Armin Feckl wird Co-Trainer beim TSV Dorfen.
+
Armin Feckl wird Co-Trainer beim TSV Dorfen.

Armin Feckl kommt vom FC Inning

TSV Dorfen: Armin Feckl wird spielender Co-Trainer

  • vonCIF.H. Weingartner
    schließen

Der TSV Dorfen hat seinen neuen Co-Trainer für die kommende Saison vorgestellt. Armin Feckl kommt vom FC Inning zum Bezirksligisten.

Dorfen – Die Fußballer des TSV Dorfen haben die nächste Personalie für die Saison 2020/21 geklärt. Nach Cheftrainer Christoph Deißenböck aus Neumarkt/St. Veit (wir berichteten) hat der Bezirksligist mit Armin Feckl einen Co-Trainer verpflichtet, der zudem „den Kader in der Breite verstärken“ soll. Das teilte Technischer Leiter Markus Wetzel mit, der Feckl aus der gemeinsamen Zeit in Inning kennt, wo Wetzel 2018/19 Spielertrainer war. Feckl wurde dann dessen Nachfolger und kennt auch Deißenböck bereits von früher. Sein Urteil: „Das passt“.

„Neue Impulse“ für den Bezirksligisten

Wetzel und Berni Schöberl, 2. Abteilungsleiter und zuständig fürs Sportliche, wollen mit den Verpflichtungen „neue Impulse setzen“. Dabei werde weiter „der Dorfener-Weg“ verfolgt, auf den Nachwuchs und möglichst eigene Spieler zu setzen, erklärte Wetzel.

Feckl wohnt in Erding und ist aktuell noch Trainer beim FC Inning. Beruflich ist der 30-Jährige derzeit dabei, in Ingolstadt sein Lehramts-Referendariat abzuschließen. Aufgewachsen ist der angehende Realschullehrer (Deutsch/Geschichte) in Buchbach, wo er beim heutigen Regionalligisten alle Jugendmannschaften durchlaufen hatte. Ab 2011/12 war er ein Jahr im Kader des damaligen Bayernliga-Teams und kam zu drei Einsätzen. Dann wechselte er als Spieltrainer für ein Jahr zum TSV St. Wolfgang, war wieder ein Jahr in der Zweiten seines Heimatvereins aktiv und danach weitere drei Jahre beim TSV St. Wolfgang. Seit 2016/17 ist Feckl wieder für Inning am Ball. In seinen 124 Einsätzen erzielte er 56 Tore. Der offensive Mittelfeldmann hat noch nie Rot oder Gelb-Rot kassiert.

Feckl steht bereits „in den Startlöchern“, um beim TSV Dorfen angreifen zu können – wann immer das wegen der Corona-Krise sein werde. Gerne hätte er davor noch sein Engagement beim FC Inning zu Ende gebracht, aber auch das sei derzeit ungewiss. „Für mich ist der Wechsel eine interessante und riesen sportliche Herausforderung“, sagt Feckl. Seine Entscheidung habe auch damit zu tun, sich „als Trainer weiter zu entwickeln“.

Günter Schatz wird Nachwuchskoordinator

Für die laufende Bezirksliga-Runde bleibt das Trainer-Duo Sascha Hänle/Günter Schatz bis Saisonende sportlich verantwortlich – sofern diese zu Ende gespielt wird, so Wetzel. Hänle, der nach dem Abschied von Wiggerl Donbeck eingesprungen war, beendet danach sein Engagement als Co-Trainer. Er habe „ausgezeichnete Arbeit geleistet“, lobt Wetzel. Der TSV hätte den Dorfener gern im Jugendbereich weiter als Trainer gehabt. Dafür stehe Hänle derzeit aber aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung.

Schatz werde dann wieder seinen eigentlichen Job beim TSV als Nachwuchskoordinator übernehmen, kündigte Wetzel an.

Text: Hermann Weingartner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare