Im Derby gibt’s keine Geschenke: Der St. Wolfganger Ludwig Grundei (unten) grätscht Jonas Adams ab. 
+
Im Derby gibt’s keine Geschenke: Der St. Wolfganger Ludwig Grundei (unten) grätscht Jonas Adams ab. 

Spannung bis zum Schluss im Derby

Berglern gewinnt Topspiel gegen Langengeisling II klar - Isen mit spätem Derbysieg

  • vonRedaktion Erding
    schließen

Der SV Eintracht Berglern bereitet seinem Trainer Nino Filippetti ein schönes Geburtstagsgeschenk. Der TSV Isen holt sich spät den Derbysieg gegen den TSV St. Wolfgang.

A-Klasse 7

SV Zustorf 1
FC Sportfreunde Eitting II 1
Wie durch die Tabelle schon zu erwarten, schenkten sich Zustorf und die Zweite Eittings nicht viel. Im ersten Durchgang hatten die Gastgeber dominiert. Die zweite Hälfte hatten die Eittinger bestimmt. Und so gingen sie eine Viertelstunde vor Schluss durch das Tor von Alexander Kropp nach einer Ecke in Führung. Durch einen abgefälschten Ball von Manuel Reiter glückte Zustorf aber noch der wichtige Ausgleich. Spielertrainer Dominik Dorsch sagte: „Wir sind absolut zufrieden. Eitting war heute besser, aber für uns zählt jeder Punkt“.

FC Fraunberg 1
FC Inning 1

Aufstiegskandidat Inning musste bei Kellerkind Fraunberg Punkte lassen. Nach 18 Minuten scheiterte Matthias Lex vom Elfmeterpunkt an Fraunbergs Keeper Christian Gomm. Doch zehn Minuten später hatte Armin Feckl die Gäste aus einem Gestocher heraus im Derby in Führung gebracht. Nur vier Minuten später erzielte Markus Lex nach Martin Angermaiers Vorarbeit den Fraunberger Ausgleich. Danach passierte nichts mehr. Für Fraunberg ist es ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. „Wir haben das Spiel dominiert. Inning war aber immer wieder gefährlich über die Konter. Wir hätten uns einfach klarere Chancen heraus spielen müssen. Daher ist das Unentschieden in Ordnung“, so FCF-Trainer Rainer Schmidmüller.

SV Eintracht Berglern 4
FC Langengeisling II 1

Nach zwölf Minuten hatte Geislings Tobias Gaigl ins falsche Tor getroffen. „Aber wenn nicht er, dann wäre Eibl zur Stelle gewesen“, sagte Berglerns Trainer Nino Filippetti, dem seine Mannschaft ein schönes Geburtstagsgeschenk gemacht hatte. Drei Minuten später erhöhte Simon Eibl mit einem Heber aus 25 Metern auf 2:0. In Halbzeit zwei kam aber noch mal Spannung auf durch das Geislinger Anschlusstor von Mario Jon (52.). Birnbeck hatte überragend vorbereitet. Doch Simon Eibl (66.) aus stark abseitsverdächtiger Position und Maximilian Falkenberg (80.) schossen den klaren Sieg heraus. In der Schlussphase sahen Geislings Dominik Stadler und Sinan Ukshini jeweils Gelb-Rot.

FSV Steinkirchen 3
SC Moosen II 3

Denkbar schlecht startete Steinkirchen. Nach einigen vergebenen Chancen hatte ein Fehlpass von Glasauer die Gästeführung durch Andreas Forsthuber nach 18 Minuten eingeleitet. Erneut haderte Steinkirchen mit der mangelhaften Chancenverwertung, kam aber nach 47 Minuten durch Sebastian Reiser zum Ausgleich. Glasauer machte mit der Vorarbeit seinen Fehler zuvor wieder gut. Die Schlussphase entwickelte sich zum Finale furioso. Zwölf Minuten vor Schluss sorgte wieder Forsthuber für die erneute Führung der Gäste. Vier Minuten später erzielte Reiser mit einem Vollspann-Knaller unter die Latte das 2:2. In der 85. Minute die erneute Moosener Führung durch Daniel Thoma. Doch drei Minuten vor Schluss rettete erneut Reiser mit einem Schuss ins lange Ecke Steinkirchen zumindest einen Punkt. „Heute hat man den Abgang von Tobi Obermaier klar gemerkt“, so FSV-Trainer Kosta Papantoniou.

SpVgg Langenpreising 2
SG Reichenkirchen 0

Lang passierte nichts. Dann aber setzte sich Außenseiter Langenpreising doch noch durch. Erst erzielte Tobias Lechtenfeld in der 77. Minute das 1:0, Christian Huber machte in der Schlussminute durch ein Kontertor nach einer Ecke alles klar. Langenpreisings Spielertrainer Florian Haider sprach von einem „verdienten Sieg“. Einzige Hiobsbotschaft: Georg Kammerer musste mit Verdacht auf Achillessehnenriss ausgewechselt werden.

Die Partie FC Schwaig 2 – BSG Taufkirchen 2 musste abgesagt werden, nachdem drei Spieler Schwaigs erkrankt waren. Vorsorglich sei bei einem Spieler ein Corona-Test angeordnet und das Spiel auf unbekannte Zeit verschoben worden, so Anton Schneckenhofer vom FCS.

A-Klasse 8

TSV Isen 2
TSV St. Wolfgang 1

Nach einem spannenden Aufeinandertreffen im Ligapokal war auch dieses Derby eine knappe Angelegenheit. Zunächst hatte Michael Gilhuber nach sieben Minuten einen Elfmeter der Gäste an den Pfosten gesetzt. Es folgten gute Möglichkeiten für die Isener. Das Führungstor aber war kurios: Zunächst parierte Florian Leins einen Elfmeter. Den Abpraller setzte Isens Oberprieler zuächst an den Pfosten, ehe Spielertrainer Daniel Stangl das 1:0 erzielte. Die Schlussphase war dramatisch. Erst musste St. Wolfgangs Max Herrneder mit Gelb-Rot vom Platz, dann erzielte in der 90. Minute Michael Bach doch noch den 1:1-Ausgleich für St. Wolfgang. Doch durch einen Elfmeter in der vierten Minute der Nachspielzeit von Alexander Fischer siegte Isen 2:1.

FC Moosinning III 1
DJK Ottenhofen 3

Nichts zu holen für die Dritte aus Moosinning: Nach 32 Minuten hatte Constantin Lichti die Führung für die favorisierten Ottenhofener per Strafstoß erzielt, doch nur eine Minute später markierte Florian Romir den Ausgleich. Nach 67 Minuten traf Nils Weber zur erneuten Führung Ottenhofens, ehe sieben Minuten vor Schluss erneut Lichti per Kontertor alles klar machte. Moosinnings Markus Westermaier sprach von einem „verdienten Erfolg der Gäste“.

TSV Grüntegernbach 3
VfB Hallbergmoos III 2

Zwei Teams trafen aufeinander, die sich von den letzten beiden Plätzen entfernen wollten. Spannend war auch der Spielverlauf. Lorenzo Filippetti brachte die Gäste mit einem abgefälschten Ball in Führung (28.). Vier Minuten vor der Pause erzielte Grüntegernbach durch einen Elfmeter von Fabian Gustin das 1:1. Die Gastgeber forderten eine Rote Karte für Kevin Späth, der die Notbremse gezogen hatte. Kurz nach Wiederbeginn schoss Konstantin Schmidt zur erneuten Gästeführung (2:1) ein. Maxi Handl egalisierte diese (68.). Die Hausherren dezimierten sich durch die gelb-rote Karte von Stefan Kieblspeck in der 79. Minute selbst. Dennoch erzielten sie fünf Minuten vor Schluss den 3:2-Siegtreffer durch Fabian Gustin, der den Ball über den Keeper gechipt hatte. Grüntegernbachs Sportlicher Leiter, Wolfgang Schnappberger: „Das waren wichtige drei Punkte für uns, und am Ende war’s auch ein verdienter Sieg.“

TOBI FISCHBECK

Auch interessant

Kommentare