Der Anschlusstreffer: Gerhard Thalmaier (l.) lässt Gästetorwart Michael Heidfeld keine Chance. Auch Nico Weismor und Ivan Sadric können nicht mehr eingreifen.
+
Der Anschlusstreffer: Gerhard Thalmaier (l.) lässt Gästetorwart Michael Heidfeld keine Chance. Auch Nico Weismor und Ivan Sadric können nicht mehr eingreifen.

Markus Wetzel: „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen“.

VFB Forstinning besiegt den TSV Dorfen auswärts mit 3:1

  • vonHans-Peter Mertins
    schließen

VFB Forstinning besiegt den TSV Dorfen auswärts mit 3:1. Nichts zu holen für die Dorfener. Zu schlechte Chancenauswertung beschert dem TSV Dorfen eine deutliche Niederlage.

DorfenAuch gegen den VfB Forstinning gab es für den TSV Dorfen nichts zu holen. Im Ligapokalspiel setzte es eine 1:3 (0:2)-Heimniederlage. Aufgrund der schwachen ersten Halbzeit des TSV geht das auch in Ordnung.

Von Beginn an wirkten die Gäste wacher. Nach einem Missverständnis der Abwehrreihe stand plötzlich Felix Füchsl frei vor Bernie Schöberl, der aber noch klären konnte (5.). Die erste Viertelstunde hatten die Isenstädter optisch zwar mehr Spielanteile, ohne jedoch überzeugend zu Möglichkeiten zu kommen. Forstinning setzte auf Konter. Dann vertändelte Marco Zöller den Ball in der Vorwärtsbewegung in der eigenen Hälfte. Marko Nikolic luchste ihm die Kugel ab, lief alleine auf Schöberl zu und schob flach zum 1:0 ein (21.). Drei Minuten später brachte Nikolic einen Freistoß von der linken Seite in den Strafraum. Der Ball passierte Freund und Feind und schlug zum 2:0 ein (24.).

Gerhard Thalmaier hatte die Riesenmöglichkeit zum Anschlusstreffer, zielte aber aus kurzer Entfernung knapp vorbei (33.). Dann aber wieder ein Leichtsinnsfehler von Hannes Hellfeuer. Seine zu kurze Rückgabe fing Füchsl ab, wirkte aber zu unentschlossen vor Schöberl, der mit den Fingerspitzen gerade noch klären konnte (39.). Ivan Bacak traf mit seinem Schuss nur den rechten Pfosten (43.).

Nach dem Wiederanpfiff kamen die Isenstädter besser ins Spiel – und sie belohnten sich. Nach einem Pass von Alexander Heilmeier in die Tiefe setzte sich Thalmaier energisch durch und traf flach aus zehn Metern ins linke Eck zum 1:2 (50.).

Die Chancen zum Ausgleich waren jetzt da. Eine verunglückte Flanke von Heilmeier streifte die Oberkante der Latte (61.). Thalmaiers Schuss konnte Keeper Michael Heidfeld mit einer Hand gerade noch entschärfen (68.). In den letzten 20 Minuten zeigten die Dorfener auch wieder gutes Kombinationsspiel. Dadurch erarbeiteten sie sich mehrere gute Möglichkeiten.

Die Forstinninger wirkten nun müde . Zudem wurde ihre Spielweise auch robuster. Dann aber bekamen sie einen Freistoß zugesprochen, den Abdelilah Erraji aus 18 Metern über die Mauer in den rechten Winkel zirkelte – unhaltbar für Schöberl (83.). Thalmaier (87.) und Michael Friemer (90.) vergaben weitere Möglichkeiten. In der Nachspielzeit verhinderte die Latte bei einem Kopfball von Thalmaier eine Ergebniskorrektur.

Stimme zum Spiel:

Markus Wetzel, Sportlicher Leiter des TSV Dorfen: „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen. Das 1:1 war ein geschenktes Tor, fast ein Eigentor. Auch das 2:0 entstand nur durch Eigenverschulden. In der zweiten Halbzeit sind wir gut ins Spiel gekommen und waren dran. Aber wir haben einmal mehr unsere guten Möglichkeiten zu wenig ausgenutzt.“

(Hans-Peter Mertins)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare