Zu einer Neuauflage des Duells zwischen Buchbachs Kapitän Aleks Petrovic und Burghausens Stefan Wächter soll es im Rahmen des Liga-Pokals am 20. Februar in der SMR-Arena kommen.
+
Zu einer Neuauflage des Duells zwischen Buchbachs Kapitän Aleks Petrovic und Burghausens Stefan Wächter soll es im Rahmen des Liga-Pokals am 20. Februar in der SMR-Arena kommen.

Ligapokal startet sehr früh

Regionalliga Bayern am 6. Februar mit Ligapokalstart? 

  • vonMichael Buchholz
    schließen

Der TSV Buchbach startet sowie die komplette Regionalliga Bayern am 6. beziehungsweise 13. Februar mit den ersten Spielen des Ligapokals im Jahr 2021.

BuchbachDas könnten frostige Fußballtage werden: Bereits ab 6. Februar sollen die 17 Mannschaften der Regionalliga Bayern wieder den Spielbetrieb aufnehmen. Auf dem Programm stehen der leicht modifizierte Liga-Pokal und Nachholspiele, bevor ab 27./28. März die Restrunde mit dem 28. Spieltag startet. Für den TSV Buchbach würde es am 13. Februar in Heimstetten losgehen.

„Wir sehen den Liga-Pokal als Teil der Vorbereitung und werden wohl erst um den 20. Januar starten. Jetzt warten wir erst mal ab, und dann richten wir uns nach den Vorgaben und Plänen, auf alles andere verschwenden keine unnötige Energie“, sagt Georg Hanslmaier. Dennoch gibt Buchbachs Sportlicher Leiter das Ziel vor: „Wir wollen ins Viertelfinale.“

Verband folgt den Forderungen der Vereine und terminiert den Start früh im neuen Jahr

Mit der aktuellen Terminierung ist der Verband der Forderung der Vereine nachgekommen, die sich einen groben zeitlichen Fahrplan gewünscht haben, um den Rest dieser Corona-Spielzeit planen zu können. Verbandsspielleiter Josef Janker: „Das ist zunächst einmal als Angebot an die Vereine zu verstehen. Ein Rahmenterminplan, anhand dessen sich die Klubs im Groben orientieren können. Natürlich alles noch ohne Gewähr. Wir fahren, wie alle anderen, auf Sicht und wissen im Moment nicht, wie sich die Lage zum Beispiel am 15. Januar 2021 darstellt.“

Unsicherheitsfaktor Nummer zwei ist die Witterung, denn die Erfahrungen zeigen, dass Anfang Februar vielerorts in Bayern Fußball gar nicht möglich ist – zumindest nicht auf Naturgrün. Aufgrund der Schließung der Sportstätten im November hat der BFV im Ligapokal die Rückrunden-Spiele der Vorrunde gestrichen. Und so geht es nach der Winterpause direkt mit der Finalrunde weiter.

Einteilung der Gruppen erfolgte über die Tabellenplatzierung 

Die Einteilung der Hauptrunden-Gruppen erfolgte anhand der Tabellenplatzierung und einer gruppenübergreifenden Quotienten-Regelung gemäß den Durchführungsbestimmungen. Interessanterweise haben sich über die Quotienten-Regelung alle vier Mannschaften in der Gruppe Südost für die Hauptrunde qualifiziert. Die fünf am schlechtesten platzierten Mannschaften werden im Frühjahr in der Trostrunde immerhin noch um einen von vier Toto-Pokal-Viertelfinal-Plätzen kämpfen.

Die vorläufige Ansetzung sieht für den TSV Buchbach als Gruppendritter (siehe Einteilung unten) zwei Auswärtsspiele in der Zwischenrunde in Heimstetten (13. Februar) und in Schweinfurt (27. Februar) vor, dazwischen liegt das Heimspiel gegen Burghausen (20. Februar). Vom 6. bis 20. März folgt die K.o.-Runde, für die sich die Tabellenersten und -zweiten sowie die beiden besten Tabellendritten qualifizieren.

Erstmalig seit 20 Jahren kein Winter-Trainingslager für den TSV Buchbach

Sollte der Spielbetrieb nicht wie geplant ab Februar starten können, sollen laut BFV weitere Maßnahmen getroffen werden. Wann auch immer es tatsächlich losgehen kann. Erstmalig seit knapp 20 Jahren werden die Buchbacher wegen Corona im Winter kein Trainingslager beziehen. Hanslmaier: „Auch finanziell wäre das gar nicht machbar.“ (Michael Buchholz)

Gruppeneinteilung

Gruppe 1: VfB Eichstätt, SV Viktoria Aschaffenburg, FC Memmingen, TSV 1860 Rosenheim – Gruppe 2: FV Illertissen, SpVgg Bayreuth, FC Augsburg II, SV Schalding-Heining – Gruppe 3: SV Wacker Burghausen, SV Heimstetten, 1. FC Schweinfurt, TSV Buchbach – Trostrunde: SpVgg Greuther Fürth II, TSV Aubstadt, TSV Rain/Lech, VfR Garching, 1. FC Nürnberg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare