ausweist, unterstreicht diese Einschätzung. Erschreckend sieht es jedoch in Auswärtsspielen aus, denn in den bisherigen 12 ausgetragenen Spielen brachte man lediglich 9 Punkte auf die Habenseite.

 

Doch unabhängig davon müssen die Veilchen am Sonntag dafür sorgen, dass man Taufkirchen die zweite Heimniederlage der laufenden Saison beifügt, um dann am abschließenden Spieltag gegen den FC Neufahrn zum Show-Down zu kommen.

 

Personell muss Trainer Thomas Eckmüller einmal mehr improvisieren, denn neben ihm muss er weiterhin auf wichtige Leistungsträger verzichten. Während die Ausfälle von Anon Mundigl, Marcel Güll und Andreas Halfar schon seit Längerem feststehen, muss man zusätzlich auf Michael Höllinger verzichten, denn er befindet sich in Urlaub, wäre aber nach seiner zuletzt erlittenen Muskelverletzung wohl ohnehin nicht zur Debatte gestanden.

Zudem hat sich Peter Kugler im Abschlusstrainining noch eine schwere Knieverletzung zugezogen, sodass für ihn die Saison vorzeitig beendet ist und die SpVgg im Angriff nur noch wenige Alternativen hat.

 

Allerdings haben die Veilchen in den letzten Wochen mehr als eindrucksvoll gezeigt, dass man auch diese Ausfälle kompensieren kann, sodass man durchaus optimistisch an die Vils reist und hoffentlich mit dem erhofften Dreier die Heimreise antreten kann.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuwahl: Wenige Auswechslungen beim Hörlkofener SV
Die Fußballabteilung des HSV hat neu gewählt. Änderungen gab es in der Führung nur wenige.
Neuwahl: Wenige Auswechslungen beim Hörlkofener SV
Hubert Netter machte mit dem FC Erding alle Höhen und Tiefen mit
Vermutlich hat es öfter gebrodelt im Inneren des Hubert Netter, dem ewigen Schriftführer des FC Erding. Zwei Jahre ist es nun her, da stand er am Ende einer …
Hubert Netter machte mit dem FC Erding alle Höhen und Tiefen mit
Forsterner Schützenfest – 7:0 gegen Tabellenschlusslicht
Nach zuletzt zwei Niederlagen konnten die Fußballdamen des FC Forstern aufatmen. Tabellenschlusslicht Crailsheim wurde mit sieben Toren abgefertigt.
Forsterner Schützenfest – 7:0 gegen Tabellenschlusslicht
Stefan Lex: „Wenn das Selbstvertrauen da ist, läuft’s“
Löwen-Stürmer Stefan Lex (29) spricht über seine Form, den alten Trainer und den neuen.
Stefan Lex: „Wenn das Selbstvertrauen da ist, läuft’s“

Kommentare