1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Erding

Unbekümmert ins Top-Spiel: FC Schwaig kürt Karlsfeld im Verfolgerduell zum Favoriten

Erstellt:

Kommentare

Lehrgeld bezahlte der FC Schwaig bei der 0:3-Vorrundenniederlage: Während (v. l.) Tobias Jell, Franz Hornof und Johannes Empl bedient sind, bejubeln Dominik Schäffer, Pascal Sattelberger, Dominik Schäffer und Thomas Ettenberger einen der drei Karlsfelder Treffer.
Lehrgeld bezahlte der FC Schwaig bei der 0:3-Vorrundenniederlage: Während (v. l.) Tobias Jell, Franz Hornof und Johannes Empl bedient sind, bejubeln Dominik Schäffer, Pascal Sattelberger, Dominik Schäffer und Thomas Ettenberger einen der drei Karlsfelder Treffer. © Christian Riedel

Die Sportfreunde Schwaig spielen am Freitagabend beim TSV Eintracht Karlsfeld. Im Duell der Erlbach-Verfolger sehen sich die Gäste in der Außenseiterrolle.

Schwaig – Freitagabend und Flutlichtspiel, da ist der FC Schwaig bekanntlich eine Macht – zuhause zumindest. Die heutige Partie findet aber beim TSV Eintracht Karlsfeld statt. Spielbeginn ist in dem nur rund 38 Kilometer entfernten Sportpark des Tabellenzweiten um 19 Uhr. Es ist das Topspiel dieses zweiten Rückrundenspieltags in der Landesliga Südost, und der Aufsteiger ist als Tabellendritter einer der beiden Protagonisten.

Erlbach, souverän die Tabelle anführend, Ex-Regional- und Bayernligist Unterföhring sowie Karlsfeld tauchten vor der Saison am häufigsten auf, wenn es galt, die potenziellen Favoriten zu küren. Nun hat sich der Neuling aus dem Fußballdorf oben mit eingenistet und steht einen Punkt besser da als Unterföhring, „das sich nur selbst im Weg stehen kann“, meint Karlsfelds Trainer Jochen Jaschke. Der musste vergangenen Samstag seiner Truppe nach der 0:2-Niederlage bei Schlusslicht Traunstein attestieren, „nicht clever und nicht gut gewesen zu sein“. Dabei hatte man in den vorangegangenen Spielen mit Holzkirchen auch ein Topteam und das heimstarke Aiglsbach bezwungen. Zwei Gelb-Rote Karten hatten im Chiemgau das Ihre dazu beigetragen.

„Marco Juric und Leon Ritter sind gegen Schwaig wieder dabei“, zeigt sich Jaschke erleichtert. Der 21-jährige Ritter kam vom Bayernligisten Pullach und führt mit acht Treffern aus nur 13 Spielen die interne Torschützenliste an. Traunstein hat zum Saisonstart 0:3 gegen den heutigen Schwaiger Gegner verloren und nun den Spieß umgedreht.

Am zweiten Spieltag mussten die Sportfreunde aus Schwaig gegen den letztjährigen Tabellendritten ebenfalls mit 0:3 Toren „noch Lehrgeld bezahlen“, wie Spielertrainer Ben Held bekennt. Dann folgte eine grandiose Erfolgsserie. Da meinte Held so gegen Mitte der Hinrunde, „dass Karlsfeld jetzt kommen könne“. Nun ist es soweit, aber klar ist für den Schwaiger Spielertrainer auch: „Karlsfeld ist Favorit.“ Und er betont: „Wir haben keinen Druck, aber die müssen.“ Er hat den Kader der Vorwoche zur Verfügung und nennt diese Partie nicht Top-, sondern „Bonus-Spiel“. Tipp: 2:2

Der FCS-Kader

F. Hornof, (Heilmair), Jell, Neumann, Empl, Potoku, Stich, Fichtlscherer, Simak, Fink, Wölken, Straßer, J.. Hornof, Hellinger, Roth, Ascher, Sommer, Held, Holzner.

Auch interessant

Kommentare