Der TSV Buchbach bietet Solidaritätstickets an.
+
Der TSV Buchbach bietet Solidaritätstickets an.

„Jedes Ticket, das verkauft wird, tut uns gut“

TSV Buchbach bietet Solidaritätsticket für 15 Euro an

  • vonRedaktion Erding
    schließen

Der TSV Buchbach hat eine Aktion ins Leben gerufen. Durch den Kauf von Solidaritätstickets kann man den Verein finanziell unterstützen.

BuchbachDie Corona-Krise und der damit verbundene Ausfall des Spielbetriebs trifft auch den Fußball-Regionalligisten TSV Buchbach hart, der sich bei den Heimspielen stets über stattliche Zuschauerzahlen freuen kann. Deswegen bieten die Rot-Weißen ein symbolisches Solidaritätsticket an, das ab Samstag um 12 Uhr auf der neu gestalteten Homepage www.tsv-buchbach.de/fussball/ zur Unterstützung des Kultvereins erworben werden kann.

Das virtuelle Ticket „Mia san Kult“ gibt es zum Preis von 15 Euro, darin enthalten sind eine gratis Steaksemmel bei einem der nächsten TSV-Heimspiele sowie ein 15-Prozent-Rabattgutschein bei Sport Hofbauer.

Solidaritätstickets helfen dem TSV Buchbach

„Unsere Buchbacher Fußball-Familie hat immer zusammengehalten. Jetzt stecken wir in einer schwierigen Situation, da uns unsere Haupteinnahmequelle weggebrochen ist. Nur mit den Sponsorengeldern können wir die Kosten nicht tragen, wenn der Spielbetrieb noch monatelang ruht. Umso mehr sind wir auf den Zusammenhalt unserer TSV-Familie angewiesen, da ja gewisse Kosten ungeachtet der aktuellen Situation weiterlaufen“, sagt Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier. „Jeder Euro ist wichtig, jedes Ticket, das verkauft wird, tut uns gut, damit wir nach Ende der Zwangspause wieder tollen Regionalliga-Fußball bieten können. Wir sind optimistisch, dass uns das gelingen wird.“

Die Aktion Solidaritätsticket gilt ab diesem Samstag und endet am 23. Mai um 12 Uhr. Beim Kauf der virtuellen Tickets gibt es keinerlei Begrenzung, Unterstützer und Fans können also auch mehrere Tickets erwerben und so mit Freunden den virtuellen Stadionbesuch simulieren.  

Text: buc

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare