+
Es ist geschafft: Der FC Hörgersdorf feiert den Aufstieg in die Kreisklasse.

Kreisklassen-Relegation

Stöckl schießt Hörgersdorf zum Aufstieg - Altenerding steigt ab

  • schließen

In einer dramatischen Partie hat sich am Dienstagabend der FC Hörgersdorf in der Relegation den Aufstieg in die Kreisklasse gesichert und Altenerding in die A-Klasse hinuntergeschickt.

Langenpreising– Im zweiten Anlauf hat es geklappt. Nachdem die Kreisklassen-Relegationspartie zwischen der SpVgg Altenerding und dem FC Hörgersdorf am Montag nach 36 Minuten beim Stand von 1:1 aufgrund des heftigen Unwetters abgebrochen werden musste, konnte das Wiederholungsspiel am Dienstagabend durchgezogen werden. Und es war an Dramatik nicht zu überbieten. Altenerding machte einen 0:2-Pausenrückstand wett, um dann noch 2:3 zu verlieren. Hörgersdorfs Held: Der dreifache Torschütze Martin Stöckl.

Hatten am Montag die Altenerdinger den besseren erwischt und lagen nach zwei Minuten schon 1:0 vorne, kamen am Dienstag die Hörgersdorfer besser aus den Startlöchern: Ein Kopfball von Daniel Karpfinger ging ebenso knapp vorbei (1.), wie ein Schuss von Michael Bauer (2.). Von Anfang an war bei beiden Teams eine gewisse Grundaggressivität zu spüren. Schiedsrichter Jannik Shenton zückte schon nach sieben Minuten die erste Gelbe Karte gegen Hörgersdorfs Andreas Heindl nach einem taktischen Foul im Mittelfeld. Dass es an der FCH-Strafraumgrenze zu einer Rudelbildung kam, merkte der Unparteiische erst, als schon wieder fast alles vorbei war.

In der 20. Minute folgte die erste Gelbe Karte gegen die Veilchen nach einem groben Foul von Alexander Kropp. Zu diesem Zeitpunkt lag Hörgersdorf schon 1:0 vorne. Nach einem weiten Ball, der per Kopf verlängert wurde, lief Stöckl allein aufs Altenerdinger Tor zu und ließ Torwart Jonas Pamer keine Abwehrchance (17.). Danach verflachte die Partie, Hörgersdorf lauerte auf Konter, Altenerding versuchte es mit langen Bällen, die meist keinen Abnehmer fanden. Nach einer halben Stunde die erste Ecke für die SpVgg, doch daraus entwickelte sich ein Konter, der fast das 2:0 durch Thomas Schmittner gebracht hätte.

Dann schien es so, als würde sich Petrus einen Scherz erlauben, denn wieder fing es nach genau 36 Minuten an zu regnen, doch lange nicht so schlimm wie tags zuvor. Wenig später dann erneut ein abgefangener Altenerdinger Angriff, der Schuss von Denis Prsa wurde von Pamer abgewehrt, doch der Nachschuss von Stöckl schlug unhaltbar zum 2:0 ein (37.). Drei Minuten später verhinderte Pamer das 0:3 mit einer spektakulären Parade gegen Schmittner. Chancen für Altenerding in der ersten Hälfte: Fehlanzeige. Johannes Wurzer, der für Urlauber Bernhard Schöberl zwischen den FCH-Pfosten stand, hatte bis dahin einen geruhsamen Abend.

Das änderte sich auch in der zweiten Hälfte zunächst nicht. Ein Drehschuss von Altenerdings Dominic Florian ging am Pfosten vorbei (67.). Dann aber nahm die Partie richtig Fahrt auf. Die SpVgg warf jetzt alles nach vorne, und Hörgersdorf machte den Fehler, sich hinten rein zu stellen. Nun gab es Möglichkeiten für die Veilchen. Armin Pasic köpfte nach einem Eckball am langen Eck vorbei, und ein Schuss von Manuel Molitor landete am Innenpfosten.

Eine Viertelstunde vor Schluss begann es heftig zu regnen, was Altenerding zu beflügeln schien. William Gereke gelang per Kopf das 1:2 (81.), und als nach einem Freistoß ein Hörgersdorfer Verteidiger einen hohen Ball zum 2:2 ins eigene Tor ablenkte, war der Ausgleich perfekt. Nachdem Hörgersdorfs Heindl zuvor die Ampelkarte gesehen hatte, hatte Altenerding jetzt alle Trümpfe in der Hand. Doch mit der letzten Aktion der Partie jagte Stöckl den Ball in der Nachspielzeit zum 3:2 für Hörgersdorf ins Netz. Der Rest war ein rot-weißes Jubelmeer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So hält TuS Oberding seine Kicker bei Laune
Oberding – Der Merkur CUP muss heuer leider ausfallen. Wir wollen dennoch die U 11-Teams aus dem Kreis Erding vorstellen, zum Beispiel den TuS Oberding.
So hält TuS Oberding seine Kicker bei Laune
Felix Karpfinger nimmt einen neuen Anlauf
Europameister Felix Karpfinger wollte schon aufhören. Jetzt macht er weiter - bei einem neuen Verein. Im Interview nimmt er Stellung.
Felix Karpfinger nimmt einen neuen Anlauf
Markus Zollner: Seine Stärke ist seine Schnelligkeit
Bei Fifa zockt er mit Real Madrid
Markus Zollner: Seine Stärke ist seine Schnelligkeit
Georg Neumayr: Lange Auswärtsfahrt von Klettham nach Kiel - und zurück
Georg Neumayr hat in Corona-Zeiten seine Frau Sarah Hardt geheiratet. Am Tag nach der Hochzeit fuhr er zu den Schwiegereltern ins 900 Kilometer entfernte Jevenstedt.
Georg Neumayr: Lange Auswärtsfahrt von Klettham nach Kiel - und zurück

Kommentare