SpVgg muss Traum vom Aufstieg begraben

SpVgg Altenerding: Aus der Traum: Nach der unglücklichen 0:2-Niederlage bei der BSG Taufkirchen kann die SpVgg Altenerding den Relegationsplatz nicht mehr erreichen, denn nach dem gl...

SpVgg Altenerding: Aus der Traum: Nach der unglücklichen 0:2-Niederlage bei der BSG Taufkirchen kann die SpVgg Altenerding den Relegationsplatz nicht mehr erreichen, denn nach dem gleichzeitigen Sieg des direkten Kontrahenten FC Finsing beträgt der Rückstand vor dem abschließenden Spiel uneinholbare 4 Punkte.

 

Die erste Chance lag auf Seiten der BSG, denn nach einem Ballverlust der SpVgg in der eigenen Hälfte brachte man sich selbst in Bedrängnis, doch Torhüter Patrick Vogel war konzentriert und konnte den Schuss von Konstantinos Papantoniou abwehren.

 

Nur wenig später war die SpVgg an der Reihe und als Bernd Lehmer einen missglückten Befreiungsschlag des BSG-Keepers Florian Ganslmaier sofort auf Christian Reiser weiterleitete, hoffte man auf die Führung, doch Ganslmaier machte seinen Fehler wett und konnte den Schuss hervorragend parieren.

 

In der 8. Minute zog dann Florian Jakob aus 25 Metern ab, doch der Schuss wr zu wenig platziert, um Vogel vor ernsthafte Probleme stellen zu können.

 

Nach 20 Minuten bot sich dann die bis dahin beste Chance und die Veilchen standen kurz vor dem Führungstreffer. Nach einem Steilpass von Maximilian Kammler steuerte Reiser alleine auf das Tor der Hausherren zu, doch sein Schuss strich um Haaresbreite am langen Eck vorbei.

 

Zwei Minuten später gab es dann einen Rückschlag für die Veilchen, denn der quirlige Sebastian Steinegger musste verletzungsbedingt vom Platz.

 

Aber trotz allem blieb Altenerding am Drücker und nach 38 Minuten wurde Reiser abermals von Kammler bedient, doch den abschließenden Linksschuss konnte Ganslmaier unschädlich machen.

 

Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel bot sich den Veilchen dann die dritte gute Chance. Nach einem Fehlpass der BSG kam Matthias Ecker im Strafraum zum Schuss, doch erneut war Schlussmann Ganslmaier zur Stelle und rettete die Null in die Pause.

 

Sechs Minuten nach Wiederbeginn war dann sein Gegenüber Patrick Vogel gefordert. Zunächst konnte er einen Schuss von Tobias Schediwy überragend abwehren und auch beim Nachschuss von Maximilian Lechner war er zur Stelle und konnte den drohenden Rückstand verhindern.

 

15 Minuten später war dann die Partie für Torjäger Maximilian Kammler beendet und anschließend fehlte es der SpVgg im Angriff an der nötigen Durchschlagskraft, aber auch die Altenerdinger Defensive agierte sehr kompakt, sodass in dieser Phase die ganz klaren Einschussmöglichkeiten ausblieben.

 

Nach 72 Minuten erreichte ein langer Ball Christian Reiser, doch der Youngster blieb auf dem Weg zum Tor leider am letzten BSG-Abwehrspieler hängen.

 

Nun versuchten die Veilchen mit aller Macht den entscheidenden Treffer zu landen und selbst der verletzte Spielertrainer Thomas Eckmüller, der sich am Mittwoch einer Schulteroperation unterziehen muss, „opferte“ sich für sein Team und griff nochmal aktiv ein.

 

Aber der erhoffte Lucky-Punch blieb aus und als man nun alles nach vorne warf, gab es in der Defensive zwangsläufig Lücken und diese wussten die Hausherren fünf Minuten vor dem Ende zu nutzen.

 

Nach einem Pass auf den Ex-Alternerdinger Ibrahim Krraki agierte man den Mittelfeldspieler nur halbherzig und als er dann in den Strafraum eingedrungen war, konnte man ihn nicht mehr bremsen, sodass sein Schuss unhaltbar im langen Eck landete.

 

Noch gab sich die SpVgg nicht geschlagen, doch ein Fernschuss von Christian Reiser war etwas zu zentral angesetzt und konnte von Ganslmaier gemeistert werden.

 

In der Nachspielzeit konnten dann die Gastgeber den zweiten Treffer nachlegen und raubten der SpVgg die letzten Hoffnungen auf den Relegationsplatz. Nach einem langen Ball kam Robert Florian im SVA-Strafraum an den Ball und symptomatisch für diese Spiel ging das Leder beim missglückten Schussversuch von Jakob über Torhüter Vogel hinweg in die Maschen und brachte den 2:0-Endstand.

 

Auch wenn die Enttäuschung bei der SpVgg nach dieser Niederlage natürlich groß war, darf man auf eine starke Saison zurückblicken und eine deutliche Entwicklung nach oben ist bei den Veilchen nicht zu übersehen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Buchbach hofft auf ein noch dickeres Winter-Polster
Nach Wochen, in denen auf der Buchbacher Bank teils nur angeschlagene Spieler saßen, haben die Trainer Markus Raupach und Andi Bichlmaier vor dem Gastspiel am Samstag um …
Buchbach hofft auf ein noch dickeres Winter-Polster
Hübner vor Gastspiel in Steinkirchen: „Wir haben was gutzumachen“
Mission Wiedergutmachung: „Wir haben was gutzumachen, haben uns in der Vorrunde unter Wert verkauft.“ Das sagt BSG-Coach Alfred Hübner vor dem Gastspiel in Steinkirchen. …
Hübner vor Gastspiel in Steinkirchen: „Wir haben was gutzumachen“
Aspis Taufkirchen reist zum Derby nach Hohenpolding
Geschwächt reist der TSV Aspis Taufkirchen zum Nachbarn aus Hohenpolding. Spielmacher Andreas Kasten hat sich gezerrt, Torgarant Julian Schaumeier (Magen-Darm) sowie …
Aspis Taufkirchen reist zum Derby nach Hohenpolding
Im Vergleich zu früher ist das Vanillepudding
Wer könnte das Derby zwischen dem SV Buch und dem FC Forstern (So., 14.30 Uhr) besser beurteilen als einer, der bei beiden jahrelang gespielt hat und über sehr viel …
Im Vergleich zu früher ist das Vanillepudding

Kommentare