In Unterzahl zurückgeschlagen

- Zeljko Budisa rettet FC Moosinning 2:2-Remis gegen TSV Dachau

Moosinning (th) - Mit einem leistungsgerechten 2:2 (0:0)-Unentschieden trennten sich der FC Moosinning und der TSV 1865 Dachau. Die Partie hatte nur wenige Höhepunkte zu bieten. Der FCM musste nach der Ampelkarte für Libero Christian Wieland eine Halbzeit lang mit einem Mann weniger auskommen.

Die Gäste waren stark ersatzgeschwächt angetreten. Mit zwei Viererketten bauten sie in der eigenen Hälfte ein Abwehrbollwerk auf, das die Moosinninger anfangs nicht knacken konnten. Die Dachauer Angriffsbemühungen fanden nur sporadisch statt. Ein Weitschuss von Muslijevic verfehlte in der 8. Minute knapp das Ziel, nach einem Fangfehler von Markus Listl kratzte Christoph Sperr die Kugel von der Linie (15.), und ein Freistoß von Jozsef Szintai senkte sich auf die Oberkante der Latte (32.).

Auf der anderen Seite kam Marc Hennig nach Doppelpass mit Stefan Dörner in der 17. Minute ebenso einen Schritt zu spät, wie Christoph Sperr (33.), als er um Zentimeter an einer Kopfballverlängerung von Zeljko Budisa vorbeischrammte.

BEZIRKSLIGA NORD

Die zweite Halbzeit brachte zwar nur unwesentlich mehr Tormöglichkeiten, beide Vereine spielten aber nun sehr effizient. Zunächst aber mussten die Moosinninger kurz nach dem Wechsel ihre Marschrichtung ändern, denn Wieland erhielt nach einem taktischen Foul an Wagenhäuser die Ampelkarte, so beorderte Trainer Albert Ostermaier Spielmacher Hennig zurück in die Abwehr. Die Gelb-Schwarzen kamen mit der neuen Situation zunächst gut zurecht. Wären sich Christian Kasdorf und Budisa nach Vorarbeit von Stephan Schaller einig gewesen, hätte es durchaus 1:0 für Moosinning stehen können (57.). Besser machte es Budisa acht Minuten später, als Schaller einen zu kurz abgewehrten Freistoß in Richtung Dachauer Tor beförderte, und der Moosinninger Sturmführer dem Ball mit der Fußspitze den entscheidenden Richtungswechsel verpasste. Die Freude der Gastgeber währte nur kurz, denn in der 71. Minute wehrten die Moosinninger einen Freistoß zu kurz ab, Marc Bläser versenkte die Kugel mit einem Flachschuss im langen Eck. Im Gegenzug zirkelte Kasdorf am langen Eck vorbei. Besser machte es TSV-Spieler Markus Zachan, der die Kugel nach einem tollen Solo, bei dem die FCM-Mannen Spalier standen, aus halbrechter Position im langen Eck versenkte. Nun schien die Partie entschieden, aber die Heimelf schlug nochmal zurück. Wie am Vorsonntag brachte der erste Ballkontakt des eingewechselten Florian Schmelmer ein Tor, nur dass er diesmal den Ball für Budisa auflegte. Und der hatte aus acht Metern keine Mühe, flach zum 2:2 einzuschieben.

Auch interessant

Kommentare