+
Ein packendes Kopfballduell liefern sich Lengdorfs Rauend Abdullah (l.) und Taufkirchens Adrian Hahn (M.). Am Ende setzten sich die Taufkirchener klar durch.

Kreisliga 2: Kompakt

Taufkirchen und Nandlstadt feiern Kantersiege - Remis in Neufahrn

  • VonMatthias Spanrad
    schließen

Lengdorfs zweiter Anzug sitzt nicht: Fünf Gegentore musste der FC gegen Taufkirchen schlucken, der SV Eichenried kassierte derer vier beim TSV Nandlstadt. Der FC Langengeisling gerät früh in Unterzahl und kommt so nicht über ein Remis hinaus.

FC Lengdorf – BSG Taufkirchen 0:5 (0:2): Nicht locker lassen Christian Grüll und seine BSG-Männer im Kampf um den Relegationsrang. Jedoch hatten die Gäste in Lengdorf leichtes Spiel, da „wir aktuell unser Augenmerk auf die zweite Mannschaft legen“, sagte FC-Spartenchef Anton Bauer. Mit sieben Akteuren aus der U 19 und der Reserve waren die Lengdorfer angetreten, Goalgetter Martin Lechner kam erst relativ spät ins Spiel. Damit hatten die Taufkirchener wenig Mühe, das Spiel für sich zu entscheiden. „Das war ein deutlicher und verdienter Sieg für uns“, resümierte BSG-Coach Grüll. Während Lengdorf mit nur vier Stammspielern bemüht war, nicht unter die Räder zu kommen, stellten die Gäste die Weichen früh auf Sieg: Nach nur zwei Minuten hatte Dominik Keuter einen butterweichen Pass gespielt, den André Huber unter die Querlatte hämmerte. Seinen Doppelpack machte er nach einem feinen Schediwy-Zuspiel perfekt (34.). Kurz nach Wiederanpfiff: Nach einem Diagonalpass stand Ricco Schefthaler am rechten Sechzehner-Eck frei und wuchtete den Ball aus knapp 20 Metern unhaltbar in die Maschen (56.). In der Schlussphase glänzte der eingewechselte Manuel Hahn zwei Mal als Vorlagengeber: Erst köpfte der ebenso eingewechselte Matthias Loher eine weite Flanke, am langen Pfosten stehend, ins Tor (72.), ehe Keuter, ebenso am langen Pfosten lauernd, ein Hahn-Zuspiel zum 5:0 über die Linie drückte (74.).

FC Neufahrn – FC Langengeisling 1:1 (0:0): Nicht über ein Remis kamen Mario Sinickis Geislinger hinaus. Niko Simak hatte seiner Elf nach einer Notbremse gegen Neufahrns Marco Lutter einen frühen Bärendienst erwiesen. Er sah die Rote Karte. Trotzdem konnten die Gäste die Partie in Unterzahl lange offen halten und hatten die Neufahrner sogar am Rande einer Niederlage. Steve Zimmermann vergab nach dem Seitenwechsel jedoch drei Mal in aussichtsreicher Position (56./63./71.). Das rächte sich, denn Neufahrn ging mit einer der wenigen Chancen in Führung: Maximilian Rudzki hatte einen feinen Pass in die Gasse gespielt, und Marco Lutter vollendete vor FC-Keeper Christian Brader (71.). Dass es am Ende doch noch zu einem Zähler bei den akut abstiegsbedrohten Hausherren reichte, hatte die Sinicki-Elf schließlich auch etwas Fortuna zu verdanken. Denn nach einer Ecke hatte der Wind den Ball derart abgelenkt, dass sich FCN-Keeper Marco Weimer völlig verschätzte und Zimmermann am kurzen Pfosten zum Ausgleich traf (87.). Mehr sei drin gewesen, so Sinicki, „jedoch bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, auch, weil einige Akteure nicht da waren“.

TSV Nandlstadt – SV Eichenried 4:0 (1:0): Auch im Kellerduell gegen den Vorletzten aus der Hallertau blieb dem SVE ein Erfolgserlebnis verwehrt, selbst wenn mehr drin gewesen wäre, als es das Ergebnis vermuten lässt. Denn eine Stunde hielten die Eichenrieder richtig gut mit, ließen aber beste Gelegenheiten ungenutzt. Anders die Hallertauer, die mit dem ersten Angriff in Führung gingen: Johannes Gerlspeck hatte einen starken Pass in die Gasse gespielt, den Markus Forster verwertete (12.). Nach einem Foul an Gerlspeck gab es Elfmeter, den Onr Tas verwandelte (58.). Dann vollstreckte Gerlspeck ein Forster-Zuspiel (69.), ehe Forster selbst aus spitzem Winkel zum 4:0 abschloss (84.).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare