+
Das Buchbacher Trainer-Trio (v. l.): Sepp Harlander, Andi Bichlmaier und Markus Raupach.

Heimfluch gegen die SpVgg Bayreuth

TSV Buchbach empfängt den Angstgegner

  • schließen

Letztes Heimspiel des Jahres für den TSV Buchbach in der Fußball-Regionalliga: Die Rot-Weißen erwarten am Samstag um 14 Uhr die SpVgg Bayreuth.

Buchbach Die Buchbacher Kicker haben sich trotz schwieriger Personallage und Heimfluch gegen die Oberfranken zumindest einen Punkt vorgenommen.

Sechs Siege, zwei Unentschieden und nur zwei Niederlagen stehen für die Rot-Weißen in der SMR-Arena zu Buche. Allerdings ist die Heimbilanz gegen Bayreuth mit vier überwiegend deftigen Niederlagen und nur einem Remis stark ausbaufähig – gelingt also zumindest ein Punktgewinn gegen den langjährigen Heimspielschreck, der aktuell mit 37 Punkten auf Platz drei liegt?

„Wir müssen das Spiel so lange wie möglich offen halten, dann muss Bayreuth zwangsläufig irgendwann das Risiko erhöhen“, fordert Trainer Markus Raupach. „Und wenn wir dann noch zu unserer Effektivität zurückfinden, die uns gefehlt hat, dann haben wir keine schlechten Karten.“

Personell können die Gäste nach der Rückkehr einiger zuletzt gesperrter Spieler nahezu aus dem Vollen schöpfen, während die Platzherren mal wieder fast mit dem letzten Aufgebot dastehen: Thomas Leberfinger wurde nach seiner Roten Karte in Nürnberg für drei Spiele gesperrt. Christian Brucia muss nach der zehnten Gelben ebenfalls aussetzen. „Mir fällt da allmählich nichts mehr dazu ein. Wenn man sich die Schwemme der Karten insgesamt anschaut, da müsste man ja meinen, die Regionalliga wäre eine richtige Treterliga, aber das ist ja überhaupt nicht der Fall“, schimpft Raupach, der neben den Langzeitverletzten auch noch Selcuk Cinar ersetzen muss. Er wurde erfolgreich an der Schulter operiert und soll im Frühjahr schmerzfrei wieder voll angreifen kann. Zurück kommt Thommy Breu, der seine Sperre abgesessen hat.

Raupach: „Viele Variationsmöglichkeiten haben wir nicht. Da hätte Bayreuth selbst dann deutlich mehr zu bieten, wenn bei den Oberfranken fünf Spieler gesperrt wären.“ Im Hinspiel führten die Buchbacher nach einem Freistoß-Tor von Maxi Drum bis zur 89. Minute 1:0, ehe Ivan Knezevic noch der Ausgleich gelang. Tipp: 2:2  buc

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV Walpertskirchen und SpVgg Altenerding jubeln beim Sparkassen-Cup
„Das Turnier war von der SpVgg Altenerding einmal mehr perfekt organisiert“, war Spielgruppenleiter Willi Brambring vom ersten Turniertag des Sparkassen-Cups begeistert.
TSV Walpertskirchen und SpVgg Altenerding jubeln beim Sparkassen-Cup
Die Erdinger Nachwuchsfußballer wechseln das Terrain
Passend zu den Temperaturen beginnt am Samstag der Budenzauber wieder. Am Wochenende stehen die Sporthallle in Altenerding und die Mehrzweckhalle in Oberding im …
Die Erdinger Nachwuchsfußballer wechseln das Terrain
Andreas Galler vom SC Moosen/Vils: „Hirn aus und drauf!“
Andreas Galler vom Fußball-Kreisklassisten SC Moosen ist für den Bayern-Treffer des Monats November nominiert. 
Andreas Galler vom SC Moosen/Vils: „Hirn aus und drauf!“
Todesstoß in der Nachspielzeit
Eine bittere 2:3 (1:1)-Heimniederlage mussten Forsterns Fußballfrauen gegen den 1. FC Nürnberg in der Nachspielzeit einstecken.
Todesstoß in der Nachspielzeit

Kommentare