+
Da war noch alles in Ordnung: Michael Friemer (M.) bejubelt mit seinen Kameraden seinen Treffer zum 2:0 gegen den ASV Au. Eine Woche später in Waldkraiburg riss sich der Dorfener das Kreuzband.  

Fußball - Bezirksliga Ost

Der TSV Dorfen lässt sich nicht hängen

  • schließen

Eigentlich könnte der TSV Dorfen die letzten vier Saisonspiele ganz entspannt angehen, nachdem der Klassenerhalt geschafft ist. Eigentlich.

Dorfen – Eigentlich könnte der TSV Dorfen die letzten vier Saisonspiele ganz entspannt angehen, nachdem der Klassenerhalt geschafft ist. Eigentlich. „Wer unser Trainergespann Donbeck/Hänle kennt, der weiß, dass wir die Saison nicht so einfach ausklingen lassen, sondern bis zum Schluss Gas geben“, sagt Dorfens Sportlicher Leiter Markus Listl. Das heißt, dass auch das Heimspiel am Sonntag (14.30 Uhr) gegen den abstiegsbedrohten SV Waldperlach mit der nötigen Einstellung angegangen wird.

„Klar ist das schön, wenn man viermal hintereinander gewonnen und den Klassenerhalt definitiv geschafft hat“, sagt Listl. „Aber wir wollen auch die nächsten Spiele noch gewinnen.“ Bei diesem Unterfangen kann Michael Friemer allerdings nicht mehr mithelfen. Der 22-Jährige hat sich „bei einem unglücklichen Zweikampf ohne Fremdeinwirkung das vordere Kreuzband gerissen und das Außenband beschädigt“, berichtet Listl. „Das trübt natürlich die Freude über unsere letzten Erfolge und ist für den jungen Kerl richtig schlimm.“

Gerade gegen Waldperlach wäre Friemer wichtig gewesen. „Wie alle Münchner Mannschaften sind sie spielerisch stark und wollen Fußball spielen, was uns eigentlich eher entgegenkommt“, weiß Dorfens Sportlicher Leiter. Er geht davon aus, dass der Drittletzte der Tabelle „bestimmt hoch motiviert anreist, denn für die geht es um sehr, sehr viel“.

Listl blickt zufrieden auf den bisherigen Saisonverlauf zurück. „Es schon toll, wie wir im Moment dastehen.“ Der TSV habe vor der Saison drei namhafte Abgänge gehabt, „und im Kader stehen fast lauter junge Einheimische“. Jetzt liegt die Mannschaft, die die Klasse vergangene Saison erst über die Relegation retten konnte, auf dem fünften Platz. „Das hätte uns keiner zugetraut“, resümiert ein zufriedener Listl.

Tipp: 3:1 für Dorfen

TSV-Kader:

Wolf, Gunderlach, Mittermaier, Zöller, Heilmeier, Hartl, Thalmaier, Trokic, Hönninger, Hellfeuer, Ertl, Mutlu, Balderanos, Hänle, Stelzer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

JFG Speichersee besteht Feuertaufe
Beim ersten Turnier in der neuen Finsinger Zweifachturnhalle waren 24 Mannschaften da. Bei den C-Junioren gewann der Gastgeber JFG Speichersee.
JFG Speichersee besteht Feuertaufe
FC Hohenpolding: Neue Jugendleiter, alter Spielertrainer
Die Weichen für die Zukunft sind gestellt. Das klingt oft etwas zu spektakulär, doch im Falle des FC Hohenpolding stimmt’s.
FC Hohenpolding: Neue Jugendleiter, alter Spielertrainer
SVA Palzing: Doppelpack von Radlmaier rettet Remis
Gegen den Bezirksligisten SVA Palzing gelang dem FC Langengeisling ein 3:3. Der Kreisligist hatte einen Blitzstart.
SVA Palzing: Doppelpack von Radlmaier rettet Remis
TSV Ottobrunn: Doppelpack von Oquieka und Othmer gegen FC Eitting
Eine intensive Trainingswoche hat der FC Eitting hinter sich. Offensichtlich fehlte dann die Kraft für das Testspiel gegen den TSV Ottobrunn, das 0:5 verloren ging
TSV Ottobrunn: Doppelpack von Oquieka und Othmer gegen FC Eitting

Kommentare